Zum Inhalte wechseln

Vettel-Strafe: Ferrari beantragt Überprüfung

Ferrari gibt nicht nach

Sport-Informations-Dienst (SID)

20.06.2019 | 19:23 Uhr

Sebastian Vettel war nach dem GP von Kanade sichtlich bedient.
Image: Sebastian Vettel war nach dem GP von Kanada sichtlich bedient. © Getty

Die Fehde um die Zeitstrafe von Sebastian Vettel beim Grand Prix von Kanada nimmt kein Ende. Ferrari will nun weitere Schritte einleiten.

Ferrari hatte seinen formellen Protest am vergangenen Donnerstag zurückgezogen, will sich nun aber eines anderen Rechtsmittels bedienen.

Hat Ferrari neue Beweise?

Artikel 14 des sportlichen Regelwerks des Automobil-Weltverbandes FIA bietet das Right to Review, das Recht auf eine erneute Überprüfung der Entscheidung.

Diese Maßnahme kann nur zum Erfolg führen, wenn den Entscheidern neue Beweise vorgelegt werden. Auf welche Details Ferrari sich nun genau berufen möchte, wollte das Team nicht mitteilen. Das Right to Review muss binnen 14 Tage nach Rennende in Anspruch genommen werden, Ferrari hat nun also Zeit bis zum Großen Preis von Frankreich am kommenden Sonntag.

Die Formel 1 live streamen

Die Formel 1 live streamen

Mit Sky Ticket im Juni die Rennen aus Kanada, Frankreich und Österreich live streamen. Einfach monatlich kündbar.

Vettel erhielt beim Grand Prix von Kanada eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe, nachdem er von der Strecke abkam und beim Einscheren Lewis Hamilton behinderte. Der Heppenheimer fuhr zwar als Erster über die Ziellinie, verlor den Sieg aber an Hamilton.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: