Zum Inhalte wechseln

Sebastian Vettel als Ersatz für Lewis Hamilton zu Mercedes?

"Hängt vom Paket ab": Vettel spricht über mögliches F1-Comeback

Sebastian Vettel hat erneut über ein mögliches F1-Comeback gesprochen.
Image: Sebastian Vettel hat erneut über ein mögliches F1-Comeback gesprochen.  © Imago

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel (36) kann sich offenbar eine Rückkehr in die Formel 1 vorstellen.

"Man weiß nie, wohin das Leben einen führt, vielleicht bringt es mich zurück hinter das Steuer, vielleicht auch nicht", sagte Vettel dem britischen TV-Sender Sky News. "Möglicherweise" sei er für die Saison 2025 auf dem Markt, da er ja kein Cockpit habe. Aber die Frage sei, ob er eines "suche. Ich denke, das hängt von dem Paket ab", sagte Vettel.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der ehemalige deutsche Weltmeister Sebastian Vettel zeigt sich im Exklusiv-Interview mit Sky Sport leicht skeptisch zum anstehenden Wechsel von Superstar Lewis Hamilton zum Renomee-Rennstall Ferrari. Kehrt Vettel nun als Ersatz zurück?

Familienvater Vettel hatte sich nach der Saison 2022 aus der Königsklasse verabschiedet. "Ich habe mich aus der Formel 1 zurückgezogen, um nicht zurückzukommen, aber ich habe auch gesagt, dass man nie weiß. Ich denke also, dass das immer noch gilt", sagte Vettel: "Natürlich gibt es Dinge, die ich vermisse, vor allem den Wettbewerb. Und Dinge, die ich nicht vermisse, das hat sich also nicht geändert."

Vettel als Hamilton-Ersatz zu Mercedes?

Zuletzt waren Gerüchte aufgekommen, dass Vettel einer der Kandidaten sein könnte, um Lewis Hamilton bei Mercedes zu beerben. Der Rekordweltmeister wechselt zur nächsten Saison zu Vettels Ex-Team Ferrari. Er habe sich mit Mercedes-Teamchef Toto Wolff "unterhalten", aber "nicht wirklich über den Sitz" von Hamilton: "Wir haben auch kurz über die ganze Situation gesprochen. Aber ich habe auch mit anderen gesprochen, denn ich bleibe immer noch ab und zu in Kontakt. Ich habe einige Projekte und Ideen zusammen mit der Formel 1. Wir werden sehen, ob daraus etwas wird oder nicht."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Im Zuge einer offiziellen Ermittlung wurde Red Bull Teamchef Christian Horner wegen ungebührlichem Verhaltens einer Mitarbeiterin gegenüber freigesprochen. Sebastian Vettel wünscht sich mehr Transparenz in der Angelegenheit.

Ein Cockpit bei Mercedes sei "auf jeden Fall" einer "der besten Plätze in der Startaufstellung", sagte Vettel: "Wir müssen noch ein paar Mal telefonieren und uns unterhalten, um wirklich mehr herauszufinden."

Vettel war zuletzt für Aston Martin in der Formel 1 unterwegs, davor fuhr der Heppenheimer sechs Jahre für Ferrari. Seine vier WM-Titel gewann Vettel zwischen 2010 und 2013 im Red Bull.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten