Zum Inhalte wechseln

Handball News: MT Melsungen vor DHB-Pokal Final4 in Hamburg

Millionen-Transfers & Erwartungen: MT scheitert meist an sich selbst

Carina Schmidt

04.06.2021 | 13:27 Uhr

Julius Kühn und die MT Melsungen können die Erwartungen nicht erfüllen.
Image: Julius Kühn und die MT Melsungen können die Erwartungen aktuell nicht erfüllen.  © Imago

Bei kaum einem anderen Bundesligisten driften Erwartung und Realität so weit auseinander wie bei der MT Melsungen. Sky beleuchtet die aktuelle Situation vor dem Saisonendspurt und der Pokalendrunde in Hamburg.

Die beiden Spiele gegen den THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt hätten das Dilemma der MT Melsungen nicht besser aufzeigen können: Auf der einen Seite gab es eine bärenstarke Mannschaftsleistung gegen den Rekordmeister und Tabellenführer, bei der um jeden Ball gekämpft, jeder Block bejubelt und auf jede Abwehrformation ideal reagiert wurde.

Auf der anderen Seite folgte nur zwei Tage, 46 Stunden später, eine katastrophale Leistung bei dem Tabellenzweiten aus Flensburg. Es wäre wohl nicht übertrieben, bei dem 20:36 (9:21) von einer Demütigung zu sprechen. Melsungen hatte zu keinem Zeitpunkt den nötigten Zugriff in der Abwehr, außerdem waren lediglich 37 Prozent der Angriffe erfolgreich. Tobias Reichmann formulierte es nach dem Spiel am Sky Mikro gnadenlos: "Wir haben einfach sch*** gespielt."

Ob es sich nun um fehlende mannschaftliche Geschlossenheit, fehlende Mentalität oder um etwas ganz anderes handelt - es wäre anmaßend, ohne genaue Einblicke zu mutmaßen. Denn wenn es so einfach wäre, hätte die gesamte Mannschaft um Trainer Gudmundur Gudmundsson bereits die notwendigen Schritte unternommen. Dennoch ist es auffällig, dass die MT seit Jahren trotz aller finanzieller Möglichkeiten und spektakulärer Transfers jede Saison den Erwartungen mehr als hinterherläuft.

Die HBL-Konferenz live im Stream!

Die HBL-Konferenz live im Stream!

Sky zeigt ab sofort jede Konferenz der LIQUI MOLY HBL im Livestream für Kunden auf skysport.de und in der Sky Sport App.

Projekt MT Deutschland gescheitert?

Melsungens Transfer-Politik wurde in den letzten Jahren immer wieder thematisiert und bewertet. Besonders die Verpflichtung durch namhafte Nationalspieler bescherte ihnen den hin und wieder ironischen Namen "MT Deutschland". Inzwischen spielen mit Julius Kühn, Finn Lemke, Tobias Reichmann, Silvio Heinevetter, Kai Häfner und Timo Kastening sechs Stammkräfte der DHB-Auswahl bei der MT.

Die Erfolge blieben allerdings aus - und trotz einer nominell hochtalentierten und schlagkräftigen Mannschaft wurden gute Leistungen wie das 33:25 gegen die HSG Wetzlar im Oktober 2020 immer wieder von ernüchternden Ergebnissen wie dem 27:32 gegen den Aufsteiger HSC 2000 Coburg im Dezember 2020 relativiert.

Dass die Verpflichtung von mehreren deutschen Nationalspielern nicht automatisch den erwünschten Erfolg bringt, zeigt sich damit am Beispiel der Nordhessen. Doch woher kommt überhaupt die Möglichkeit, diese Transfers zu tätigen?

Mehr dazu

Pharma-Unternehmen eröffnet finanzielle Möglichkeiten

Die Verpflichtungen an sich sind nicht der Grund, wieso einige Handball-Fans misstrauisch nach Melsungen blicken. Es sind die Umstände. Immer wieder werden Millionen-Beträge in die Hand genommen, die mit den deutschen Schwergewichten Flensburg, Kiel und den Rhein-Neckar Löwen mithalten können, wenn sie sie nicht sogar teilweise übertreffen. Gelegentlich wurden diese Beträge in die Hand genommen, um Spieler aus ihren bestehenden Verträgen rauszukaufen, ein Beispiel ist Häfner, der 2019 von Hannover-Burgdorf nach Melsungen gekommen war.

Der ehemalige Trainer Heiko Grimm formulierte die ehrgeizigen Ansprüche 2019 gegenüber der Stuttgarter Zeitung so: "Wir wollen, dass man mit der MT Melsungen bundesweit ein Handball-Spitzenteam in der Nähe von Kassel verbindet."

Der Verein ist bekannt dafür, seine Spieler dafür großzügig zu entlohnen. Der Grund ist die B. Braun Melsungen AG. Der regionale, aber global agierende Pharma- und Medizintechnikkonzern generiert Milliarden - und weil Barbara Braun-Lüdicke ihr Herz an den Handball verloren hat und gleichzeitig Mitglied im Aufsichtsrat des Bundesligisten ist, kann sich Melsungen auf finanzielle Unterstützung verlassen.

Neuester Top-Transfer: Andre Gomes

Erst Anfang April folgte dann der nächste internationale Transfer-Coup: Andre Gomes wechselt diesen Sommer vom FC Porto zur MT. Beachtlich, da auch andere europäische Top-Klubs an dem 22-Jährigen interessiert waren.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Leipzigs Geschäftsführer Karsten Günther hält auf der Pressekonferenz eine Brandrede zum Thema Zuschauer-Rückkehr, bei welcher er an die Politik appelliert. Videoquelle: SC DHfK Leipzig (Videolänge: 9 Min.).

Allerdings nicht Kiel und Flensburg. Die sportlich besten Klubs Deutschlands hatten sich im Poker um das Top-Talent im Endspurt zurückgehalten, Experte Stefan Kretzschmar bezeichnete den Transfer bei Sky zwar zweifellos als eine Bereicherung für die Bundesliga, erwähnte aber auch seinen Eindruck von Gomes als jemanden, der charakterlich durchaus eigenwillig sei.

Kretzschmar schätzt, dass Gomes klare Hierarchien für eine erfolgreiche Einbindung in die Mannschaft brauche, außerdem Spieler, die diese Hierarchien unter jeden Umständen durchsetzen - egal, ob es sich bei dem Gegenüber um ein internationales Top-Talent oder ein Eigengewächs handelt. Schafft Melsungen es, den Portugiesen gut in die Mannschaft zu integrieren, könnte er in der kommenden Saison zu einer Waffe werden - so wie die MT es sich erhofft.

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Stefan Kretzschmar spricht in seiner Kolumne über die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs.

Nächste Aufgabe: Halbfinale des DHB-Pokals in Hamburg

Aktuell steht die MT auf Rang Acht der stärksten Liga der Welt, punktgleich mit der HSG Wetzlar. Der Kampf um die internationalen Plätze ist in vollem Gange und er ist gewohnt eng. Die Plätze Fünf bis Acht sind lediglich vier Punkte auseinander, in den sieben restlichen Spielen geht es folglich um jeden Punkt - aber da ist ja auch noch die Chance auf einen Pokal.

Bis zu besagtem Pokal stehen allerdings noch ein paar Hürden an. Das Spiel gegen Flensburg kann man zwar noch nicht als Generalprobe bezeichnen, die Endrunde des DHB-Pokals 2020 rückt aber immer näher. Am 03. Juni findet in Hamburg das Halbfinale zwischen Melsungen und Hannover statt (um 19:30 Uhr frei empfangbar auf Sky Sport News und im Livestream auf skysport.de). Das Finale folgt dann am nächsten Tag.

Auch wenn die internen Erwartungen im Laufe der Saison immer wieder gebremst wurden, bietet die Endrunde in Hamburg eine einmalige Gelegenheit: auf dem Papier sind es lediglich noch zwei Spiele, die zwischen Melsungen und einem möglichen, sensationellen Pokalsieg stehen, der dem Selbstverständnis der Nordhessen entsprechen würde.

Der EM-Spielplan im Überblick

Der EM-Spielplan im Überblick

Gegen wen und wann muss Deutschland ran? Hier gibt's den EM-Spielplan in der Übersicht.

Zwei Spiele an zwei aufeinanderfolgenden Tagen, die allerdings Melsungens Problem der Konstanz aufzeigen könnten. Gegen Hannover, den aktuellen Tabellen-14., müssen sich Fans und Zuschauende daher überraschen lassen, welches Gesicht die MT zeigt - das aufopferungsvoll kämpfende oder das vorrangig mit sich selbst kämpfende.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten