Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Charles Leclerc bekommt Startplatzstrafe in Monaco

Ferrari-Patzer in Monaco! Leclerc erhält Startplatzstrafe

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Verstappen vor Alonso & Leclerc, Perez crasht: XXL-Quali-Highlights

Charles Leclerc muss in sein Formel-1-Heimrennen nach einer Strafe von Platz sechs starten.

Die Rennkommissare des Großen Preises von Monaco entschieden nach der Qualifikation, dass der 25 Jahre alte Ferrari-Pilot um drei Positionen nach hinten versetzt wird. Sie kamen nach einer Anhörung und der Auswertung der Daten und TV-Bilder zu der Überzeugung, dass Leclerc im entscheidenden Durchgang der K.o.-Ausscheidung Lando Norris im McLaren behindert hatte. Allerdings gaben sie eher dem Team anstatt dem Fahrer die Schuld.

TESTE DEIN WISSEN! Spiele jetzt unser Monaco-Quiz

Für Leclerc setzt sich damit eine Pech-und-Pannenserie bei seinem Heim-Grand-Prix fort. Bis zum vergangenen Jahr hatte er weder in der Formel 2 noch in der Formel 1 überhaupt das Ziel erreicht, vor rund zwölf Monaten hatte er nach der Pole Position einen Podiumsplatz verpasst und war Vierter geworden.

Von seiner nachträglichen Strafe profitiert am Sonntag (15 Uhr LIVE & EXKLUSIV auf Sky) in der Startaufstellung der Franzose Esteban Ocon im Alpine, der von Platz vier auf drei vorrückt. Leclercs spanischer Teamkollege Carlos Sainz beginnt nun von Position vier und Rekordweltmeister Lewis Hamilton im Mercedes von Platz fünf. Die Pole hatte sich Weltmeister Max Verstappen im Red Bull vor Fernando Alonso im Aston Martin gesichert.

dpa

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten