Zum Inhalte wechseln

Golf News: Tiger Woods wird in Augusta gefeiert

Beim Comeback: Woods wird beim Masters gefeiert

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der Abschlag von Tiger Woods beim Masters in Augusta. (Videolänge: 44 Sekunden)

Golf-Superstar Tiger Woods ist 14 Monate nach seinem schweren Autounfall bei seinem Comeback beim Masters in Augusta von hunderten Fans gefeiert worden.

Unter tosendem Jubel kam der 46 Jahre alte Kalifornier am Donnerstag um 17.04 Uhr (MESZ) in einem pinken Shirt und schwarzer Hose zum ersten Abschlag des Augusta National Golf Clubs. Der erste Schlag des 15-maligen Major-Siegers landete auf der rechten Seite des Fairways der ersten Spielbahn.

Die Comeback-Ankündigung von Woods, der nach dem Unfall im Februar 2021 südlich von Los Angeles den Verlust seines mehrfach gebrochenen Beines befürchten musste, hatte die Golf-Welt in Ekstase versetzt und alles andere rund um das 86. Masters in den Schatten gestellt. Auch wenn Woods auf die Frage, ob er sich den Masters-Sieg erneut zutraue, mit einem klaren "Ja, tue ich" antwortete, zählt der Superstar nach der langen Pause nicht zu den Favoriten.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Erstes PGA-Turnier seit 2020

Vor 25 Jahren schrieb Woods beim Masters mit seinem ersten Major-Sieg Golf-Geschichte. 1997 gewann er mit dem Rekordvorsprung von zwölf Schlägen seinen ersten von fünf Masters-Titeln. Auch 2001, 2002 und 2005 durfte der US-Star das grüne Sieger-Jackett überstreifen. 2019 folgte dann Titel Nummer fünf. Es war nach langer Leidenszeit mit persönlichen Tiefpunkten, Verletzungen und zahlreichen Operationen eines der größten und emotionalsten Comebacks der Sport-Geschichte.

Sein letztes offizielles PGA-Turnier war das Masters im November 2020, das wegen der Corona-Pandemie in dem Jahr nicht zum üblichen Termin im Frühjahr ausgetragen worden war.

dpa

Weiterempfehlen: