Zum Inhalte wechseln

RB Leipzig will Benjamin Sesko unbedingt behalten

Sesko-Berater bestätigt Sky Info 

RB Leipzig möchte Benjamin Sesko gerne im Klub behalten.
Image: RB Leipzig möchte Benjamin Sesko gerne im Klub behalten.  © Imago

RB Leipzig kämpft um Benjamin Sesko! Wie Sky berichtete, wollen die Roten Bullen den Slowenen mit einem neuen Vertrag mindestens ein weiteres Jahr von sich überzeugen, das bestätigte jetzt Seskos Berater Elvis Basanovic.

"Leipzig versucht sehr stark, Benjamin zu halten. Sie haben ihre eigenen Argumente in Bezug auf die Entwicklung, sie sind auch ein großer Verein mit guten Bedingungen. Eine gesunde Entwicklung hat Vorrang vor der wirtschaftlichen Seite", sagte Basanovic im Gespräch mit dem slowenischen Sender sportklub.si.

Der Leipzig Plan

Nach Sky Informationen will RB Seskos Vertrag anpassen. Bedeutet: Ein höheres Gehalt würde die Klausel für diesen Sommer einkassieren. Das würde den Sachsen garantieren, dass der 20-Jährige mindestens eine weitere Saison bei RB bleiben würde.

Wie Sky exklusiv berichtete, ließ sich die Spielerseite im Zuge der damaligen Vertragsunterschrift eine leistungsbasierte Exit-Option zusichern. Lag diese Summe im Winter noch bei 50 Millionen Euro, stieg der Wert dank Seskos überzeugender Rückrunde auf 65 Millionen Euro an.

Entscheidung bis zum EM-Start

Die Klausel ist nach Sky Informationen bis Ende Juni gültig - sofern RB Sesko nicht von einer Vertragsanpassung überzeugt. Bis zum EM-Start soll eine Entscheidung fallen. Neben Premier League Klubs wie der FC Arsenal ist auch die AC Milan aus Italien am hochtalentierten Stürmer interessiert. Die potenteren englischen Vereine haben im Vergleich aber die deutlich besseren Karten.

Ein Entschluss traf Sesko bereits. Nach Saudi-Arabien wird es trotz zweier Anfragen nicht gehen! Der slowenische Nationalspieler bleibt definitiv in Europa, wie Sky in "Transfer Update - die Show" berichtete. RB kämpft um den Angreifer!

Kaderplanung mit Rose, Schröder und Gomez

In Leipzig wird am Mittwoch getagt. Dann kommen Cheftrainer Marco Rose, Sportdirektor Rouven Schröder, Referent Sport Sebastian Schuppan und Mario Gomez, Technischer Direktor von Red Bull Soccer, zusammen. Neben der Saisonauswertung und anderen sportliche Themen steht zudem die Kaderplanung weit oben auf der Agenda. Dabei wird auch die Zukunft von Benjamin Sesko eine Rolle spielen.

Mehr Transfer Centre

Mehr zum Autor Philipp Hinze

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Mehr Geschichten