Zum Inhalte wechseln

GP Frankreich Live

comment icon

Wir verabschieden uns vom Trainingstag der Formel 1 in Le Castellet. Weiter geht es am Samstag mit dem 3. Training und dem Qualifying. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitagabend!

comment icon

Für Sebastian Vettel ging es auch am Nachmittag nicht in die Top Ten. Der Deutsche im Aston Martin fuhr ein alternatives Programm und setze zunächst auf den Soft, ehe später dann der Medium zum Einsatz kam. Damit wurde er 15. Teamkollege Lance Stroll fand sich unmittelbar dahinter auf dem 16. Rang wieder. Mick Schumacher wurde knapp vor Mazepin 19.

comment icon

Im 1. Training waren die Mercedes ganz vorne zu finden. Im 2. Training war dann Max Verstappen stärker als die beiden Silberpfeile und beendete die Session knapp vor Valtteri Bottas. Es sieht also danach aus, als würde uns auch an diesem Wochenende das ewige Duell zwischen Verstappen und den beiden Mercedes-Fahrern erwarten. Abgeschlagen war dieses Mal Sergio Pérez. Der Mexikaner brachte seine Runde nicht zusammen und landete auf Position zwölf der Ergebnisliste.

comment icon

Das 2. Training auf dem Circuit Paul Ricard ist beendet und es geht für die Fahrer zurück an ihre Boxen. Hinter Hamilton belegt Fernando Alonso im Alpine den starken vierten Platz vor Charles Leclerc und Esteban Ocon. Pierre Gasly wurde Siebter vor Carlos Sainz und Kimi Räikkönen. Lando Norris komplettierte die Top Ten.

comment icon

Die Zeit ist abgelaufen und es ist keine Verbesserung mehr zu erwarten. Damit geht die Bestzeit im 2. Training an Max Verstappen, der eine 1:32.872 gefahren war. Mit nur 0,008 Sekunden Rückstand wird Valtteri Bottas Zweiter vor Hamilton, dem 0,253 Sekunden zur Bestzeit gefehlt hatten.

comment icon

Lewis Hamilton sorgt für einen kleinen Zwischenfall in Kurve 14. Dem Briten bricht die Front weg und er muss über die Auslaufzone fahren, wobei er den Kerb recht hart mitnimmt.

comment icon

Zwischen Russell und Mazepin kommt es zum Missverständnis. Der Williams schickt den Haas daraufhin in der ersten Kurve gleich einmal in den Notausgang, wo Mazepin durch die vorgegebene Route fahren muss.

comment icon

Die große Frage nach dieser Session wird auch sein, wie viel Aston Martin bereits gezeigt hat. Lance Stroll und Sebastian Vettel fuhren in beiden Trainings ein anderes Programm, weshalb die Zeiten nur schwer zu vergleichen sind.

comment icon

Bottas hat nun die Softs und ist auf einen Satz Mediumreifen umgestiegen. Zuvor war er 13 Runden mit der weichsten Mischung gefahren. Im Longrun-Duell zwischen Verstappen und Hamilton hat derzeit der Red Bull-Fahrer leicht die Nase vorn. Während er 37er-Zeiten fahren kann, liegt Hamilton im niedrigen 38er-Bereich.

comment icon

Im 1. Training verpasste Ferrari mit beiden Fahrern die Top Ten. Dieses Mal sind Leclerc und Sainz unter den Top Ten zu finden. Noch aber ist man weit entfernt von der Performance, die man zuletzt auf den Stadtkursen zeigen konnte.

comment icon

Die Session geht in ihre Schlussphase und wie üblich heißt das: Longruns mit viel Sprint und gebrauchten Reifen. Bei Aston Martin sind beide Fahrer auf dem Medium. Bei Mercedes teilt man sich die Arbeit. Hamilton fährt den Medium, Bottas ist auf dem Soft.

comment icon

Bereits im 1. Training konnte Alpine mit guten Leistungen überzeugen und auch jetzt scheint auf er Heimstrecke wieder alles zu passen. Fernando Alonso liegt auf der vierten Position und auch Esteban Ocon ist als Siebter gut dabei. Bei McLaren läuft es indes schlechter als noch am Vormittag. Einzig Lando Norris ist als Zehnter in den Top Ten.

comment icon

Nach den Runs auf dem Softreifen ist es wieder ruhiger geworden auf der Strecke. Viele Fahrer sind zurück an ihren Boxen, um sich auf den finalen Longrun vorzubereiten.

comment icon

Und wo liegt Sebastian Vettel? Der Heppenheimer, der zuletzt auf dem Medium gefahren war, rangiert auf Platz 14 vor seinem Teamkollegen Lance Stroll. Mick Schumacher hat seinen Teamkollegen ebenfalls im Griff und ist 19 vor Mazepin.

comment icon

"Nicht so übel, oder?", fragt Max Verstappen über Boxenfunk, ehe er von seinem Team gebeten wird an die Box zu kommen.

comment icon

Max Verstappen findet auf der weichsten Mischung noch einmal Zeit und kann sich mit einer 1:32.872 die Spitzenposition schnappen. Der Niederländer war mit 0,008 Sekunden nur einen Hauch schneller als Bottas auf seiner schnellsten Runde.

comment icon

Bei den beiden Mercedes-Fahrern ging es auf dem Softrun nicht so recht nach vorne. Größer fallen da die Sprünge in den Mittelfeld-Teams. Gerade konnte sich beispielsweise Kimi Räikkönen auf Platz vier verbessern. Auch Fernando Alonso verbesserte sich deutlich. Er ist nun Dritter.

comment icon

Nachdem Verstappen zuletzt einige Zeit in der Box verbrachte, ist der WM-Führende jetzt ebenfalls wieder zurück auf dem Kurs und versucht sich an dem Softreifen. Bisher scheint es aber so, als wären große Sprünge damit nicht möglich.

comment icon

Esteban Ocon hat sich mit dem Softreifen deutlich verbessern können und liegt nun auf der dritten Position hinter dem Mercedes-Duo. Eine Steigerung gab es mit der weichsten Mischung auch von Lewis Hamilton, an Bottas vorbeiziehen konnte aber auch er nicht.

comment icon

Bei Aston Martin weicht man von dem Programm der Konkurrenz ab. Sowohl Sebastian Vettel als auch Lance Stroll sind nach dem Softrun zum Auftakt des 2. Trainings nun auf dem Mediumreifen.

comment icon

Von Valtteri Bottas hat es in seinen ersten Runs mit dem frischen Soft noch keine Verbesserung gegeben. Er bleibt etwa drei Zehntel hinter seiner bisherigen Zeit.

comment icon

Die ersten Fahrer haben ihre Boxen wieder verlassen und kehren mit frischen Softs zurück auf die strecke. Namentlich sind das Bottas, Ocon und Pérez.

comment icon

Aktuell stehen viele Fahrer wieder in ihren Garagen. Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird es in die Qualifyingsimulationen gehen.

comment icon

Interessanter Funkspruch an die FIA. Red Bull bittet darum, dass man ihnen das defekte Karbon-Teil zukommen lässt. Man habe nicht so viele von den Teilen.

comment icon

Das virtuelle Safety Car kommt zum Einsatz. Grund dafür ist ein Teilchen, welches auf die Strecke liegt. Vermutlich hat das vorhin Max Verstappen verloren, als er hart über die Kerbs gerauscht war.

comment icon

Valtteri Bottas hat seine Spitze nun bereits seit einigen Minuten inne. Hinter ihm hat sich inzwischen Lewis Hamilton eingefunden, den aber bereits 0,4 Sekunden fehlen. Max Verstappen folgt eine halbe Sekunde dahinter auf Platz drei vor seinem Teamkollegen Sergio Pérez.

comment icon

Nikita Mazepin sorgt kurzzeitig für Gelb auf der Strecke. Der Russe hatte sich in Kurve 15 gedreht. Er schlägt aber nirgendwo an und kann seine Session fortsetzen.

comment icon

Sebastian Vettel ist nach seiner ersten fliegenden Runde Siebter vor seinem Teamkollegen Lance Stroll. Derweil ist auch Charles Leclerc in sein Training gegangen.

comment icon

Die ersten Rundenzeiten stehen inzwischen. Die beste Runde gehört im Augenblick Valtteri Bottas mit einer 1:32.800. Verstappen fehlt bereits eine satte Sekunde zum Finnen.

comment icon

Der Großteil der Fahrer hat das 2. Training auf dem Mediumreifen begonnen. Vettel und Stroll sind auf dem Soft. Bei Latifi und Alonso ist der Hard ans Auto geschraubt worden.

comment icon

Auch jetzt dauert es nicht lange, bis die Strecke sich ordentlich füllt. Nur Charles Leclerc steht nach zwei Minuten noch an der Box.

comment icon

Die Ampeln stehen auf grün, der Start des 2. Trainings in Le Castellet ist erfolgt. 60 Minuten haben die Teams jetzt Zeit, um an ihren Autos zu arbeiten. Zu den ersten Fahrern auf der Strecke gehört George Russell. Er hatte sein Auto im 1. Training Roy Nissany überlassen müssen.

comment icon

Auch am Nachmittag scheint die Sonne in Le Castellet. Die Streckentemperatur liegt vor dem Start der Session bei 47 Grad, die Lufttemperatur beträgt 27 Grad. Regen wird heute nicht erwartet.

comment icon

Gut läuft es beim Heimspiel indes beim französischen Team Alpine. Esteban Ocon, der jüngst seinen Vertrag bis 2024 verlängerte, belegte Platz fünf und auch Fernando Alonso war als Siebter in den Top Ten gelandet. Mit guten Ergebnissen schlossen auch McLaren und AlphaTauri ihr 1. Training ab.

comment icon

Nicht nur sein Ausritt dürfte Vettel ärgern, sondern auch, dass Aston Martin bisher noch nicht vorne mitmischen konnte. Lance Stroll war nur auf Rang 14 gelandet. Sebastian Vettel, der durch seinen Unfall nur 16 Runden fahren konnte, belegte Platz 15. Nicht ganz glücklich wird man auch bei Ferrari gewesen sein. Nach zwei erfolgreichen Wochenenden fanden sich die beiden Ferrari-Piloten im 1. Training außerhalb der Top Ten wieder.

comment icon

Zu beklagen gab es im 1. Training viele Ausritte. Schon kurz nach dem Start der Session erwischte es Mick Schumacher, der in Kurve 3 nach Problemen am Bremssystem rausrutschte und die Barriere leicht touchierte. Auch Sebastian Vettel machte Bekanntschaft mit den Barrieren. In Kurve 12 brach die Hinterachse aus und Vettel schlug anschließend mit dem Heck in die Streckenbegrenzung ein. Dreher gab es auch von Tsunoda und Sainz.

comment icon

Mercedes scheint zurück: Nachdem hinter dem Team zwei schwierige Rennwochenenden liegen, passte beim 1. Training in Frankreich wieder alles zusammen. Valtteri Bottas setzte mit einer 1:33.448 die Bestzeit hin, Lewis Hamilton landete dahinter auf Position zwei. Der WM-Führende Max Verstappen kam mit vier Zehnteln Abstand auf Platz drei.

comment icon

Beim Grand Prix der Formel 1 in Frankreich steht der zweite Programmpunkt am Freitag an. Um 15:00 Uhr haben die Teams und Fahrer noch einmal 60 Minuten Zeit, um an ihren Autos zu arbeiten und sich auf die Strecke einzuschießen.