Zum Inhalte wechseln

Formel 1 trauert um dreimaligen Weltmeister

Niki Lauda im Alter von 70 Jahren verstorben

Sport-Informations-Dienst (SID)

24.05.2019 | 11:51 Uhr

Niki Lauda wurde 70 Jahre alt.
Image: Niki Lauda wurde 70 Jahre alt. © Getty

Die österreichische Rennsport-Legende Niki Lauda ist am Montag im Alter von 70 Jahren verstorben. Das teilte seine Familie in der Nacht auf Dienstag in einem Statement mit, das in österreichischen Medien veröffentlicht wurde.

"In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser geliebter Niki am Montag, den 20.05.2019, im Kreise seiner Familie friedlich entschlafen ist. Seine einzigartigen Erfolge als Sportler und Unternehmer sind und bleiben unvergesslich. Sein unermüdlicher Tatendrang, seine Geradlinigkeit und sein Mut bleiben Vorbild und Maßstab für uns alle. Abseits der Öffentlichkeit war er ein liebevoller und fürsorgender Ehemann, Vater und Großvater. Er wird uns sehr fehlen", heißt es in der Mitteilung.

Formel 1 trauert um Lauda

Laudas ehemaliger Rennstall Ferrari nahm die Nachricht mit "tiefer Trauer" auf: "Du wirst für immer in unseren Herzen und denen der Fans bleiben", teilte die Scuderia mit. Das Mercedes-Team twitterte ein Herz-Emoji und schrieb "Niki, 1949 - 2019". Die Formel 1 teilte im Sozialen Netzwerk mit: "Die Motorsportgemeinde trauert heute um den verheerenden Verlust einer wahren Legende. Die Gedanken aller bei der Formel 1 sind bei seinen Freunden und seiner Familie."

Im August 2018 hatte sich Lauda einer Lungentransplantation unterziehen müssen und mehr als zweieinhalb Monate im Krankenhaus verbracht. Wegen der Folgen seines schlimmen Feuerunfalls vom Nürburgring am 1. August 1976 waren Lauda bereits 1997 und 2005 zwei Nieren transplantiert worden.

Lungenprobleme nach schwerem Unfall

Laudas Lunge war seit dem Unfall vor knapp 43 Jahren schwer beeinträchtigt, giftige Dämpfe verätzten damals das Organ. Lauda hatte auf der Nordschleife die Kontrolle über seinen Ferrari verloren und war in eine Felswand gekracht, es dauerte endlose 55 Sekunden, ehe der begnadete Rennfahrer aus dem Wrack gezogen werden konnte.

Lauda, der neben seiner Funktion im Aufsichtsrat des Mercedes-Teams Miteigentümer und Geschäftsführer der Fluglinie Laudamotion war, wurde in der Formel 1 in den Jahren 1975, 1977 und 1984 Weltmeister. Zweimal im Ferrari, einmal im McLaren. Ein Jahr nach dem dritten Triumph hatte der Wiener seine Karriere beendet.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: