Zum Inhalte wechseln

Julius Kühn verlängert um weitere vier Jahre bei der MT Melsungen

Wechsel-News: DKB Handball-Bundesliga

Isabel Barquero Pena

18.04.2019 | 17:48 Uhr

Rückraum-Shotter Julius Kühn bleibt nach seiner Verletzungspause für weitere vier Jahre bei der MT Melsungen.
Image: Rückraum-Shooter Julius Kühn bleibt nach seiner Verletzungspause für weitere vier Jahre bei der MT Melsungen.  © Getty

Die MT Melsungen baut auch in kommender Zeit auf Handball-Nationalspieler Julius Kühn. Der 26-Jährige hat seinen Vertrag um vier Jahre verlängert.

Der Handball-Bundesligist MT Melsungen kann nach der Hammer-Verpflichtung von Torhüter Silvio Heinevetter eine weitere Vertragsverlängerung verkünden: Rückraumspieler Julius Kühn hat seinen Vertrag vorzeitig um vier Jahre - bis zum Sommer 2024 - verlängert. Sein alter Vertrag wäre im nächsten Jahr ausgelaufen.

Lange Verletzungspause

2017 kam der großgewachsene Blondschopf vom VfL Gummersbach. In der Saison 2017/2018 wurde er mit 224 Toren zweitbester Bundesligaschütze. Aufgrund eines Kreuzbandrisses Ende Oktober verpasste der 50-fache Nationalspieler die Heim-WM 2019. Mittlerweile ist der Ex-Europameister aber wieder ins Mannschaftstraining der Nordhessen eingestiegen.

"Der Verein hat auch in der langen Verletzungsphase zu mir gestanden und mir dadurch gezeigt, dass er weiterhin an mich glaubt. Dafür bin ich sehr dankbar", sagte Kühn. "Ich bin zur MT gekommen mit dem Ziel, international zu spielen. Das hat bisher noch nicht geklappt, könnte aber in der kommenden Saison wahr werden. Auf jeden Fall haben wir noch viel vor."

Mindestens ein Titel soll her

Bei Melsungen stehen demnächst neben Kühn und Heinevetter mit Tobias Reichmann, Finn Lemke und Kai Häfner drei weitere deutsche Nationalspieler unter Vertrag. "Wir wollen zunächst unter die besten fünf Teams der Bundesliga kommen. Aber das soll dann noch nicht alles sein", sagte Kühn zu den Klubzielen: "Ich glaube, dass wir Spieler uns damit nicht zufriedengeben werden. Ich möchte darüber hinaus mit der MT gern um mindestens einen Titel mitspielen."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: