Zum Inhalte wechseln

Golf: Jon Rahm gewinnt Masters in Augusta und ist wieder Weltranglistenerster

Triumph beim Masters! Rahm verhindert provokante Party & springt an die Eins

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Jon Rahm hat zum ersten Mal in seiner Karriere das legendäre Masters in Augusta gewonnen. Der 28 Jahre alte Golfer brauchte insgesamt 276 Schläge und blieb damit 12 unter Par.

Seit Sonntag hat Jon Rahm nicht nur das grüne Jackett für den Sieg beim Masters im Schrank, sondern ist auch wieder die Nummer eins der Golf-Welt. Dabei verhindert er eine provokante Siegesparty.

Am Ende eines sehr langen Tages mit 30 Bahnen stand Jon Rahm im legendären grünen Jackett für den Sieg beim Masters in Augusta im Blitzlichtgewitter und lächelte. Der 28 Jahre alte Spanier brauchte insgesamt 276 Schläge zum Sieg, blieb damit 12 unter Par und ist auch wieder die Nummer eins der Golf-Welt.

+++ Zum Masters-Leaderboard +++

"Wir träumen alle von Dingen wie diesen als Spieler und man versucht, sich das vorzustellen, wie es sein wird und wie es sich anfühlen wird", berichtete Rahm am Sonntag (Ortszeit). "Ich hätte nie gedacht, dass ich mal weinen würde, weil ich ein Golf-Turnier gewinne, aber ich war sehr nah dran am 18. Loch."

Alles zum Golf auf skysport.de:

Alle News & Infos zum Golf
Die PGA-Tour im Livestream
Golf-Highlights im Video
Diese Golf-Turniere siehst Du bei Sky

Mickelson & Koepka geteilter Zweiter

Mit vier Schlägen Vorsprung verwies Rahm zwei für die viel kritisierte und von Saudi-Arabien finanzierte LIV-Tour spielende Profis auf den geteilten zweiten Platz: die beiden US-Amerikaner Phil Mickelson und Brooks Koepka.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der letztjährige Masters-Sieger Scottie Scheffler hilft Jon Rahm ins Green Jacket.

Vor dem Start der Schlussrunde mussten die Profis am Sonntag wegen des Regens in den vorausgehenden Tagen erst noch den dritten Durchgang beenden und waren deswegen viel länger auf dem Platz unterwegs als üblich.

Mehr dazu

Woods muss während der dritten Runde aufgeben

Der noch immer von den Folgen seines Autounfalls beeinträchtigte Superstar Tiger Woods musste am Sonntag nach sieben Bahnen auf der dritten Runde aufgeben. Er berichtete von Schmerzen im Fuß. Zuvor hatte der Superstar zum 23. Mal in Serie in Augusta den Cut geschafft und damit einen Rekord eingestellt.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Jon Rahm ist der Masters-Sieger 2023! Hier sind seine besten Momente aus der Finalrunde.

Als Rahm am Sonntagmorgen nach Tagen mit Regen und Sturm sich daran machte, seine dritte Runde zu beenden, hatte er noch vier Schläge Rückstand auf den Führenden Koepka. Der dreimalige Masters-Champion Mickelson lag sogar zehn Schläge zurück. Weil Mickelson aber mit 65 Schlägen die beste Schlussrunde aller Teilnehmer gelang - und die beste eines Golfers in der Altersgruppe ab 50 in der Geschichte des Turniers - und Koepka sich eine 75er Runde leistete, wurde es richtig spannend.

Rahm verhindert LIV-Party

Auf Bahn 18 leistete sich Rahm einen furchtbaren Abschlag, der es nicht mal auf das Fairway schaffte und schien kurz Nerven zu zeigen - doch der Vater zweier Kinder blieb cool und spielte trotzdem ein Par zum Abschluss. Die von LIV-Boss Greg Norman provokant angekündigte große Party im Falle eines Sieges durch einen seiner Profis verhinderte Rahm obendrein. Nach dem letzten Put riss er jubelnd die Arme nach oben und bekam wenig später von Vorjahressieger Scottie Scheffler, zudem sein Vorgänger als Nummer eins der Weltrangliste, das grüne Jackett angezogen.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.