Zum Inhalte wechseln

Handball Transfer News: Sagosen spricht über seine Zukunft beim THW Kiel

THW-Star Sagosen spricht über seine Zukunft

19.10.2021 | 18:06 Uhr

Die Zukunft von Sander Sagosen ist ungewiss.
Image: Die Zukunft von Sander Sagosen ist ungewiss.  © DPA pa

Der norwegische Nationalspieler Sander Sagosen lässt seine Zukunft bei Rekordmeister THW Kiel offen.

"Ich weiß es selbst noch nicht, habe mich noch nicht entschieden", sagte Sagosen den Kieler Nachrichten (Freitag). Sagosen wird von seinem Heimatverein Kolstad IL Handball umworben, der mit einem finanzstarken Partner eine international konkurrenzfähige Mannschaft aufbauen will. Angeblich soll der Gehaltsetat des Teams in den nächsten zwei Spieljahren um sieben Millionen Euro aufgestockt werden.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

THW-Geschäftsführer Viktor Szilagy äußert sich exklusiv bei Sky zu den Wechsel-Gerüchten um Weltstar Sander Sagosen und gibt ein Update zum aktuellen Stand. Außerdem spricht er über die Vertragsverlängerung von Domagoj Duvnjak (Video: 4:30 Min.)

"Ich habe Vertrag bis Sommer 2023. Das ist das Einzige, das ich zu 100 Prozent weiß. Ich schaue, wann die Entscheidung kommt. Bis dahin versuche ich, die Zeit hier zu genießen. Ich liebe das alles hier", sagte der 26 Jahre alte Rückraumspieler und betonte: "Aber klar, ich muss mich bald entscheiden. Aus Respekt vor dem Projekt in Norwegen muss ich denen bald absagen, wenn ich nicht möchte. Das gilt auch für den THW, damit er dann die besten Möglichkeiten hätte, einen anderen Spieler zu finden. Ich möchte mit offenen Karten spielen."

LIQUI MOLY HBL Saison 2021/22 live auf Sky

LIQUI MOLY HBL Saison 2021/22 live auf Sky

Pass, Sprung und Wurf – auch in dieser Saison bist Du mit Sky in der LIQUI MOLY HBL am Ball! Sky zeigt alle Partien der Handball-Bundesliga live!

Voraussetzung für einen Wechsel nach Kolstad sei die Teilnahme der Mannschaft an der Champions League. Sagosen will dauerhaft Spiele auf Top-Niveau. "Bei allem Respekt für die norwegische Liga - aber das ist nicht das Gleiche wie hier", sagte der gebürtige Trondheimer. Sein Problem: Er will keine Seite enttäuschen. "Aber das wird nicht möglich sein. Das ist richtig schwer. Aber so ist das Leben. Mein Bauchgefühl wird entscheiden», sagte er.

dpa

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten