Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SV 19 Straelen - FC St. Pauli. DFB-Pokal 1. Runde.

SV 19 Straelen 3

  • J Vicario (, )
  • A Nshimirimana ()
  • D Baraza (s/o )

FC St. Pauli 4

  • E Smith ()
  • J Medic (, )
  • D Otto ()

Live-Kommentar

comment icon

Das war es für heute aus Duisburg. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag. Bis bald!

comment icon

Zum zweiten Mal in Folge übersteht der FCSP damit die 1. Runde im DFB-Pokal. Am kommenden Wochenende geht es dann in der 2. BL sonntags beim 1. FC Kaiserslautern weiter. Der SV Straelen muss schon tags zuvor in der Regionalliga bei RW Oberhausen wieder ran.

comment icon

St. Pauli gewinnt in einer dramatischen Partie durch Medic' Glückstor mit dem Hinterteil in der Nachspielzeit 4:3. Straelen kam nach der harten Roten Karte für Saliakas noch einmal ins Spiel zurück und durch Vicario zum erneuten zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Hamburger haben es besonders in der starken Anfangsphase versäumt, früh für klare Verhältnisse zu sorgen. 

full_time icon

Straelen bekommt den Ball nicht mehr vorne reingespielt, St. Pauli darf jubeln. 

substitution icon

 Adam Dzwigala kommt für Betim Fazliji.

comment icon

Fünf Minuten Nachspielzeit bleiben dem Außenseiter nun noch.

goal icon

Tooor! SV Straelen - FC ST. PAULI 3:4. Die Gäste können es vielleicht doch noch in der regulären Spielzeit klären. Der Freistoß von Smith fliegt über alle Spieler hinweg an den langen Innenpfosten, prallt von dort an das Hinterteil von Jakov Medic, der gar nicht weiß, wie ihm geschieht und die Kugel eher zufällig über die Linie drückt. 

comment icon

Cirillo klärt eine Hereingabe von Paqarada mit der Hand. Er hat Glück, dass er hierfür nicht Gelb-Rot bekommt.

comment icon

Bei eigenen Ecken sichert St. Pauli aber nun auch mit drei Mann ab und will nicht noch in einen weiteren Konter laufen. 

comment icon

St. Pauli sucht noch in der regulären Spielzeit die mögliche Entscheidung. Aber hier rückt die Verlängerung nun definitiv in Reichweite. 

yellow_card icon

Marco Cirillo rennt Hartel taktisch über den Haufen und holt sich die nächste Verwarnung ab. 

yellow_card icon

 Moulaye N'Diaye geht sehr hart in das Luftduell mit Boukhalfa und sieht Gelb. 

goal icon

Tooooor! SV STRAELEN - FC St. Pauli 3:3. Jaron Vicario bringt von der rechten Seite den Freistoß direkt auf den kurzen Pfosten. Smarsch faustet die Hereingabe dann in die eigenen Maschen. Dieser Treffer geht auf seine Kappe. 

substitution icon

Timo Schultz reagiert sofort auf den Platzverweis, Luca Zander kommt für die rechte Abwehrseite und ersetzt Johannes Eggestein.

red_card icon

St. Pauli ist nun in Unterzahl. Manolis Saliakas kommt gegen Miyamoto zu spät, Tom Bauer wertet es wohl als Nachtreten und zeigt dem Griechen die Rote Karte. Das ist eine sehr harte Entscheidung. 

substitution icon

Moulaye N'Diaye kommt für Joep Munsters.

highlight icon

Paqarada setzt den nächsten Freistoß aus 30 Metern an den rechten Pfosten. 

comment icon

Die Ecke von Hartel kommt mal flach in den Rückraum, der Schuss von Medic wird einmal mehr von der aufopferungsvollen SVS.Deckung geblockt. 

comment icon

Hartel bringt den zweiten Ball gefühlvoll von halblinks an den zweiten Pfosten, wo Eggestein lauert. Katzsch klärt mit einer Faust zur Ecke. 

highlight icon

Mata kommt mit Tempo in Richtung Strafraum und sucht aus 17 Metern den Abschluss. Smarsch hat den platzierten Schuss erst im Nachfassen sicher unter Kontrolle. 

comment icon

Päffgen springt eine Hereingabe von Saliakas an den Arm, aber Tom Bauer hat keine Absicht erkannt. 

highlight icon

Nach Paqaradas Freistoß bringt Irvine die Hereingabe zurück in die Mitte, der Kopfballabschluss von Mediv kann vor der Linie im Gewühl geblockt werden. 

goal icon

Tooor! SV Straelen - FC ST. PAULI 2:3. Kaum im Spiel, darf David Otto schon jubeln. Er steht nach der Flanke von Eggestein völlig ungedeckt am zweiten Pfosten und nickt per Kopf zur erneuten Führung der Gäste ein. Vorausgegangen war ein schneller Abschlag von Smarsch und der öffnende Pass von Smith. 

