Zum Inhalte wechseln

Basketball: München und Berlin souverän - Bamberg stolpert überraschend

04.11.2018 | 19:48 Uhr

Titelverteidiger Bayern München und Vizemeister Alba Berlin bleiben in der Basketball-Bundesliga ungeschlagen, Mitfavorit Brose Bamberg ist dagegen bereits gestolpert. Die Franken, einst in Deutschland kaum zu bezwingen, blamierten sich am 6. Spieltag bei den bis dato noch sieglosen Basketball Löwen Braunschweig. Das 66:92 (38:52) ließ Trainer Ainars Bagatskis ratlos zurück.

"Es ist nicht leicht, nach so einem Spiel etwas zu sagen, denn alles würde sich nach einer Ausrede anhören. Aber für so ein Spiel gibt es keine Ausrede", sagte der Lette. Wie Bamberg kassierten auch die EWE Baskets Oldenburg beim 88:97 (43:42) bei den Giessen 46ers im fünften Ligaspiel die erste Niederlage.

Die Bayern meisterten dagegen ihre Pflichtaufgabe bei den Hakro Merlins Crailsheim souverän. Nach dem 96:71 (57:46) thronen die Münchner mit 12:0 Punkten an der Tabellenspitze. Die Berliner (10:0) sind nach dem 95:68 (51:24) am Samstag gegen BG Göttingen Zweiter.

Den ersten Sieg nach zuvor vier Niederlagen feierte ratiopharm Ulm, bei medi Bayreuth gewann der Vizemeister von 2016 nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 88:79 (35:48). Die Frankfurt Skyliners setzten sich gegen die Telekom Baskets Bonn 83:79 (45:30) durch.

SID cp jl

Weiterempfehlen:

Mehr stories