Zum Inhalte wechseln

Frauen-Handball: BVB stellt nach Vorwürfen Trainer Fuhr frei

Frauen-Handball: BVB stellt nach Vorwürfen Trainer frei

 Andre Fuhr
Image: Andre Fuhr ist nicht mehr Trainer in Dortmund.  © Imago

Der deutsche Handball-Vizemeister Borussia Dortmund hat Cheftrainer Andre Fuhr mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Das teilte der Frauen-Bundesligist am Montag mit. Zuvor war der 51-Jährige von Spielerinnen scharf kritisiert worden.

Dies habe "eine Fokussierung des Kaders sowie der gesamten Abteilung auf den Handballsport nahezu unmöglich gemacht hat", hieß es in der BVB-Mitteilung. "Die Entscheidung, Andre Fuhr freizustellen, ist ausdrücklich nicht mit einer Vorverurteilung verbunden", ergänzte der Klub.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Nationalspielerinnen reichen Kündigung ein

Die Vorgänge würden "gegenwärtig gewissenhaft und gründlich" aufgearbeitet, dabei stehe der Verein "im Dialog mit der Anlaufstelle gegen Gewalt im Sport, die von mehreren Spielerinnen kontaktiert worden war", hieß es weiter.

Die Nationalspielerinnen Mia Zschocke und Amelie Berger hatten vor einigen Tagen ihre Kündigung beim BVB eingereicht. Dieser entsprach der Klub zwischenzeitlich, teilten die Dortmunder mit.

Wer die Dortmunder zukünftig trainiert, steht noch nicht fest. Fuhr war am Samstag beim jüngsten Bundesliga-Spiel des BVB bei Sport-Union Neckarsulm (38:25) von Co-Trainer Andreas Kuno vertreten worden.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten