Zum Inhalte wechseln

Handball EM News: Deutschland vor EM-Auftakt gegen Weißrussland

Teamspirit als Schlüssel: DHB-Team ist zum EM-Auftakt gewarnt

Die deutsche Mannschaft startet gegen Weißrussland in die EM.
Image: Die deutsche Mannschaft startet gegen Weißrussland in die EM.  © Imago

Die deutsche Mannschaft startet am Freitag in die Handball EM. Corona ist ein bestimmendes Thema, aber der Teamspirit bleibt der Schlüssel.

Wenn man in diesen Tagen in Bratislava in die Gesichter der Nationalspieler schaut, kann man die Vorfreude auf die EM tatsächlich erkennen. Sofern die Corona-Schutzmasken nicht getragen werden, wird im DHB-Tross viel gelächelt.

Damit das auch so bleibt, sollen möglichst schnell Siege her. Erste Gelegenheit, um die Stimmung hochzuhalten, bietet Weißrussland zum Auftakt der Gruppe D am Freitag. Doch Vorsicht: Auch wenn der Gegner auf den ersten Blick vielleicht nicht das oberste Handball-Regal bedeutet, weiß Bundestrainer Alfred Gislason, was sein Team erwartet: "Das wird eine schwere Aufgabe. Viele Spieler verfügen über Champions League-Erfahrung".

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason warnt vor dem Testspiel gegen Belarus vor der Stärke des Gegners. (Video: 00:47 Sekunden)

Kapitän Golla lobt Mannschaft

In der Mannschaft des Bundestrainers sind es mit Johannes Golla, Patrick Wiencek, Andreas Wolff und Djibril M'engue lediglich vier Akteure, die in der Königsklasse aktiv sind. Und so gilt es, die fehlende Erfahrung durch mannschaftliche Geschlossenheit auszugleichen.

"Ich habe immer betont, dass die Mannschaft sehr, sehr gut zusammenpasst. Jeder kann mit jedem", fasst es Kapitän Johannes Golla zusammen. Die bei den Handballern obligatorische Dartscheibe ist selbstverständlich mit im Gepäck und der Dreh- und Angelpunkt beim Thema Freizeitgestaltung. Diese beschränkt sich aufgrund der Corona-Pandemie bereits die gesamte Vorbereitung auf das Mannschaftshotel.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Julius Kühn spricht über die Stimmung im DHB-Team. (Video: 00:38 Sekunden)

PCR-Tests und Kontakte minimieren

Auf Ausflüge in die Stadt oder gemeinsame Besuche im Cafe in der sehenswerten Altstadt in Bratislava verzichten Golla und Co. "Die Jungs sind sehr diszipliniert und aufmerksam", erklärt Alfred Gislason vor dem Start ins Turnier. Um auch in der Slowakei Coronafrei zu bleiben, wohnen die Spieler ungewohnt in Einzel- und nicht in Doppelzimmern. So will der Verband das Risiko verringern.

PCR-Tests im Zwei-Tage-Rhythmus sind Pflicht und um Kontakte zu minimieren, bewohnt der DHB-Stab zwei komplette Etagen im Hotel allein. Die Voraussetzungen vor dem Start in die EM sind also gegeben. Wenn gegen Weißrussland nun noch die ersten zwei Punkte folgen, wird das lächeln hinter den Corona-Schutzmasken ganz sicher noch breiter werden.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: