Zum Inhalte wechseln

LIQUI MOLY HBL: Topklubs Flensburg und Kiel siegen - Göppingen und Lemgo mit wichtigen Punkten

Pflichtsiege für Flensburg und Kiel - Lemgo mit wichtigen Punkten

Sport-Informations-Dienst (SID)

02.12.2019 | 17:20 Uhr

preview image 2:24
Der aktuelle Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt lässt auch gegen den Bergischen HC nichts anbrennen und verteidigt nach dem 29:23 weiterhin die Tabellenspitze (Videolänge: 2:24 Minuten)

Pflichtsiege für das Spitzenduo der Bundesliga: Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt und der Verfolger THW Kiel haben sich am 15. Spieltag keine Blöße gegeben.

Der deutsche Meister Flensburg setzte sich gegen den Bergischen HC 29:23 (13:11) durch, der Nordrivale aus Kiel gewann beim HC Erlangen 31:27 (14:13). Mit 24:6 Punkten führt Flensburg die Liga an, der THW (22:4) hat zwei Spiele weniger ausgetragen.

preview image 2:25
LIQUI MOLY HBL: Der Rekordmeister aus Kiel gab sich beim HC Erlangen keine Blöße und siegte mit 27:31 (Videolänge: 2:25 Minuten).

Beide Teams wieder in der CL gefordert

Vor 5807 Zuschauern in der Flens-Arena war der schwedische Rückraumspieler Jim Gottfridsson mit sechs Toren der erfolgreichste Schütze der Gastgeber. Für Kiel erzielte in Nürnberg vor 7122 Fans der dänische Linksaußen Magnus Landin Jacobsen sieben Tore.

Weiter geht es für den THW schon am Samstag (ab 17 Uhr live auf Sky Sport 2 HD) in der Champions League gegen Montpellier HB. Flensburg empfängt am Sonntag (ab 18:30 Uhr live auf Sky Sport 2 HD) Aalborg Handbold, die letzten fünf Partien der Königsklasse hat das Team von Trainer Maik Machulla verloren.

EHF Champions League - die Livestreams im Überblick

EHF Champions League - die Livestreams im Überblick

Die Handball Königsklasse live und frei empfangbar bei skysport.de. Wir zeigen alle Spiele der VELUX EHF Champions League ohne deutsche Beteiligung im Livestream.

Tragisches Ereignis in Berlin

Im Fuchsbau ereignete sich ein tragischer Todesfall: Kurz vor dem geplanten Anwurf des Spiels zwischen den Füchsen Berlin und MT Melsungen ist in der Halle ein Fan verstorben. Der Mann war auf der Tribüne zusammengebrochen, er konnte trotz sofortiger medizinischer Notfallmaßnahmen nicht gerettet werden.

"Wir trauern gemeinsam mit den Angehörigen und seiner Ehefrau", sagte der sichtlich betroffene Füchse-Präsident Frank Steffel über das Hallenmikrofon: "Wir alle wissen, dass es in solchen Momenten viel Wichtigeres gibt als Handball." Allerdings habe die Witwe im Gespräch ausdrücklich "darum gebeten, das Spiel nicht abzusagen". Es begann mit 30-minütiger Verzögerung.

Die Cyber Weeks bei Sky

Die Cyber Weeks bei Sky

Bis zum 2.12. gibt es galaktische Rabatte auf ausgewählte Sky Pakete oder den Sky Q Receiver.

Heinevetter: "Es war eine schwierige Entscheidung"

Die Füchse gewannen anschließend 28:22 (15:15) und schoben sich in der Tabelle an Melsungen vorbei. Mit 20:8 Punkten und Platz vier ist für die ambitionierten Berliner sogar Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (24:6) in Reichweite. "Die Stimmung vor dem Spiel war durch diesen Todesfall natürlich sehr schlecht. Es war eine schwierige Entscheidung, diese Partie anzupfeifen. Wir haben uns gesagt, wir ziehen das jetzt durch, weil wir mitbekommen haben, dass die Witwe dieses Spiel stattfinden lassen wollte", so Silvio Heinevetter nach dem Spiel bei Sky.

Mehr dazu

Eulen verpassen Überraschung

Im Kampf gegen den Abstieg feierte der TBV Lemgo Lippe einen wichtigen 27:24 (14:9)-Sieg gegen Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten und schob sich mit 8:22 Zählern auf Rang 15. Der Tabellenvorletzte Eulen Ludwigshafen (6:24) verpasste beim 17:20 (10:9) gegen den SC Magdeburg nach langer Führung eine Überraschung. Auch Frisch Auf! Göppingen besiegte die HSG Wetzlar nach einer zuletzt katastrophalen Leistung mit 26:21 (12:12).

preview image 1:37
LIQUI MOLY HBL: Der Tabellenvorletzte Eulen Ludwigshafen verpasste beim 17:20 gegen den SC Magdeburg nach langer Führung eine Überraschung.

Alle Stenogramme im Überblick

SG Flensburg-Handewitt - Bergischer HC 29:23 (13:11). - Tore: Gottfridsson (6), Sogard Johannessen (5), Jurecki (4), Röd (4), Golla (3), Svan (3), Steinhauser (2), Jondal (2) für Flensburg - Majdzinski (4), Gutbrod (3), Arnesson (3), Baena Gonzalez (2), Darj (2), Fraatz (2), Johannsson (2), Babak (2),Damm (1), Stutzke (1), Boomhouwer (1) für den BHC. - Zuschauer: 5807

HC Erlangen - THW Kiel 27:31 (13:14). - Tore: Sellin (4), Minel (4), von Gruchalla (3), Overby (3), Firnhaber (3), Haaß (2), Bissel (2), Link (2), Metzner (2), Ivic (2) für Erlangen - Jacobsen (7), Bilyk (6), Ekberg (6), Dahmke (3), Zarabec (3), Pekeler (2), Reinkind (2), Wiencek (1), Weinhold (1) für Kiel. - Zuschauer: 7122

Füchse Berlin - MT Melsungen 28:22 (15:15). - Tore: Wiede (7), Matthes (6), Lindberg (5), Marsenic (3), Drux (3), Koch (2), Holm (2), für Berlin - Häfner (6), Kühn (5), Allendorf (4), Schneider (3), Danner (2), Sidorowicz (1), Mikkelsen (1) für Melsungen. - Zuschauer: 7428 (SID)

preview image 2:02
LIQUI MOLY HBL: Die Serie des HBW Balingen-Weilstetten ist gerissen. Nach fünf Spielen ohne Niederlage unterlag der Aufsteiger beim TBV Lemgo Lippe nach einer gebrauchten ersten Halbzeit und einem packenden Finish mit 24:27 (Videolänge: 2:02 Minuten)

TBV Lemgo Lippe - HBW Balingen-Weilstetten 27:24 (14:09). - Tore: Schagen (7), Cederholm (6), Carlsbogard (5), Klimek (4), Theuerkauf (2), Elisson (2), Kogut (1), für Lemgo - Zobel (9), Nothdurft (4), Gretarsson (3), Niemeyer (2), Strobel (2), Schoch (2), Strosack (1), Taleski (1) für Balingen. - Zuschauer: 3431

Frisch Auf! Göppingen - HSG Wetzlar 26:21 (12:12). - Tore: Schiller (7), Kozina (6), Kneule (4), Sliskovic (3), Sörensen (2), Theilinger (2), Zelenovic (2) für Göppingen - Frend Öfors (5), Forsell Schefvert (4), Holst (3), Rubin (2), Björnsen (2), Cavor (2), Mirkulovski (1), Weissgerber (1), Kristjansson (1) für Wetzlar. - Zuschauer: 3600

preview image 2:23
LIQUI MOLY HBL: Frisch Auf! Göppingen hat den Weg aus der Krise vorzeitig geschafft. Am Donnerstagabend gewannen sie gegen die HSG Wetzlar mit 26:21 (Videolänge: 2:23 Minuten).

Die Eulen Ludwigshafen - SC Magdeburg 17:20 (10:09). - Tore: Dippe (4), Falk (4), Müller (4), Scholz (2), Mappes (2), Neuhaus (1) für Ludwigshafen - O´Sullivan (4), Hornke (4), Mertens (3), Musche (3), Preuss (2), Bezjak (2), Steinert (1), Lagergren (1) für Magdeburg. - Zuschauer: 2050 (SID)

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories