Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Sergio Perez nach Sieg in Monaco mit Chancen in WM-Fahrerwertung

Vom Wingman zum Titelkandidaten? Was für Perez spricht

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sergio Perez gewinnt den Großen Preis von Monaco und ist plötzlich mittendrin im WM-Kampf. Und: Erneuter Totalschaden bei Mick Schumacher. Moderator Noah Pudelko diskutiert in der F1-Analyse mit Norbert Haug und Olivier Zwartyes.

Mit seinem Sieg in Monaco macht Red Bull-Pilot Sergio Perez das Duell um den Fahrertitel zum Dreikampf. Norbert Haug nennt die besonderen Qualitäten des Mexikaners.

Wie schnell sich in der Formel 1 das Blatt wenden kann, zeigte sich einmal mehr am vergangenen Wochenende beim Monaco-GP. Noch vor einer Woche musste Sergio Perez seinen Red Bull-Teamkollegen Max Verstappen in Barcelona zweimal passieren lassen und beklagte sich via Funk über diese Ungerechtigkeit. Sieben Tage später gewann Perez in Monaco den traditionsreichsten Grand Prix der Königsklasse und freute sich über "einen Riesentag" für sich selbst und ganz Mexiko.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sergio Perez gewinnt den GP von Monaco und ist super happy für sich und sein Land.

Und wer weiß: Vielleicht hat Mexiko am Ende des Jahres noch mehr zu feiern. Denn plötzlich ist aus dem Zweikampf in der Fahrerwertung ein Dreikampf um den WM-Titel geworden. 110 Punkte hat Perez nun auf dem Konto und liegt damit nur noch sechs Zähler hinter Ferrari-Pilot Charles Leclerc, der in Monaco durch taktische Fehler seines Teams um einen Podiumserfolg gebracht wurde. Auch Spitzenreiter Max Verstappen (125 Punkte) ist in Reichweite. Bei einem Ausfall der beiden vor ihm liegenden Kontrahenten könnte Perez sogar die WM-Führung erobern. (Die Fahrerwertung der Formel 1)

Monaco-Sieg gibt Auftrieb

Vom Wingman zum Titelkandidaten? "Für mich ist Perez nicht der Favorit. Aber dass er innerhalb der nächsten zwei, drei Rennen in Führung gehen könnte, halte ich absolut nicht für ausgeschlossen", sagte der langjährige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug in der "Formel 1 Analyse" auf Sky Sport News. Zumindest der aktuelle Trend spreche für Perez, so Haug: "So ein Sieg in Monaco, der gibt Auftrieb, der ist jetzt drauf wie das Messer." Zudem geht es nun nach Baku, wo Perez im Vorjahr seinen ersten Sieg für Red Bull feierte.

Auch Teamchef Christian Horner zeigt sich beeindruckt: "Er ist in der Form seiner Karriere. Er macht einen großartigen Job." Perez Trumpf ist außerdem dessen Konstanz: Nach dem Ausfall im ersten Rennen war er nie schlechter als Vierter. Und dass er auch im direkten Duell durchaus mit Verstappen mithalten kann, bewies er im Qualifying von Monaco. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ließ er den Weltmeister hinter sich - so oft wie 2021 in der gesamten Saison.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sergio Perez triumphiert beim GP von Monaco und trotzt den widrigen Bedingungen. Die XXL-Highlights im Video.

Horner verneint Stallregie

Stellt sich die Frage, ob ein direkter Titelkampf zwischen Perez und Verstappen nicht das teaminterne Klima bei Red Bull belasten würde. Norbert Haug sieht diese Gefahr nicht: "Es ist kein Luxusproblem. Ich hätte das als Teamchef sehr gerne."

Horner will von einer Stallregie auch gar nichts wissen. "Es ist für uns egal, wer von den beiden die Weltmeisterschaft gewinnt. Natürlich ist uns die Konstrukteurs-WM enorm wichtig. Aber ob es Max oder Checo holt - beide sind Red-Bull-Fahrer und haben dieselben Chancen", stellte er klar.

Mehr dazu

  1. Noten: Williams
    Image: PLATZ 20: Nicholas Latifi (Williams) - Durchschnittsnote: 5,07 © Imago
  2. Noten: Schumacher
    Image: PLATZ 19: Mick Schumacher (Haas) - Durchschnittsnote: 4,58 © Imago
  3. Noten: Stroll
    Image: PLATZ 18: Lance Stroll (Aston Martin) - Durchschnittsnote: 4,47 © Imago
  4. Noten: Albon
    Image: PLATZ 17: Alex Albon (Williams) - Durchschnittsnote: 4,26 © Imago
  5. Noten: Zhou
    Image: PLATZ 16: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Durchschnittsnote: 4,11 © Imago
  6. Noten: Ricciardo
    Image: PLATZ 15: Daniel Ricciardo (McLaren) - Durchschnittsnote: 4,07 © Imago
  7. Noten: Magnussen
    Image: PLATZ 14: Kevin Magnussen (Haas) - Durchschnittsnote: 4,06 © Imago
  8. Noten: Tsunoda
    Image: PLATZ 13: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Durchschnittsnote: 3,92 © Imago
  9. Noten: Hamilton
    Image: PLATZ 12: Lewis Hamilton (Mercedes) - Durchschnittsnote: 3,41 © Imago
  10. Noten: Ocon
    Image: PLATZ: 11: Esteban Ocon (Alpine) - Durchschnittsnote: 3,34 © Imago
  11. Noten: Bottas
    Image: PLATZ 10: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Durchschnittsnote: 3,05 © Imago
  12. Noten: Gasly
    Image: PLATZ 9: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Durchschnittsnote: 2,87 © Imago
  13. Noten: Alonso
    Image: PLATZ 8: Fernando Alonso (Alpine) - Durchschnittsnote: 2,70 © Imago
  14. Noten: Vettel
    Image: PLATZ 7: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Durchschnittsnote: 2,54 © Imago
  15. Noten: Leclerc
    Image: PLATZ 6: Charles Leclerc (Ferrari) - Durchschnittsnote: 2,36 © Imago
  16. Noten: Verstappen
    Image: PLATZ 5: Max Verstappen (Red Bull) - Durchschnittsnote: 2,32 © Imago
  17. Noten: Russell
    Image: PLATZ 4: George Russell (Mercedes) - Durchschnittsnote: 2,22 © Imago
  18. Noten: Norris
    Image: PLATZ 3: Lando Norris (McLaren) - Durchschnittsnote: 2,02 © Imago
  19. Noten: Sainz
    Image: PLATZ 2: Carlos Sainz (Ferrari) - Durchschnittsnote: 1,96 © Imago
  20. Noten: Perez
    Image: PLATZ 1: Sergio Perez (Red Bull) - Durchschnittsnote: 1,13 © Imago

Erster Sieg im 190. Rennen

Dass sich "Checo" jetzt sogar Hoffnungen auf den WM-Titel machen darf, freut Haug auch persönlich für Perez, der nicht der "klassische Red Bull-Zögling" sei. Perez ging den harten Weg ins Cockpit von Red Bull und verbesserte sich in zehn Jahren Formel 1 stetig. In seinem 190. Grand-Prix-Rennen fuhr er schließlich in Sakhir 2020 vom letzten Platz zu seinem ersten Sieg in der Königsklasse. Wenige Wochen später verpflichtete ihn Red Bull als zweiten Fahrer.

Dass die Entscheidung Red Bulls für Perez richtig war, bestätigte der 32-Jährige mit seinem Sieg im Regenrennen am Sonntag eindrucksvoll. "Wer in Monaco ein solches Rennen fahren kann, der hat's drauf", hält Haug fest. "Seine Pace auf dem Intermediates war herausragend und auf den Slicks brauchte er das Rennen bis zum Schluss nur noch zu managen", lobte auch Horner seinen Piloten.

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Haug überrascht das souveräne Reifenmanagement von Perez in den letzten Runden keineswegs: "Er ist der Reifenflüsterer schlechthin. Schon vor zehn Jahren bei Sauber war er ganz, ganz beeindruckend bei der Reifennutzung." Und mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf meint Haug: "Vielleicht haben wir das beste von ihm noch gar nicht gesehen."

Die Formel 1-Fans dürfte es freuen.

Mehr zum Autor Andreas Kloo

Weiterempfehlen: