Zum Inhalte wechseln

Hockey-WM: Deutschland schlägt Australien und zieht ins Finale ein

Spektakuläres Comeback! Hockey-Herren ziehen ins WM-Finale ein

Spektakuläres Comeback! Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft schlägt Australien und zieht ins WM-Finale ein.
Image: Spektakuläres Comeback! Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft schlägt Australien und zieht ins WM-Finale ein.  © Imago

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft ist bei der Weltmeisterschaft in Indien nach einem weiteren spektakulären Comeback ins Finale eingezogen.

Das Team von Bundestrainer Andre Henning setzte sich am Freitag im Halbfinale gegen den Weltranglistenersten Australien mit 4:3 (0:2) durch und darf weiter auf den ersten WM-Titel seit 17 Jahren hoffen.

Wiedersehen mit Belgien

"Wir glauben aneinander", sagte Niklas Wellen, dem Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit noch das Siegtor gelungen war, nach der Partie: "Dass wir es in der regulären Spielzeit gedreht haben, ist verrückt, das Team ist verrückt. Wir sind hier noch nicht fertig." Im Endspiel trifft Deutschland am Sonntag (14.30 Uhr MEZ/DAZN) erneut auf Belgien.

Der Titelverteidiger hatte sich im zweiten Halbfinale mit 3:2 im Penaltyschießen gegen Europameister Niederlande durchgesetzt, nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 (1:1) gestanden. Deutschland hatte sich in der Gruppenphase 2:2 von Belgien getrennt.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Erste WM-Medaille seit 13 Jahren

In Bhubaneswar erzielte Gonzalo Peillat (42./51./58.) die weiteren Tore für die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB), die mit dem Finaleinzug bereits jetzt die erste WM-Medaille seit 13 Jahren sicher hat. 2010 hatte Deutschland Silber gewonnen. Für Australien waren Jeremy Hayward (11.), Nathan Ephraums (26.) und Blake Govers (57.) erfolgreich.

Das DHB-Team hatte sich mit einem 4:3 im Penaltyschießen gegen England für das Halbfinale qualifiziert, nachdem sie in regulärer Spielzeit ein 0:2 noch ausgeglichen hatte. Deutschland strebt den dritten WM-Titel nach 2002 und 2006 an.

SID

Weiterempfehlen: