Zum Inhalte wechseln

Wehrlein: Fantastische Erinnerungen an DTM

Nach Formel-1-Aus: Pascal Wehrlein kehrt in die DTM zurück

26.02.2018 | 17:06 Uhr

Nach seinem Formel-1-Aus kehrt Pascal Wehrlein in die DTM zurück.
Image: Nach seinem Formel-1-Aus kehrt Pascal Wehrlein in die DTM zurück. © DPA pa

Nach seinem Formel-1-Aus kehrt Pascal Wehrlein (Worndorf) in dieser Saison in die DTM zurück. Der 23-Jährige steuert wie von 2013 bis 2015 einen Mercedes-AMG, wie das Team am Mittwoch mitteilte.

"Ich verbinde mit der DTM fantastische Erinnerungen, nicht zuletzt an meinen Titelgewinn 2015", sagte Wehrlein, der damals jüngster DTM-Champion der Geschichte wurde. Anschließend stieg der Mercedes-Werksfahrer in die Formel 1 auf.

Kein F1-Cockpit für Wehrlein

Kein F1-Cockpit für Wehrlein

Für Pascal Wehrlein (23/Worndorf) ist 2018 in der Formel 1 kein Platz mehr. Alle Infos.

Nach zwei Saisons war in der Königsklasse für Wehrlein aber kein Platz mehr. Der gebürtige Sigmaringer debütierte 2016 für Manor in der Formel 1. Nach der Insolvenz des Rennstalls wechselte er zur Saison 2017 zum Ferrari-Kunden Sauber, ebenfalls ein Hinterbänkler-Team. In 39 Formel-1-Rennen ergatterte Wehrlein sechs WM-Punkte.

Wolff: Wehrlein bleibt Teil des Kaders

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte jüngst beteuert, Wehrlein werde "auf jeden Fall Teil unseres Kaders bleiben". Der 23-Jährige besitzt zudem einen Vertrag als Ersatzfahrer für das Formel-1-Team. Wehrlein hatte zudem stets wiederholt, 2018 unbedingt Rennen fahren zu wollen.

Die neue Sport-App von Sky

Die neue Sport-App von Sky

Die Sky Sport App: Jetzt kostenlos im App Store und Google Playstore downloaden.

Mercedes geht neben Wehrlein mit vier bekannten Gesichtern in seine letzte Saison in der Tourenwagenserie DTM. Der Rekord-Markenchampion gab bekannt, auch 2018 auf die Ex-Champions Paul Di Resta (Schottland) und Gary Paffett (England) sowie auf den Österreicher Lucas Auer und Edoardo Mortara (Italien) zu setzen.

Wickens verlässt DTM

Der Kanadier Robert Wickens verlässt die DTM nach sechs Jahren und wechselt in die nordamerikanische IndyCar-Serie. Maro Engel (München) konzentriert sich auf GT-Rennen und die Elektroserie Formel E, in die Mercedes 2019 werksseitig einsteigt.

Weiterempfehlen:

Mehr stories