Zum Inhalte wechseln

Struff benötigt gegen Kecmanovic nur 59 Minuten

Stuttgart: Struff nach Sieg gegen Kecmanovic im Viertelfinale

Sport-Informations-Dienst (SID)

14.06.2019 | 18:02 Uhr

preview image 1:21
Jan-Lennard Struff bleibt in ausgezeichneter Form und wirft den Serben Miomir Kecmanovic im Eiltempo aus dem Turnier in Stuttgart (Video-Länge: 1:21 Min).

Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff hat seine ausgezeichnete Form einmal mehr unter Beweis gestellt und seinen Erfolgslauf fortgesetzt.

Der 29-Jährige aus Warstein steht beim Tennis-Rasenturnier in Stuttgart nach einem souveränen 6:2, 6:2 gegen den Serben Miomir Kecmanovic im Viertelfinale. Dort trifft Struff auf Lucas Pouille. Der Franzose holte 2017 in Stuttgart den Titel und setzte sich am Mittwochabend gegen den an Position drei gesetzten Russen Daniil Medwedew 7:6 (8:6), 4:6, 6:2 durch.

Struff, als 38. der Weltrangliste derzeit so gut wie noch nie platziert, verwandelte nach nur 59 Minuten seinen zweiten Matchball. Struff nahm seinem 19 Jahre alten Gegner in beiden Sätzen je zwei Aufschlagspiele ab. Der Lokalmatador dominierte mit seinem Service und schlug insgesamt 15 Asse, Kecmanovic nur eines.

Live auf Sky: Der MercedesCup 2019 in Stuttgart mit Zverev

Live auf Sky: Der MercedesCup 2019 in Stuttgart mit Zverev

Drei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt in Wimbledon überträgt Sky auch in diesem Jahr den MercedesCup live.

Der Serbe, der zum Auftakt Philipp Kohlschreiber (Augsburg) bezwungen hatte, fand überhaupt nicht ins Spiel. Zum Auftakt hatte Struff seinen Coup von den French Open wiederholt und Kanadas Hoffnungsträger Denis Shapovalov erneut besiegt.

Der topgesetzte Alexander Zverev (Hamburg) steigt nach seiner "Last-Minute-Wildcard" erst am Donnerstag in das Heim-Event am Weissenhof ein. Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft der Weltranglistenfünfte im deutschen Achtelfinal-Duell auf den Qualifikanten Dustin Brown (Winsen/Aller).

Ausgeschieden beim mit 754.540 Euro dotierten Turnier sind neben Kohlschreiber auch Peter Gojowczyk (München) und der formschwache Mischa Zverev (Hamburg).

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories