Zum Inhalte wechseln

Die Kolumne von Sky Experte Stefan Kretzschmar zur DHB-Kadernominierung

Kretzschmar: Gislason hat die Qual der Wahl - und das ist gut so

Stefan Kretzschmar

30.10.2020 | 17:03 Uhr

Stefan Kretzschmar analysiert in seiner Kolumne die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs.
Image: Stefan Kretzschmar analysiert in seiner Kolumne die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs. © Sky

Sky Experte Stefan Kretzschmar analysiert in seiner Kolumne die wichtigsten Themen aus der Welt des Handballs. Diesmal bewertet er den DHB-Kader von Alfred Gislason zu den anstehenden EM-Quali-Spielen. Außerdem spricht er über die schwierige Situation der Spieler bei ihren Nationalteams.

Am Montag hat Bundestrainer Alfred Gislason seinen Kader für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele gegen Bosnien-Herzegowina (5. November) und Estland (8. November) bekannt gegeben. Ich kann die Nominierung in vielen Bereichen nachvollziehen.

Alfred hat überrascht und Mut bewiesen

Alfred hatte im Gespräch mir gegenüber gesagt, dass er keine Überraschung eingehen möchte und vor seinem ersten Länderspiel nicht experimentieren möchte. Aber auf einigen Positionen hat er - wie ich finde - schon überrascht und Mut bewiesen, darunter fällt die Nominierung zwei junger Spieler.

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Stefan Kretzschmar spricht in seiner Kolumne über die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs.

Er hat ja insgesamt einen 21er-Kader und gerade auf der Halblinken Position viele Spieler nominiert. Damit hat er noch die Möglichkeit, sich im Training einen Überblick zu verschaffen und noch auszuwählen. Prinzipiell kann man den Kader, nach dem Beginn der Saison und den ersten 5. Spieltagen, nachvollziehen. Es gibt keine Personalie, die für extremes Unverständnis sorgt.

Zum Durchklicken: Kretzsches Meinung zum DHB-Kader

  1. Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL)
Johannes Bitter (TVB Stuttgart)
Silvio Heinevetter (MT Melsungen)
    Image: Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB Stuttgart), Silvio Heinevetter (MT Melsungen) - Kretzsche: ''Mit diesem Trio setzt Alfred Gislason auf Routine.'' © DPA pa
  2. Ich glaube dass Alfred grundsätzlich auf Routine gesetzt hat, im Tor hat er keine Experimente gemacht, da hätte man über Quenstedt, Klimpke, Rudeck nachdenken können. Aber das ist die absolute Routine, die gerade in der HBL bzw. Wolff in Kielce ihre Leistung bringt.
    Image: Kretzsche: ''Im Tor macht er keine Experimente, man hätte über Quenstedt, Klimpke oder Rudeck nachdenken können. Aber das ist die absolute Routine, die gerade in der HBL bzw. Wolff in Kielce, ihre Leistung bringt.'' © DPA pa
  3. Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen) - Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen). Die Nominierten sind die effektivsten und erfahrensten Außen.
    Image: Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen) - Kretzsche: ''Bei den Außenpositionen ist er auch kein Risiko eingegangen.'' © Imago
  4. Rechtsaußen: Tobias Reichmann (Mitte) - Timo Kastening (links, beide MT Melsungen). Bei den Außenpositionen ist er auch kein Risiko eingegangen.
    Image: Rechtsaußen: Tobias Reichmann (Mitte), Timo Kastening (links, beide MT Melsungen) - Kretzsche: ''Die Nominierten sind die effektivsten und erfahrensten Außen. Für mich keine Überraschung.'' © DPA pa
  5. Kreis: Patrick Wiencek - Hendrik Pekeler (beide THW Kiel).  An Kiels Kreisläufer-Traumduo führt kein Weg vorbei - auch hier setzt Gislason auf Routine und Erfahrung.
    Image: Kreis: Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler (beide THW Kiel) - Kretzsche: ''An Kiels Kreisläufer-Traumduo führt kein Weg vorbei - auch hier setzt Gislason auf Routine und Erfahrung.'' © DPA pa
  6. Kreis: Moritz Preuss (SC Magdeburg). Kohlbacher & Golla fallen aufgrund von Verletzungen aus. Preuss ist ein ähnlicher Spielertyp wie Kohlbacher. Wie er sich nach seiner schweren Verletzung zurückgekämpft hat – alle Achtung, deswegen nachvollziehbar.
    Image: Kreis: Moritz Preuss (SC Magdeburg) - Kretzsche: ''Kohlbacher & Golla fallen aus. Preuss ist ein ähnlicher Spielertyp wie Kohlbacher. Wie er sich nach seiner schweren Verletzung zurückgekämpft hat – alle Achtung, deswegen nachvollziehbar.'' © DPA pa
  7. Abwehrspezialist Finn Lemke fällt gegen Polen krankheitsbedingt aus.
    Image: Finn Lemke (MT Melsungen) - Kretzsche: ''Er macht bei der MT einen sehr guten Job in der Abwehr, ihn mitzunehmen ist daher verständlich. Er ist ein guter 6:0-Abwehrspezialist, der gut im Blockverhalten ist, das hat er zuletzt in Wetzlar bewiesen.'' © Getty
  8. Rückraum Rechts: Kai Häfner (MT Melsungen, r.) - Franz Semper (SG Flensburg-Handewitt) - Steffen Weinhold (THW Kiel, l.). Sie sind die logischen Halbrechten, da hat sich außer David Schmidt beim Bergischen HC keiner weiter aufgedrängt momentan.
    Image: Rückraum Rechts: Kai Häfner (MT Melsungen, r.), Franz Semper (SG Flensburg-Handewitt), Steffen Weinhold (THW Kiel) - Kretzsche: ''Sie sind die logischen Halbrechten, da hat sich außer David Schmidt beim BHC keiner weiter aufgedrängt momentan.'' © DPA pa
  9. Rückraum Mitte: Juri Knorr (GWD Minden). Mit seinen 20 Jahren legt er absolute Führungsmentalitäten an den Tag und hat auch schon tolle Spiele gemacht – nominell vielleicht eine Überraschung, allerdings von den bisherigen Leistungen absolut verdient.
    Image: Mitte: Juri Knorr (GWD Minden) - Kretzsche: ''Mit seinen 20 Jahren legt er absolute Führungsmentalität an den Tag und hat auch schon tolle Spiele gemacht – nominell vielleicht eine Überraschung, von den bisherigen Leistungen aber absolut verdient.'' © DPA pa
  10. MARIAN MICHALCZIK:
    Image: Marian Michalczik (Füchse Berlin) -Kretzsche: ''Nachvollziehbare Entscheidung. Natürlich zieht dann jemand wie sein Teamkollege Paul Drux, der offensichtlich Alfred nicht so gut gefallen hat am Anfang der Saison, den Kürzeren.'' © DPA pa
  11. Julius Kühn und die deutsche Nationalmannschaft werden zukünftig von Puma ausgestattet.
    Image: Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen) - Kretzsche: ''Kühn hat sich zuletzt in einer guten Verfassung präsentiert - daher keine Überraschung.'' © Imago
  12. Fabian Böhm feiert zurzeit mit der TSV Hannover-Burgdorf einen Höhenflug. Seit seinem Debüt in der Nationalmannschaft am 4. Januar 2015 gegen Island in Reykjavik absolvierte der Rückraum Linke 29 Spiele für den DHB.
    Image: Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf) - Kretzsche: ''Bei ihm weiß man immer, was man bekommt. Er schlägt nicht extrem nach oben aus, aber eben auch nicht extrem nach unten. Auf ihn kann man sich verlassen, er hat auch immer eine positive Einstellung.'' © Imago
  13. PHILIPP WEBER: Spitzname 'Pipo'.
    Image: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) - Kretzsche: ''Er ist der spielintelligenteste Akteur auf dieser Position (auch auf Mitte einsetzbar), der auch für die zweite Welle und den erweiterten Gegenstoß wichtig sein wird.'' © DPA pa
  14. Christian Dissinger gewann im vergangenen Jahr die Champions League mit Vardar Skopje.
    Image: Christian Dissinger (RK Vardar Skopje/MKD) - Kretzsche: ''Er ist einer von zwei Rückkehrern. Ich weiß nicht in welcher Verfassung er ist, aber Alfred wird sich das sicherlich angeschaut haben und wird da positiv eingestellt sein, was ihn angeht.'' © Imago
  15. Frisch AUF! Göppingen reist am 3. Spieltag zum SC Magdeburg.
    Image: Sebastian Heymann (Frisch AUF! Göppingen) - Kretzsche: ''Ein junger Spieler, der einen tollen Job macht – im Angriff UND in der Abwehr. Er deckt im Zentrum und ist im Angriff eine absolute Wurfmaschine – das können die anderen eigentlich nicht.'' © Imago

Ich glaube, dass Alfred grundsätzlich auf Routine gesetzt hat, wie man zum Beispiel im Tor sehen kann. Er hat keine Experimente gemacht, man hätte über Dario Quenstedt, Till Klimpke oder Christopher Rudeck für die Top3 nachdenken können. Aber Wolff, Bitter und Heinevetter sind nunmal die absolute Routine.

Es gibt immer ein paar Namen, die man diskutieren kann, die sich auch aufdrängen - und das ist auch gut so. Der Bundestrainer muss nicht in den Niederungen der zweiten Liga nach irgendwelchen Spieler suchen, sondern er hat die Qual der Wahl - das ist eine gute Voraussetzung.

Länderspiele stehen noch in den Sternen

Ob es nun endlich zur Bundestrainer-Premiere von Gislason kommen wird, steht aktuell leider noch in den Sternen. Ich hoffe, dass Alfred irgendwann seine ersten Länderspiele überhaupt mal machen kann, er wartet ja nun auch sehnsüchtig darauf, dass er mal durchstarten kann. Belastung ist im Moment eher das geringste Problem, es steht ja eher im Raum, ob die Vereine die Nationalspieler überhaupt abstellen. Es wird diese Woche sicherlich Gespräche geben oder Lösungen werden gesucht, unter welchen (Hygiene-)Bedingungen die Spieler für die Nationalmannschaften abgestellt werden.

Mehr dazu

Die HBL-Konferenz live im Stream!

Die HBL-Konferenz live im Stream!

Sky zeigt ab sofort jede Konferenz der LIQUI MOLY HBL im Livestream für Kunden auf skysport.de und in der Sky Sport App.

Es kann natürlich nicht sein, dass wir unsere serbischen, kroatischen oder sonstigen Spieler, die in Risikogebiete müssen, nicht fahren lassen, aber die Deutschen spielen lassen. Es ist eine sehr knifflige Situation, die gerade herrscht. Es weiß niemand, wie man mit der Situation umgehen soll, die Interessen sind halt unterschiedlich. Die Bundesliga würde die Spieler am liebsten nicht abstellen, um auf Nummer sicher zu gehen. Die Europäische Handballföderation (EHF) will aber ihre Qualifikationsspiele machen. Da prallen unterschiedliche Interessen aufeinander. Wenn man die Situation in Deutschland und Europa verfolgt, dann kann einem aber schon Angst und Bange werden.

Schwierige Situation für die Spieler

Die Spieler wollen momentan jedes Risiko vermeiden, sie sind in einer sehr angespannten Situation. Sie müssen sich jede Woche ein bis zweimal testen lassen, außerdem sind die Spieler angehalten, möglichst "unnötige Kontakte" zu vermeiden und sich mehr oder weniger in ihrer Blase mit der Mannschaft und ihrer Familie aufzuhalten - das ist für alle Beteiligten eine schwierige Situation. Sie wollen kein großes Risiko eingehen, um den Spielbetrieb in der HBL aufrechterhalten zu können und den nicht zu gefährden.

Unsere Spieler in Berlin sind da auch sehr ängstlich und sehr vorsichtig und gehen damit auch sehr verantwortungsvoll um. Aber wenn man zu seinen Nationalmannschaften fährt, kann man natürlich auch nicht für alle Mannschaften den gleichen Standard erwarten. Ich weiß nicht, ob die Serben oder Kroaten in ihrer heimischen Liga regelmäßig testen - oder wie es in Risikogebieten mit den Hygienevorschriften aussieht. Da sind sehr viele große Fragezeichen.

26:42
Handball-Bundesliga, 5. Spieltag: Alle Spiele in der Zusammenfassung (Videolänge: 26:42 Minuten).

Wir hoffen ja schon in unserem Bundesligaalltag - und da sind die Hygienerichtlinien sehr hoch - dass da nix passiert und wir einigermaßen schadfrei durchkommen. Daher ist das ein sehr heikles Thema zurzeit - sowohl gesellschaftspolitisch als auch im Sport. Wir kreuzen immer unsere Finger und hoffen, dass wir einigermaßen virusfrei durch die nächste Zeit kommen. Aber es ist natürlich auch eine Frage der Zeit, viele unserer Spieler haben Kinder, die gehen in Kindergarten, da kann man zwar gewisse Risiken minimieren, aber eben auch nicht alle.

HBL darf nicht diktieren, wie die EHF es zu machen hat

Man kann nicht von jemand anderem verlangen, zu verzichten, wenn man selber 38 Spieltage in der Bundesliga bis Ende Juni durchzieht. Es stehen überall natürlich extreme finanzielle Interessen dahinter. Man hätte ja auch einfach die 12 besten Nationen der letzten EM zur kommenden schicken können. Aber dann fallen der EHF Spiele weg, wo sie sich ja auch Einnahmen erhoffen, nicht nur durch Zuschauer, sondern auch durch bestehende TV-Verträge.

Sicherlich rechnen sich auch mal kleinere Länder aus, die Quali zu schaffen und bei einer EM teilzunehmen. Die HBL kann da nicht diktieren, wie das Europa zu machen hat, sondern muss sich auf Kompromisse einlassen und muss auch die Interessen der anderen verstehen und respektieren. Deswegen geht so etwas nur mit vernünftigen Vorschlägen.

Alle 380 Spiele der LIQUI MOLY HBL live auf Sky

Alle 380 Spiele der LIQUI MOLY HBL live auf Sky

Handball satt auf Sky! Die Partnerschaft mit der Handball-Bundesliga wird intensiviert, das heißt: Alle 380 Spiele der LIQUI MOLY HBL der Saison 2020/21 werden live übertragen, den größten Teil davon exklusiv.

Es gibt halt einfach auch keine Zeit mehr, die Spiele zu verlegen. Der Spielplan ist so voll mit Bundesliga, Champions League und Europa-Pokal - da ist kein Zeitraum, die Spiele nachzuholen. Normalerweise startet man im Januar mit Freundschaftsspielen, ehe dann das große Event WM oder EM ansteht. Da sind jetzt dann im Januar EM-Quali-Spiele vor der WM in Ägypten - das ist schon alles sehr eng getaktet. Der Faktor Zeit neben dem Faktor Gesundheit ist das was uns auf die Füße fällt.

Das Interview führte Isabel Barquero Peña

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: