Zum Inhalte wechseln

Tennis News: Nach Australian Open: Djokovic droht auch French Open zu verpassen

Nach Australian Open: Djokovic droht nächstes Grand-Slam-Aus

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Am 5. Januar erreichte Novak Djokovic als ungeimpfter Profi Australien und löste eine Kontroverse aus. Nun wurde dem Weltranglistenersten endgültig das Visum entzogen.

Nach der Djokovic-Posse um die Teilnahme bei den Australian Open droht nun die nächste große Diskussion um den Weltranglisten-Ersten. Denn nun stehen auch die French Open für den Serben auf der Kippe.

Seit Sonntagmorgen steht fest: Novak Djokovic wird nicht an den diesjährigen Australian Open in Melbourne teilnehmen. Der Serbe war mit einem Einspruch gegen seine Ausweisung gescheitert. Nun droht dem Tennis-Star aber bereits das nächste Ungemach. Womöglich wird Djokovic auch beim zweiten Grand Slam, den French Open in Paris (22. Mai bis 05. Juni), nicht an den Start gehen dürfen.

Teilnahme wohl nur mit Impfnachweis

Frankreichs Sportministerin Roxana Maracineau hat am Sonntagabend bekanntgegeben, dass bei sämtlichen Profi-Wettkämpfen in Frankreich nur geimpfte Sportler teilnehmen dürfen. Dies hätte damit auch Auswirkungen auf das diesjährige Roland Garros.

"Der Impfnachweis wird obligatorisch für den Zugang zu öffentlichen Einrichtungen mit Publikumsverkehr (Stadien, Theater, Messen) für alle Zuschauer, Mitarbeitenden und sowohl französische als auch ausländische Profis", heißt es in einem Statement der Ministerin. Derzeit ist es nicht erforderlich, geimpft zu sein, um in Frankreich einzureisen. Djokovic ist ungeimpft, allerdings war bei ihm nach eigener Aussage Mitte Dezember eine zweite Corona-Infektion nachgewiesen worden. Derzeit gilt er damit als genesen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Patrik Kühnen spricht über den Worst Case für Novak Djokovic (Videolänge: 29 Sek.).

Noch vor wenigen Tagen klang Maracineau etwas anders und stellte auch ungeimpften Profis eine Teilnahme in Aussicht. Nun die Wende. Am Sonntagabend hatte zudem der Präsident des französischen Tennisverbands (FFT), Gilles Moretton, erklärt, dass man mit den öffentlichen Behörden zusammenarbeite, welche "zu gegebener Zeit die Regeln für die Aufnahme von ungeimpften ausländischen Sportlern für unser Turnier präzisieren werden". Das letzte Wort scheint also noch nicht gesprochen.

Tennis-Kalender 2022

Tennis-Kalender 2022

Wann und wo spielt die Tennis-Elite? Zum Turnier-Kalender 2022.

Ob es Djokovic zum Umdenken bewegt ist unklar. Je nachdem, bei wie vielen Turnieren der Serbe in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen aussetzen muss, kann der 20-malige Grand-Slam-Sieger wichtige Punkte in der Weltrangliste und weiter an Reputation verlieren.

Djokovic muss auf Rekord warten

Der 34-jährige Djokovic hat am Montag nach langem juristischem Streit Australien verlassen. Der Tennisstar war ungeimpft und mit einer medizinischen Ausnahmegenehmigung eingereist und wollte sich mit einem Triumph bei den Australian Open zum alleinigen Major-Rekordsieger krönen. Diese Chance beim ersten Major-Turnier des Jahres, das am Montag begann, hat nun allein sein spanischer Konkurrent Rafael Nadal.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: