Zum Inhalte wechseln

Boxen: Vorläufige WBC-Dopingsperre gegen Whyte

Positive Dopingprobe! WM-Kampf gegen Wilder immer unwahrscheinlicher

31.07.2019 | 18:59 Uhr

Dillian Whyte wurde positiv auf unerlaubtes Mittel getestet und kann sich dem WM-Kampf gegen Schwergewichtschampion Deontay Wilde wohl abschminken.
Image: Dillian Whyte wurde positiv auf unerlaubtes Mittel getestet und kann sich dem WM-Kampf gegen Schwergewichtschampion Deontay Wilde wohl abschminken. © DPA pa

Die Chancen des britischen Boxers Dillian Whyte auf einen lukrativen WM-Kampf mit Schwergewichtschampion Deontay Wilder sind drastisch gesunken.

Der 31 Jahre alte Ranglistenerste der WBC hat eine positive Dopingprobe abgegeben und wurde vom Verband vorläufig gesperrt. Whyte hat die Möglichkeit, gegen die Sperre bei einer Anhörung vorzugehen.

Die positive Probe wurde im Vorfeld des Kampfes gegen den Kolumbianer Oscar Rivas am 20. Juli abgegeben, für den er eine Freigabe erhalten hatte. Whyte war bereits zwischen 2012 und 2014 wegen eines Dopingvergehens gesperrt. Wilder kämpft zunächst am 9. November gegen den Kubaner Luis Ortiz und peilt für 2020 einen Rückkampf gegen Tyson Fury an, von dem er sich Ende 2018 mit einem Remis getrennt hatte.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: