Zum Inhalte wechseln

Günther Steiner spricht über Abschied von Haas

Nach Haas-Aus: Steiner meldet sich erstmals zu Wort

Günther Steiner hat sich erstmals nach seinem Haas-Aus zu Wort gemeldet.
Image: Günther Steiner hat sich erstmals nach seinem Haas-Aus zu Wort gemeldet.  © Imago

Nach dem überraschenden Aus bei Haas hat sich der geschasste Teamchef Günther Steiner erstmals zu Wort gemeldet und Details zu seinem Rauswurf genannt. Zudem sprach der Italiener über seine Zukunftsplanungen.

Es war ein Paukenschlag, der durch die Formel 1 in der zweiten Woche des neuen Jahres 2024 hallte! Völlig überraschend hatte Haas das Aus von Günther Steiner als Teamchef bekanntgegeben, der nicht zuletzt dank der Netflix-Serie "Drive to Survive" absoluten Kultstatus in der F1 erlangt hatte. Im offiziellen Statement des Rennstalls bedankte sich Eigentümer Gene Haas bei Steiner für dessen geleistete Arbeit und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

Haas erklärte das Aus damit, dass der richtige Zeitpunkt gekommen sei, "um etwas zu ändern und eine andere Richtung einzuschlagen, weil es nicht so aussieht, als würde es wirklich funktionieren, mit dem weiterzumachen, was wir hatten." Als Nachfolger von Steiner wurde Ayao Komatsu - der bisherige Ingenieurs-Direktor bei Haas - bestimmt.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg bekommt beim Haas-Rennstall überraschend einen neuen Teamchef. Das US-Team hat sich nach zehn Jahren von Günther Steiner getrennt, Ayao Komatsu wurde zu seinem Nachfolger befördert.

Steiner nennt Details zum Haas-Aus

Ein paar Tage nach dem Rauswurf hat sich nun auch Steiner selbst zum ersten Mal zu Wort gemeldet und dabei Details zu seinem Aus genannt. "Es war ein Telefonanruf, Gene rief mich an und sagte, dass er den Vertrag, der am Ende der Saison auslief, nicht verlängern wolle, und das war es. Es ist immer eine kleine Überraschung, aber letztendlich gehört ihm das Team, er kann tun, was er will, und es ist seine Entscheidung", sagte der 58-Jährige bei der Autosport International Show in Birmingham.

Eine klare Antwort auf die Frage, ob ein Wechsel auf der Teamchef-Position für das Haas-Team tatsächlich erforderlich gewesen ist, ließ sich Steiner nicht entlocken: "Ich denke, das kann nur mit der Zeit beantwortet werden. Gene ist der Meinung, dass er die Mannschaft auf diese Weise voranbringen will und wie ich schon sagte, ist es seine Entscheidung, nicht meine."

Zukunft in der Formel 1?

Wie die Zukunft des "Kult"-Teamchefs aussehen wird, steht noch nicht fest. Steiner betonte jedoch, dass er "im Moment entspannt und nicht in Eile" mit der Situation umgeht. Ob er künftig auch weiterhin in der Formel 1 arbeiten wird, hält Steiner im Bereich des Möglichen. "Wenn sich etwas Interessantes ergibt, das mich herausfordert, ja, aber nur in der Formel 1 zu bleiben, um einen Job zu machen, ist nicht das, was ich tun möchte."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: