Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Mercedes, Williams, AlphaTauri: Erste Eindrücke der neuen F1-Autos

Appetithappen der Formel-1-Teams: Erste Eindrücke der neuen Autos

Drei Teams haben erste Details ihrer neuen Autos gezeigt.
Image: Drei Teams haben erste Details ihrer neuen Autos gezeigt.  © Imago

Noch ist kein Formel-1-Auto der kommenden Saison offiziell präsentiert worden. Doch die Teams gaben auf Social Media schon den einen oder anderen Appetitanreger.

Die Formel 1 steht vor einer der größten Revolutionen ihrer Geschichte. Zentraler Punkt dieser Veränderungen sind die neuen Autos, mit denen die zehn Teams in der kommenden Saison an den Start gehen werden. Die Fans durften sich in den vergangenen Tagen bereits über einzelne Eindrücke von den Autos freuen. Mercedes, AlphaTauri und Williams haben auf ihren Social-Media-Kanälen erste Bilder der neuen Boliden gezeigt.

Mercedes lässt Fans erst im Dunkeln tappen

Mercedes ließ seine Fans zu Beginn wortwörtlich im Dunkeln tappen und postete erst nur ein Bild des neuen Autos, das kaum zu erkennen war. Lediglich die Silhouette des Wagens war im Dunkeln zu sehen.

Kurz zuvor ließ das Team von Lewis Hamilton und Neuzugang George Russell schon mal den Motor in einem Video aufheulen und präsentierte zuletzt zumindest einen Teil des neuen Designs. Das Team hatte Russells Nummer auf dem Heck abfotografiert. Auffällig dabei war die silberne Lackierung, die ihr Comeback bei Mercedes feiert. Die Silberpfeile sind zurück.

AlphaTauri in "Zurück-in-die-Zukunft"-Manier - Williams im alten Look

Etwas mehr war dann bei AlphaTauri zu erkennen. Der Red-Bull-Ableger postete ein Video, in dem sich das Auto der letzten Saison in "Zurück-in-die-Zukunft"-Manier in das neue Gefährt der kommenden Saison verwandelt. Hier ist das neue Design des Autos deutlicher zu erkennen.

Etwas genauer ließ Williams seine Fans auf das Auto blicken. Der Traditionsrennstall hat einfach die Lackierung der vergangenen Saison auf das neue Auto angewandt und die Bilder der Simulation gepostet. Dabei zeigte Williams den geschwungenen Heckflügel und den neuen Frontflügel noch einmal ganz genau. Das Team wollte aber noch nicht alles verraten: "Ganz nebenbei: Das ist nicht unsere Lackierung für 2022. Ihr müsst warten, bis ihr die seht!"

Noch ist keines der Autos offiziell vorgestellt worden. Auch die anderen Teams lassen noch auf sich warten. Die meisten Autopräsentationen finden wenige Tage vor den ersten Tests statt. Diese starten am 23. Februar in Barcelona. So lange müssen sich die Fans wohl noch gedulden.

Mehr dazu

Warum gibt es die Änderungen?

Alle paar Jahre gibt es in der Formel 1 einschneidende Regeländerungen. Meistens dienen sie dazu den Motorsport sicherer und/oder spannender zu machen. So ist es auch in diesem Jahr, in dem es die wohl so große Änderungen zwischen zwei Saisons gibt, wie noch nie. Die neuen Regeln zielen in erster Linie darauf ab, die Show zu verbessern, und die Formel 1 hofft auf Unvorhersehbarkeit und viel Spannung, weil die Teams wieder enger in ihren Leistungen zusammenrücken werden.

Die größten Änderungen kommen in Form von 18-Zoll-Rädern und einer völlig neuen Aerodynamik. Der alte, sehr technische Frontflügel ist verschwunden, dafür ist nun ein vereinfachter, aber moderner Frontflügel zu sehen. Der Heckflügel zeichnet sich ebenfalls durch sein schlankes Aussehen aus, und es gibt jetzt auch Unterflurtunnel.

Sky Sport zeigt euch das Wichtigste zu den neuen Boliden im Video.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In der Saison 2022 wird es neue Auto in der Formel 1 geben, die für mehr Spannung und Racing sorgen sollen. Im Video erfahrt Ihr alles, was Ihr wissen müsst (Videolänge: 3:13 Min.).

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten