Zum Inhalte wechseln

Tennis: Djokovic & Kerber reagieren auf Federers Karriereende

Djokovic & Kerber äußern sich zu Federers Karriereende

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der Federer-Rücktritt: Rückblick auf die große Karriere des Maestro. Wer werden die neuen Dominatoren im Welttennis?

24 Stunden nach der Rücktrittsankündigung von Roger Federer hat auch sein zweiter großer Rivale Novak Djokovic seine Bewunderung für die Karriere des Schweizer Tennisstars ausgedrückt.

Zuvor hatten sich bereits serbische Medien über das lange Schweigen des 21-maligen Grand-Slam-Siegers gewundert. "Novaks Nachricht an Federer fehlt", hatte die Tageszeitung Kurir geschrieben. Rafael Nadal hatte Federer bereits am Donnerstag öffentlich gewürdigt.

Tennis-Kalender 2022

Tennis-Kalender 2022

Wann und wo spielt die Tennis-Elite? Zum Turnier-Kalender 2022.

Bei Instagram meldete sich Djokovic am Freitagnachmittag zu Wort. "Es ist eine Ehre, Dich auf und neben dem Platz zu kennen, und es wird so für viele weitere Jahre sein", schrieb Djokovic und schickte Wünsche an die Familie Federer: "Ich weiß, dass dieses neue Kapitel erstaunliche Dinge für Dich, Mirka, die Kinder, alle Deine Lieben und die Roger-Fans bereithalten wird, auf die sich alle freuen können."

50 Duelle mit Federer

Djokovic (35) blickte auf die mehr als zehnjährige Rivalität und "unglaubliche Momente und Schlachten" zurück. 50 Mal stand er Federer (41) gegenüber - 27 Mal ging er als Sieger vom Court, darunter auch in vier von fünf Grand-Slam-Endspielen. 2019 in Wimbledon wehrte Djokovic zwei Matchbälle ab und bezwang Federer in einem denkwürdigen Match in fünf Sätzen.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Bei Federers Abschiedsshow in der kommenden Woche in London stehen beide gemeinsam mit Nadal (Spanien) und Andy Murray (Großbritannien) in einem Team. Die "Großen 4" vertreten Europa beim Laver Cup gegen den Rest der Welt. "Ich freue mich darauf, Deine Leistungen zu feiern - wir sehen uns in London", schrieb Djokovic.

Auch Kerber meldet sich zu Wort

Auch die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin Angelique Kerber meldete sich in den sozialen Medien zu Wort. "Tennis wird nicht mehr dasselbe sein ohne Roger Federer", twitterte die 34-Jährige, die aktuell wegen ihrer Schwangerschaft eine Pause einlegt. Ihre Nachricht versah Kerber mit einem Tennisball und einem gebrochenen Herzen.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten