Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

AC Florenz - Juventus Turin. Italien, Serie A.

Artemio FranchiZuschauer38.225.

AC Florenz 0

    Juventus Turin 1

    • F Miretti (10. minute)

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das wars von hier - vielen Dank fürs Interesse, bis zum nächsten Mal! 

    comment icon

    Für Florenz geht es nun am Donnerstag in der Conference League in Serbien gegen Cukaricki weiter, dann wartet in der Liga Bologna. Für Juventus geht es in der Serie A als nächstes gegen Cagliari.

    comment icon

    Juventus bleibt damit im sechsten Spiel in Serie ohne Gegentreffer und festigt seine Rolle als erster Verfolger von Spitzenreiter Inter. Florenz rutscht dagegen mit der dritten Niederlage in Serie auf Rang 8 ab.

    comment icon

    Florenz spielte, Juventus gewann - so die Kurzzusammenfassung. Über die volle Spieldauer war die Viola tonangebend, fand aber zu selten ein Durchkommen gegen den Turiner Beton. Am Ende nimmt die Alte Dame drei ganz dreckig errungene Punkte mit nach Hause. 

    full_time icon

    Und dann ist Schluss. 

    comment icon

    Fast alle Spieler jetzt am oder im Strafraum von Juventus. Aber der Ball kommt da gar nicht erst hin. Irgendwie ist immer einer in Weiß und Schwarz noch dazwischen. 

    comment icon

    Juve kontert. Und holt eine Ecke raus. Cambiasos Kopfball nach McKennie-Vorarbeit lässt Terracciano zuvor nochmal fliegen. 

    comment icon

    Fünf Minuten Nachspielzeit. 

    substitution icon

    Mina für Ranieri noch bei der Viola. 

    comment icon

    Nzola setzt sich jetzt mal gegen Bremer im Kopfballduell durch, bekommt eine Gonzalez-Flanke von links im Entgegenlaufen aber nicht aufs Tor gelenkt. 

    comment icon

    Seit Mitte September ist Juventus ohne Gegentor. Noch knapp zehn Minuten inklusive Nachspielzeit und es wäre das sechste Spiel in Serie. 

    comment icon

    Zum x-ten Mal klärt Bremer für Juventus einen Ball aus dem Sechzehner. Wieder mal ein herausragendes Spiel des Brasilianers. 

    yellow_card icon

    Ranieri beschwert sich wegen dieses verzögerten Abseitspfiffes und kriegt dafür nur selbst Gelb. 

    comment icon

    Milik wird rechts geschickt in abseitsverdächtiger Position, ist frei durch, gibt in die Mitte, wo Vlahovic nur Zenitmeter am Ball vorbeirutscht. Erst dann geht die Abseitsfahne für den Polen hoch. 

    comment icon

    Sottil direkt in Aktion. Mit zwei Ballberührung links an allen vorbei, die dritte Berührung dann als punktgenaue Flanke in Richtung Ikone am rechten Pfosten. Wäre da nicht Rugani, der in höchster Not noch klärt. 

    substitution icon

    Dazu kommt Sottil für Kouame. 

    substitution icon

    All-in jetzt bei Florenz. Ikone ersetzt Arthur. 

    comment icon

    Auch die Eckball-Statistik spricht eine deutliche Sprache: 9:0 für die Gastgeber. 

    comment icon

    Die Schlussviertelstunde ist eingeläutet. Findet Florenz noch ein Durchkommen? Verdient wäre ein Ausgleich allemal. 

    comment icon

    Parisi täuscht rechts eine Flanke ein, zieht den Ball dann aber per Schlenzer direkt Richtung lange Ecke - gar nicht so schlecht, der Versuch. 

    comment icon

    Bei Chiesas Abgang hatten die Viola-Tifosi noch nicht gepfiffen, erst als Vlahovic eingewechselt wurde. Beide stürmten bekanntlich jahrelang erfolgreich für die AC. 

    substitution icon

    Zudem betritt Vlahovic unter einem gellenden Pfeifkonzert für Kean den Rasen. 

    substitution icon

    Milik ersetzt Chiesa im Sturm. 

    comment icon

    Kurzer Blick auf die Statistik: 16:3 Torschüsse zu Gunsten der Fiorentina, auch der Ballbesitz mit 72 Prozent klar verteilt. 

    highlight icon

    Die Alte Dame wackelt, aber fällt nicht. Hereingaben fast im Sekundentakt jetzt. In Folge einer Flanke kommt Bonaventura aus zehn Metern auch zum Abschluss, trifft aber nur einen Gegenspieler. 

    substitution icon

    Dann geht Miretti auch vom Platz. Für den Torschützen kommt Cambiaso. 

    comment icon

    Mandragora will im Strafraum von Miretti regelwidrig gehalten worden sein - war aber höchstens ein minimaler Zupfer. Auf jeden Fall nicht elfmeterwürdig. 

    substitution icon

    Barak macht bei Florenz Platz für Bonaventura. 

    yellow_card icon

    Gatti lässt gegen Kouame das Bein stehen, was die dritte Verwarnung mit sich zieht. Alle drei gegen Juventus. 

    comment icon

    Biraghi, immer wieder Biraghi. Der Linkverteidiger investiert enorm viel, bringt aber eine Flanke nach der nächsten nicht an den Mann. 

    comment icon

    Florenz wird mutiger, zu gleich unvorsichtiger. Wieder kontert Juve. Auch Miretti wird aber im letzten Moment noch verteidigt. 

    comment icon

    Chiesa steckt durch für Kean, der gegen aufrückte Viola so halbrechts zum Schuss kommt - Ranieri wirft sich noch erfolgreich dazwischen. 

    yellow_card icon

    Kean hat gegen Ranieri den Fuß weit oben, trifft den Abwehrmann so unglücklich im Gesicht. Keine Absicht, gibt aber Gelb. 

    comment icon

    Keine Wechsel unterdessen bei den Gästen aus Turin. 

    match_start icon

    Und dann gehts auch schon weiter! 

    substitution icon

    Nzola ersetzt bei Florenz den völlig blassen Beltran. 

    comment icon

    Praktisch über die gesamte erste Halbzeit war Florenz überlegen, spielte sich immer wieder bis an den Sechzehner vor, ließ Chancen aber ungenutzt. Ganz im Gegenteil zu Juventus, das mit dem ersten und einzigen Abschluss direkt traf. 

    half_time icon

    Halbzeit in Florenz! 

    highlight icon

    Noch eine gute Gelegenheit! Ranieri steigt bei einer Ecke von der linken Seite frei hoch, köpft unbedrängt aber einen halben Meter links vorbei. Da hätte Szczesny keine Chance gehabt. 

    comment icon

    Drei Minuten werden noch nachgespielt ...

    highlight icon

    Biraghi bringt den Ball aus etwa 18 Metern gut über die Mauer, aber letztlich nicht genug - Szczesny lenkt das Leder um den linken Pfosten. 

    yellow_card icon

    Rabiot hält direkt vor dem Strafraum gegen den Biraghi vermeintlich den Schlappen drüber. Schiedsrichter Chiffi zeigt zudem Gelb. Rabiot kanns kaum glauben. 

    comment icon

    Erst Kouame, dann Biraghi - beide flanken von der linken Seite, beide Hereingaben ohne Ziel. 

    comment icon

    Das Spiel ruht, weil Bremer am Boden sitzt, sich an den Oberschenkel fasst. Geht aber wohl weiter für den Brasilianer. 

    comment icon

    Gonzalez setzt zum nächsten Schussversuch an, zielt bei Miretti aber nur dahin, wo es besonders wehtut. 

    comment icon

    Florenz schnuppert in diesen Minuten merklich mehr am Ausgleich. So richtig aus der Ruhe bringen lässt sich die Alte Dame aber nicht. 

    comment icon

    Bremer klärt zu kurz, so zimmert Kouame aus acht Metern scharf linker Position noch drauf - zu überhastet übers linke Kreuzeck. 

    highlight icon

    Gonzalez mit dem halbhohen Schuss aus 15 Metern! Tückisch, weil Szczesny den Ball spät sieht. Dann stark vom Polen zur Seite abgewehrt. 

    comment icon

    Immer wieder durchaus knackige Zweikämpfe im Mittelfeld, wobei die Gefoulten auch viel dafür geben, dass es möglichst schlimm aussieht. 

    comment icon

    Die Viola ist hier weiter tonangebend, hat fast 70 Prozent Ballbesitz. Großchancen aber bleiben noch aus. 

    comment icon

    Schnelle Bewegung von Gonzalez, mit der sich der Argentinier rechts am Strafraum kurz Platz verschafft. Der Abschluss dann aber nur ein Schüsschen. 

    comment icon

    Rechts vorm Strafraum räumt Kostic im Laufduell Gonzalez ab. Den anschließenden Freistoß tritt Biraghi - zu scharf an den ersten Pfosten. 

    comment icon

    Barak vom Sechzehnerrand überlegt in den Lauf von Beltran, der umringt von Bremer und Rugani aber nicht mehr richtig an den Ball kommt. 

    comment icon

    Biraghi, der auf seiner linken Seite weite Wege geht, flankt Richtung Elfmeterpunkt, wo Bremer aber entschieden klärt. 

    comment icon

    Rabiot wird im Mittelfeld von Mandragora gelegt. Kein schlimmes Foul. Geht direkt weiter. 

    comment icon

    Barak aus großer Entfernung mit dem ambitionierten Versuch - deutlich drüber. 

    comment icon

    Ob verdient oder unverdient, lässt sich nach nicht mal 15 Minuten schelcht sagen - überraschend ist Juves Führung nach der Anfangsphase dennoch. 

    goal icon

    Tooor! Florenz - JUVENTUS 0:1. Und dann ist der erste Abschluss der Gäste direkt drin! Kostic wird links freigespielt. Der ehemalige Frankfurter gibt dann wiederum flach in die Mitte, wo Miretti den Ball mit dem ersten Kontakt frech links unten in die Maschen drückt. 

    comment icon

    Arthur kommt nach einem Abpraller zum Abschluss, verzieht aber deutlich am linken Pfosten vorbei. 

    comment icon

    Biraghis Flanke von der linken Seite fliegt rechts im Strafraum an den Oberarm von McKennie. Kurz kommen Elfmeterproteste. Aber der Arm des US-Amerikaners war komplett angelegt. 

    comment icon

    Florenz hat in den Anfangsminuten fast durchgehend den Ball. Juve agiert noch sehr abwartend. 

    comment icon

    Beide Mannschaften in den traditionellen Farben. Heißt: Die Viola in violett, die Bianconeri in Weiß mit schwarzen Streifen. 

    match_start icon

    Schiedsrichter Daniele Chiffi gibt das Spiel frei! 

    comment icon

    Vergangene Saison erkämpfte sich Florenz im eigenen Rund ein 1:1-Unentschieden, in Turin gab es eine 0:1-Niederlage. Heute kommt es dann zum 169. Duell der beiden Rivalen in der Serie A. 

    comment icon

    Prunkstück der Bianconeri ist die Abwehr mit bislang nur sechs Gegentoren - vier davon allein beim 2:4 in Sassuolo, der einzigen Saison-Niederlage. Seit Mitte September kassierte Juve indes überhaupt keine Tore. 

    comment icon

    Florenz mischte in den Vorwochen noch in den Europapokal-Rängen mit, hat zuletzt aber zweimal in Folge verloren - erst 0:2 gegen Empoli, dann ein Last-Minute-0:1 bei Lazio. 

    comment icon

    Inter hat gestern bereits mit einem Auswärtssieg in Bergamo vorgelegt, ist so an der Tabellenspitze bereits davongezogen. Der Druck auf Verfolger Juve (aktuell fünf Punkte dahinter) ist daher groß. 

    comment icon

    Drei Wechsel sind es von Florentina-Trainer Italiano nach dem Auswärtsauftritt in Rom gegen Lazio: Ranieri, Arthur und Barak für Duncan, Milenkovic und Bonaventura.

    comment icon

    Szczesny - Gatti, Bremer, Rugani - McKennie, Miretti, Locatelli, Rabiot, Kostic - Chiesa, Kean. 

    comment icon

    Juve-Trainer Allegri nimmt damit zwei Wechsel nach dem Verona-Spiel (1:0) vor: Miretti ersetzt Weah im Mittelfeld, Chiesa Vlahovic im Angriff. 

    comment icon

    Florenz beginnt mit: Terracciano - Parisi, Martinez, Ranieri, Biraghi - Arthur, Mandragora - Kouame, Barak, Gonzalez - Beltran. 

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Serie A zur Begegnung des 11. Spieltages zwischen der AC Florenz und Juventus Turin.