comment icon

Vorlage Johannes Eggestein

substitution icon

Und Carlo Boukhalfa kommt für Lukas Daschner. 

substitution icon

Timo Schultz wechselt nun gleich doppelt und bringt David Otto für Igor Matanovic. 

substitution icon

Erster Wechsel bei den Gastgebern, Niek Munsters übernimmt für Neuzugang Amoros Nshimirimana. 

comment icon

Matanovic geht bis zur Torauslinie durch und chippt die Kugel dann an den Fünfmeterraum, wo Eggestein lauert, aber nicht zum Abschluss kommt. 

comment icon

St. Pauli hat nun richtig große Probleme, den Ball ins letzte Drittel zu bekommen. 

comment icon

Straelen kommt richtig gut aus der Kabine und hat zunächst die besseren Offensivaktionen. 

highlight icon

Medic lässt sich im eigenen Strafraum von Vicario austanzen, der mit Übersicht dann in den Rückraum passt. Cirillo kommt zum aussichtsreichen Abschuss von der Strafraumgrenze, Smarsch scheint geschlagen, aber Daschner blockt den Schuss. 

comment icon

Zunächst kann Smarsch eine hohe Freistoßhereingabe Cirillo aus der Gefahrenzone fausten. Straelen bleibt aber am Ball, doch der Distanzversich durch Fionouke geht klar am Tor vorbei. 

comment icon

Paqarada bleibt nach einem hart geführten Zweikampf mit Mata liegen, kann aber ohne Behandlung dann das Spiel fortsetzen. 

match_start icon

Das Spiel läuft wieder. Es hat keine Wechsel gegeben. 

half_time icon

Pause in Duisburg.

yellow_card icon

Said Harouz rückt den Ball nicht heraus und handelt sich kurz vor der Pause noch Gelb ein. 

comment icon

Auch beim zweiten Gegentor machte St. Paulis jüngster Neuzugang Fazliji keine sonderlich glückliche Figur in seinem erstem Startelfeinsatz. 

goal icon

Tooooor! SV STRAELEN - FC St. Pauli 2:2. Die schnelle Antwort des Underdogs! Bei einem langen Ball von Cirillo kann sich Amoros Nshimirimana im Rücken von Fazliji lösen und unter Bedrängnis an Smarsch vorbei den Ausgleich markieren. Der Stürmer vom SV Straelen hat erst gestern seine Spielberechtigung bekommen.

comment icon

Vorlage Marco Cirillo

goal icon

Tooor! SV Straelen - FC ST. PAULI 1:2. Ein Standard bringt St. Pauli noch vor der Pause die Führung. Wieder schnappt sich Smith den Freistoß, dieses Mal bringt er ihn von rechts hoch in den Strafraum. Am zweiten Pfosten schraubt sich Jakov Medic zu einfach hoch und köpft unhaltbar rechts ins Tor.

comment icon

Vorlage Eric Anders Smith

comment icon

Aber seit dem Führungstor ist Straelen mutiger geworden, kann selbst offensive Akzente setzen und hat natürlich Glück, dass St. Pauli bislang die zahlreichen besten Möglichkeiten nicht genutzt hat. 

highlight icon

Daschner leitet die nächste gute Gelegenheit mit einem Pass auf Eggestein ein, der vom Keeper geblockt wird. Die Kugel kommt zurück zu Daschner, der nun den Abschluss ins verwaiste Tor sucht. Vor der Linie können aber drei Straelener Spieler den Schuss abwehren. 

comment icon

Päffgen und Kratzsch wollen eine scharfe Hereingabe von Paqarada am Fünfmeterraum klären. Fast geht der Abwehrversuch ins eigene Tor. 

comment icon

Die erste Ecke der Gastgeber von Harouz kommt durch, aber Baraza trifft zentral vor dem Tor die Hereingabe nicht richtig. 

comment icon

Kratzsch faustet die gute Flanke von Saliakas vor Matanovic aus der Gefahrenzone.

highlight icon

Eggestein lässt mit einer Körpertäuschung drei Gegenspieler ins Leere laufen, kommt dann aber nicht an Kratzsch vorbei. St. Pauli bleibt im Ballbesitz und Daschner sucht den Abschluss. Der Keeper wehrt zur Ecke ab. 

goal icon

Tooor! SV Straelen - FC ST. PAULI 1:1. Eric Smith will den Freistoß von der linken Strafraumkante flach an den Fünfmeterraum bringen, die Mauer fälscht die Hereingabe ab und macht sie dadurch richtig scharf. Die Kugel geht durch sämtliche Reihen hindurch ins lange Eck. 

highlight icon

Und Straelen hat die große Chance auf das zweite Tor. Mata bricht über die rechte Seite durch und geht alleine auf das Tor zu. Er sucht den eigensinnigen Abschluss, anstatt den noch besser postierten Nshimirimana zu bedienen. Der Schuss wird geblockt. 

comment icon

St. Pauli offenbarte bei der Führung Abstimmungsprobleme. Neuzugang Fazlilj und Smith fanden da nicht die richtige Zuordnung zum Torschützen. 

goal icon

Tooooor! SV STRAELEN - FC St. Pauli 1:0. Der Regionalligist geht mit der ersten Chance in Führung! Starker Steckpass von Harouz in den Lauf von Jarion Vicario, der von rechts aus sehr spitzem Winkel ins lange Eck abschließt.

comment icon

Vorlage Said Harouz

comment icon

St. Pauli hat in der Anfangsviertelstunde ein Torschussverhältnis von 8:0. 

highlight icon

Die Hamburger erarbeiten sich Chancen im Minutentakt. Nun köpft Daschner sehr frei einlaufend die Hereingabe von Hartel knapp neben das linke Tor. 

highlight icon

Hartel bringt die Ecke und Irvine zwingt Kratzsch zentral vor dem Tor zur nächsten richtig starken Parade.

highlight icon

St. Pauli setzt sich am Strafraum der Gastgeber fest. Irvine flankt und Eggestein bringt die Hereingabe per Kopf aufs Tor. Kratzsch klärt mit richtig guter Parade zur Ecke. 

comment icon

Hohe Seitenverlagerung von Saliakas auf Paqarada, der mit seiner Hereingabe die erste Ecke für die Gäste harausholt. Die kann Straelen klären. 

comment icon

Es ist von Begionn an das erwartete Bild, Straelen steht tief und St. Pauli lässt den Ball lange laufen.

highlight icon

Nach einem Foul an Hartel bringt Paqarada den fälligen Freistoß von der linken Seite halbhoch in den Strafraum. Irvine nimmt die Hereingabe mit links direkt, der Schuss geht knapp links am Tor vorbei. 

comment icon

Auch den nächsten Kopfballabschluss leitet Paqarada mit einer Flanke ein. Eggestein trifft die Hereingabe aber 13 Meter vor dem Tor nicht richtig und verfehlt den Kasten klar. 

highlight icon

St. Pauli kombiniert sich über die linke Seite bis an die Grundlinie. Paqarada flankt an den zweiten Pfosten, Matanovic köpft knapp über das Tor. 

match_start icon

Das Spiel läuft. Schiedsrichter ist Tom Bauer. 

comment icon

Das Spiel findet in Duisburg statt, da das heimische Stadion an der Römerstraße zu klein für den DFB-Pokal ist.

comment icon

Der FCSP ist gut in die neue Saison gestartet, gewann zunächst gegen Nürnberg und jubelte dann in der Vorwoche über den späten Ausgleichstreffer von Jackson Irvine im Nordduell bei Hannover 96. Bislang hinterließen die Abgänge von Burgstaller und Kyereh noch keine allzu große Lücke.

comment icon

Doch St. Pauli ist in den vergangenen 15 Jahren sehr oft gegen Underdogs aus dem Pokal geflogen, zuletzt vor zwei Jahren bei Regionalligisten SV Elversberg. In der Vorsaison ging es für die Hamburger nach langer Zeit mal wieder bis ins Viertelfinale - Höhepunkt war das verdiente Weiterkommen gegen Borussia Dortmund im Achtelfinale.

comment icon

"Wir haben eine komplett neue Mannschaft. Einige Spieler sind gerade einmal zwei Wochen hier, das kann noch nicht funktionieren", sieht der 47-Jährige sein Team klar in der Außenseiterrolle. Zum Saisonauftakt verlor sein Team in der Regionalliga gegen Schalke II mit 0:1.

comment icon

Die heutige Mannschaft des SVS hat wenig mit dem Team gemein, das im Mai für den Pokalsieg sorgte. Im Sommer fand ein großer Umbruch statt, 20 Spieler gingen, 20 neue kamen. Trainer seit diesem Sommer ist Sunday Oliseh, der als Spieler in der BL bei Dortmund, Köln und Bochum aktiv war.

comment icon

Der SV Straelen tritt als Sieger des Niederrheinpokals heute in der 1. Runde an. Im Finale besiegte das Team von der niederländischen Grenze den Wuppertaler SV knapp mit 1:0. Für den SVS ist es die zweite Teilnahme am DFB-Pokal, 1998/99 verlor man gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:7. Trainer damals war Jos Luhukay, der ja 2019/20 auch ein wenig glückliches Jahr beim FC St. Pauli hatte.

comment icon

St. Pauli ist mit dieser Elf angereist: Smarsch - Saliakas, Medic, Fazliji, Paqarada - Irvine, Smith, Daschner, Hartel - Eggestein, Matanovic.

comment icon

Straelen beginnt wie folgt: Kratzsch - Päffgen, Fionouke, Baraza, Miyamoto - Mata, Munsters, Cirillo, Harouz, Vicario - Nshimirimana.

comment icon

Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem SV Straelen und dem FC St. Pauli.