Zum Inhalte wechseln

Handball WM: Favoriten-Check von Kretzschmar, Hens und Fritz

WM-Überraschung möglich? Sky Experten mit Favoriten-Check

Isabel Barquero Pena

16.01.2021 | 21:32 Uhr

Das sagen unsere Sky Experten zur WM in Ägypten.
Image: Das sagen unsere Sky Experten zur WM in Ägypten. © Sky

Die Weltmeisterschaft 2021 in Ägypten steht aufgrund der Corona-Pandemie unter besonderen Vorzeichen. Nicht nur die deutsche Nationalmannschaft ist von vielen Absagen betroffen. Die Sky Experten Stefan Kretzschmar, Henning Fritz und Pascal Hens haben vor Beginn des Turniers die Favoriten gecheckt.

Am Mittwoch startet die Handball-Weltmeisterschaft 2021 in Ägypten. Doch schon vorab sorgte das internationale Turnier für viel Aufsehen. Grund: die Corona-Pandemie. Zahlreiche Superstars aus allen Nationen haben sich für eine Absage entschieden, vermeintliche Favoriten müssen mit neuen Konstellationen überzeugen, und so sind die Karten vor dem Beginn der WM neu gemischt.

Handball-WM im Liveblog

Handball-WM im Liveblog

Alle News und Infos rund um das Turnier und das DHB-Team sowie den Spielplan.

Doch das kann auch zur Chance für Underdogs werden. Das sieht auch Sky Experte Stefan Kretzschmar so. Obwohl seine Top-Ten ausschließlich aus europäischen Teams besteht, so setzt er im Finale doch auf einen Außenseiter. Und trotz der vielen Absagen im DHB-Kader, glaubt "Kretzsche" an eine Medaille für Deutschland.

Zum Durchklicken: Favoriten-Check von Stefan Kretzschmar

  1. Stefan Kretzschmar äußert sich zu einem möglichen VAR-Einsatz in der LIQUI MOLY HBL.
    Image: Sky Experte Stefan Kretzschmar checkt die Favoriten der WM 2021 in Ägypten und setzt dabei auf einen Underdog als Vize-Weltmeister. Außerdem: Globale Teams reichen nach wie vor den europäischen Teams nicht das Wasser. © Imago
  2. Norwegen:
    Image: Norwegen: wird Weltmeister. Das Team war in den letzten Jahren immer am nähesten dran, ist oft Zweiter geworden und hat jetzt die internationale Erfahrung. Sie haben den vielleicht besten Spieler - Sander Sagosen und den stärksten Kader. © DPA pa
  3. Ägypten:
    Image: Ägypten: wird Vize-Weltmeister. Auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar, aufgrund der letzten Ergebnisse. Aber es ist die WM im eigenen Land, sie haben ein starkes, junges Team, angeführt von Yahia Omar. Sehe sie in einer Underdog-Favoritenrolle. © Imago
  4. Das DHB-Team möchte das EM-Quali-Spiel als Rückenwind für die Weltmeisterschaft nutzen.
    Image: Deutschland: Rang 3 - das ist Zweck-Optimismus. Sie könnten ein ähnliches Turnier spielen wie bei der EM 2016. Leistungsträger fehlen, dennoch sind der Teamgeist und Wille sehr hoch. Die Österreich-Spiele haben mich fasziniert und positiv gestimmt. © Imago
  5. Dänemark:
    Image: Dänemark: Nikolaj Jacobsen hat gesagt, dass Deutschland das Viertelfinale nicht übersteht. Im Spiel um Platz 3 könnte das eine große Motivation gegen den Favoriten sein. Der Kader ist personell die stärkste Mannschaft, aber das wird nicht reichen. © Imago
  6. Kroatien:
    Image: Kroatien: Ich tippe sie auf Rang 5, weil Stars wie Duvnjak und Cindric dabei sind. Sie haben handballerisch herausragende Fähigkeiten. Gehören mit zu den Favoriten, aber wie lange reichen die Kräfte der beiden Topspieler über das gesamte Turnier? © Imago
  7. Spanien:
    Image: Spanien: Platz 6 für die Spanier, aber man unterschätzt diese Nation immer ein bisschen. Natürlich haben sie gute Torhüter und mit Dujshebaev einen überragenden Halbrechten. Sie spielen eine starke Abwehr, aber im Angriff fehlen mir die Alternativen. © Imago
  8. Frankreich:
    Image: Frankreich: Sie sind eine Wundertüte. Es ist das erste Turnier seit Jahren ohne Karabatic - Gesicht und Herz der Nationalmannschaft über eine ganze Dekade. Ich sehe auch Probleme auf der Torhüter-Position. Daher nicht ganz vorne, ähnlich wie Spanien. © DPA pa
  9. Portugal:
    Image: Portugal: Sie sind keine Überraschungsmannschaft mehr, haben in der EM-Quali zwar hoch verloren, haben aber eine starke Mannschaft, die das 7 gegen 6 perfektioniert haben. Das ist eine ganz große Waffe. Der junge Frade u.a. ist ein ganz großes Juwel. © Imago
  10. Island:
    Image: Island: Auf die Mannschaft freue ich mich sehr, sie haben viele Bundesliga-Legionäre aus Magdeburg, Göppingen und Co. Großes Handicap ist der Ausfall von Superstar Palmarsson - das schwächt sie. Auch die Tor-Position ist nicht stark genug besetzt. © Imago
  11. Slowenien:
    Image: Slowenien: Traditionell ist es auch eine Mannschaft - trainiert von Vranjes - die spielerisch unheimlich gewitzt und stark ist. Die Reihe der Mittelmänner von Weltniveau ist endlos, wobei einige dieses Jahr fehlen. Dennoch nicht zu unterschätzen. © Imago

Henning Fritz setzt dagegen auf ein skandinavisches Finale zwischen hungrigen Norwegern und Titelverteidiger Dänemark. Für den Weltmeister-Torwart von 2007 wäre ein Sieg der deutschen Mannschaft im Viertelfinale schon ein sehr großer Erfolg, mit mehr würde er aber (vorerst) nicht rechnen. Dafür setzt er auf einen Leipziger als deutschen Hoffnungsträger bei der WM.

Zum Durchklicken: Favoriten-Check von Henning Fritz

  1. Henning Fritz Sky
    Image: Sky Experte Henning Fritz checkt die Favoriten der WM 2021 in Ägypten und setzt dabei auf ein skandinavisches Finale. Außerdem: Sollten die Deutschen das Viertelfinale gewinnen, wäre das für Fritz schon ein sehr großer Erfolg. © Imago
  2. Mikkel Hansen
    Image: Dänemark: Die dominierende Nation in den letzten Jahren, sehr spielstark und auf allen Positionen gut besetzt. Haben den momentan stärksten Keeper in Landin. Spielen einen perfekten Handball um Mikkel Hansen. Auf dem Papier der Favorit fürs Finale. © DPA pa
  3. Heute fliegt die deutsche Nationalmannschaft nach Kairo.
    Image: Deutschland: Für die anderen Teams ist es schwer, die Deutschen einzuschätzen, weil sich der Kader verändert hat. Für sich selbst aber auch für die Gegner eine Wundertüte. Gute Abwehr und Torhüter, im Angriff muss man schauen. Viertelfinale ist drin. © Imago
  4. Sky zeigt jede Konferenz der LIQUI MOLY HBL live im Stream für Kunden auf skysport.de und in der Sky Sport App.
    Image: Sein Hoffnungsträger: Philipp Weber. Fritz hofft im Angriff auf seine guten Leistungen aus dem Bundesliga-Verein SC DHfK Leipzig. © Imago
  5. Spanien:
    Image: Spanien: Sie waren schon immer spielstark, haben gute Abwehrspieler. Spielen zwar den Ball nicht schnell, aber doch sehr sicher, machen wenig Fehler und sind eine eingespielte Mannschaft. Zählen immer zum engeren Favoritenkreis. © Imago
  6. Kroatien:
    Image: Kroatien: Ähnlich wie bei Spanien. Die offensive 3-2-1-Abwehr der Kroaten ist schwer zu überwinden. Haben in Duvnjak einen überragenden Führungsspieler, aber auch auf den anderen Positionen sehr gut besetzt. Können durchaus um den Titel mitspielen. © Imago
  7. Norwegen:
    Image: Norwegen: Hat auch in den letzten Jahren sehr dominiert. Sehr passstark mit vielen Individualisten um den überragenden Sander Sagosen. Sie sind seit Jahren dran und daher so hungrig, ich tippe auf Norwegen als WM-Sieger. © Imago
  8. Den womöglich größten Ausfall muss die französische Nationalmannschaft verkraften.  Der Ausnahme-Handballer Nikola Karabatic fehlt den Franzosen bei der WM in Ägypten. Karabatic hat sich zu Saisonbeginn einen Kreuzbandriss zugezogen.
    Image: Frankreich: hat die letzten 15 Jahre so stark dominiert. Trotz dem Fehlen von Karabatic und Omeyer - die beiden überragenden Spieler - haben sie viele gute Talente mit einer hohen Qualität. Zählen für mich aber nicht zum engen Kreis um den Titel. © Imago
  9. Island:
    Image: Island: Gut ausgebildete Spieler mit hoher Passqualität - alles was den skandinavischen Handballer auszeichnet. Das Fehlen von Palmarsson ist ein herber Rückschlag. Es reicht nicht für große Titel, weil sie im Tor nicht ganz so stark besetzt sind. © Imago
  10. Schweden:
    Image: Schweden: Über Schweden kann man fast das Gleiche sagen. Allerdings gibt es da nicht den überragenden Einzelspieler, sie glänzen eher über ein gut funktionierendes Team. Dadurch sind sie unberechenbar. Mit Palicka haben sie einen sehr guten Rückhalt © Imago
  11. Slowenien:
    Image: Slowenien: Vertreten sehr gut die ehemalige, jugoslawische Handballschule. Alle top ausgebildet. Auch hier gibt es nicht diesen einen Einzelspieler, sondern ein gutes Kollektiv, dass im 1:1 dominiert. Kommen weit, spielen aber nicht um den Titel. © Imago

Pascal Hens will sich aufgrund des Corona-Chaos nicht festlegen, denn nach Meinung des Weltmeisters von 2007 ist bei der WM unter diesen Voraussetzungen alles möglich. Für ihn gibt es keinen Favoriten, er setzt aber bei den Top-Teams auf Europa. Sein Wunsch: Ein verrücktes Turnier mit Überraschungen, bei dem alle gesund bleiben. Sollten die Deutschen in guter Form sein, dann ist an einem guten Tag durchaus das Viertelfinale drin.

Zum Durchklicken: Favoriten-Check von Pascal Hens

  1. Sky Experte Pascal Hens checkt die Favoriten der WM 2021 in Ägypten.
    Image: Sky Experte Pascal Hens checkt die Favoriten der WM 2021. Für ihn ist Kroatien ein heißer Eisen, festlegen auf eine Nation will er sich (noch) nicht. Immerhin: Es soll ein europäisches Team werden. Hens hofft auf eine verrückte WM mit Überraschungen. © Imago
  2. In den Top10 werden seiner Meinung nach nur europäische Teams wie Spanien, Kroatien, Dänemark, Slowenien und Co. sein.
    Image: In den Top10 werden nur europäische Teams wie Spanien, Kroatien, Dänemark, Slowenien und Co. sein. Bei den Quali-Spielen gab es einige Überraschungen, auch die neuen Kader aufgrund Corona werden sich bei der ein oder anderen Nation bemerkbar machen. © DPA pa
  3. Handball
    Image: Es wird alles noch verrückter zugehen als bei anderen Turnieren, weil einfach nicht klar ist, wer spielt, wer fehlt. Vermeintliche Favoriten gibt es dieses Mal nicht unbedingt. © Imago
  4. Frankreich:
    Image: Frankreich: Haben bei den EM-Quali-Spielen geschwächelt. Keiner Wunder, da es einige Verletzte gibt. Sie werden sich dieses Jahr bei der WM sehr schwer tun. © DPA pa
  5. Norwegen: Hat in den letzten Jahren immer gut performed, das werden sie auch dieses Mal - auch wenn Röd abgesagt hat, der sehr wichtig gewesen wäre. Der Kader ist aber ansonsten sehr gut.
    Image: Norwegen: Hat in den letzten Jahren immer gut performed, das werden sie auch dieses Mal - auch wenn Röd abgesagt hat, der sehr wichtig gewesen wäre. Der Kader ist aber ansonsten sehr gut. © Imago
  6. Nach der Kritik von Uwe Gensheimer und 13 anderer Kapitäne, überdenkt die IHF die Zuschauerfrage.
    Image: Deutschland: Man kann positiv überrascht sein nach den Quali-Spielen gegen Österreich - auch wenn Bilyk gefehlt hat. Die Abwehr war stabil, können guten Mutes ins Turnier gehen. Sind nicht der große Favorit. Die Ausgangslage muss kein Nachteil sein. © Imago

Welcher Experte am Ende recht behalten wird, zeigt sich ab Mittwoch, 13. Januar. Denn dann beginnt die 27. Weltmeisterschaft in Ägypten. Und die hält auch ein Novum bereit: Erstmals werden 32 Teams um den Titel kämpfen, acht mehr als zuvor, die den Favoriten Steine in den Weg legen wollen.

Mehr zur Autorin Isabel Barquero Pena

Weiterempfehlen: