Zum Inhalte wechseln

Handball-WM: Frankreich und Duo verlustpunktfrei Gruppensieger

Frankreich mit Mühe zum Gruppensieg - Dämpfer für Ägypten

SID

20.01.2021 | 13:46 Uhr

Frankreich sichert sich den Gruppensieg gegen die Schweiz.
Image: Frankreich sichert sich den Gruppensieg gegen die Schweiz. © DPA pa

Rekordchampion Frankreich sowie Portugal und Schweden haben sich bei der Weltmeisterschaft in Ägypten am Montag ohne Punktverlust den Gruppensieg gesichert. Die Franzosen mühten sich allerdings beim 25:24 (14:14) gegen WM-Nachrücker Schweiz mehr als gedacht.

Der frühere Flensburger Meisterspieler Kentin Mahe war mit sieben Toren bester Werfer beim Sieger. Die Eidgenossen, bei denen Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen zehnmal traf, ziehen als Tabellendritter der Gruppe E dennoch in die Hauptrunde ein.

Dämpfer für Ägypten

Drei Spiele, drei Siege - das gilt auch für Portugal und Schweden. Die Schweden versetzten WM-Gastgeber Ägypten in der Gruppe G den ersten Dämpfer. Die Skandinavier gewannen das enge Duell mit 24:23 (9:12) und starten ebenso mit 4:0 Zählern in die Hauptrunde wie Portugal. Die Iberer gewannen in der Gruppe F mit 26:19 (14:9) gegen Algerien ebenfalls auch ihr drittes Spiel.

Handball-WM im Liveblog

Handball-WM im Liveblog

Alle News und Infos rund um das Turnier und das DHB-Team sowie den Spielplan.

Zumindest ungeschlagen machte Ex-Weltmeister Russland, der aufgrund des Doping-Urteils des Sportgerichtshofes CAS nur unter dem Namen "RHF" (Russian Handball Federation) antreten darf, Platz eins fest. Die Russen setzten sich gegen das sieglose Schlusslicht Südkorea mit 30:26 (15:15) durch.

Norwegen ohne Probleme gegen Österreich

Tabellenplatz zwei sicherten sich Vizeweltmeister Norwegen und Island. Die Norweger um den Kieler Bundesligastar Sander Sagosen bezwangen Österreich problemlos 38:29 (20:17), Sagosen steuerte als bester Werfer des Spiels neun Treffer bei. Island kamen zu einem 31:23 (15:10) gegen Marokko.

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Stefan Kretzschmar spricht in seiner Kolumne über die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs.

Im Kampf um den Einzug in die Hauptrunde feierte Corona-Nachrücker Nordmazedonien einen 32:29 (16:17)-Erfolg gegen Chile. Platz zwei hinter Russland sicherte sich in der Gruppe H Slowenien durch ein 29:25 (15:15) gegen Belarus.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: