Zum Inhalte wechseln

Schach: Hans Niemann meldet sich nach Schummel-Vorwürfen zu Wort

Schach-Großmeister Niemann reagiert auf Schummel-Vorwürfe

Der amerikanische Schach-Großmeister Hans Niemann hat sich nach den Schummel-Vorwürfen gegen sich zu Wort gemeldet.
Image: Der amerikanische Schach-Großmeister Hans Niemann hat sich nach den Schummel-Vorwürfen gegen ihn zu Wort gemeldet.  © Imago

Der amerikanische Schach-Großmeister Hans Niemann hat auf die heftigen Schummel-Vorwürfe gegen ihn reagiert.

Er werde "nicht nachgeben", sagte der 19-Jährige nach einem gewonnenen Spiel bei der US-Schachmeisterschaft am Mittwoch. Die Partie "spreche für sich und habe den Schachspieler gezeigt, der ich bin". Zuvor hatte die Schachplattform chess.com davon berichtet, dass Niemann "wahrscheinlich in mehr als 100 Online-Schachpartien" geschummelt haben soll.

House of the Dragon - exklusiv auf Sky
House of the Dragon - exklusiv auf Sky

Alle Infos zur gefeierten Game of Thrones Prequel-Serie - ab sofort exklusiv auf Sky Q, Sky Atlantic und im Stream!

Anschuldigungen von Carlsen

"Wir bezweifeln nicht, dass Hans ein talentierter Spieler ist, aber wir stellen fest, dass seine Ergebnisse statistisch gesehen außergewöhnlich sind", heißt es dem 20-seitigen Bericht mit Anhängen.

Auch vom norwegischen Weltmeister Magnus Carlsen wird Niemann Betrug vorgeworfen, erste konkrete Anschuldigungen hatte es Ende September gegeben. Zuvor war Carlsen im Rahmen eines hochkarätig besetzten Onlineturniers auf Niemann getroffen und hatte die Partie nach einem Zug kommentarlos beendet. Niemann hatte bereits zugegeben, im Alter von 16 Jahren bei virtuellen Turnieren zweimal betrogen zu haben.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: