Zum Inhalte wechseln

Handball-WM: Suton für verletzten Strobel nachnominiert

Handball-WM in Deutschland & Dänemark

24.01.2019 | 17:02 Uhr

Tim Suton rückt für den verletzten Martin Strobel in den DHB-Kader nach.
Image: Tim Suton rückt für den verletzten Martin Strobel in den DHB-Kader nach. © DPA pa

Bundestrainer Christian Prokop hat auf die schwere Verletzung von Spielmacher Martin Strobel reagiert und Tim Suton nachnominiert.

Der 22 Jahre alte Rückraumspieler vom TBV Lemgo wird bereits im abschließenden Hauptrundenspiel gegen Europameister Spanien am Mittwoch (20.30 Uhr) auflaufen. Dies teilte Prokop auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Köln mit.

preview image 1:29
Die deutschen Handballer entscheiden ein hochspannendes Spiel gegen Kroatien für sich und ziehen ins WM-Halbfinale ein.

Suton feiert Turnier-Premiere

"Tim hat bei den Lehrgängen zum Jahresende und zu Jahresbeginn einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, was Spielstrategie und Abwehrverhalten angeht", begründete Prokop seine Entscheidung. Der Coach hob Sutons "Art, in der Mannschaft sich unterzuordnen, aber in Momenten auch Verantwortung zu übernehmen", hervor. "Er hat trotz seines jungen Alters einen guten Mix, weswegen er von allen wertgeschätzt wird. Deswegen war die Überlegung eine ganz kurze. Wir sind davon überzeugt, dass er uns weiterhilft."

Die WM ist für Suton seine Turnier-Premiere. In bislang acht Länderspielen erzielte er zwölf Tore. Wenige Tage vor der WM war Suton noch aus dem Kader gestrichen worden, als das Team von 18 auf 16 Spieler verkleinert werden musste.

Handball-WM 2019: Spielplan, Ergebnisse, Tabellen

Handball-WM 2019: Spielplan, Ergebnisse, Tabellen

Alle Spiele von Deutschland und Co., Gruppen und Tabellen in der Übersicht: Mit unserem Datencenter behaltet ihr bei der Handball WM den Überblick.

Strobel hatte sich am Montagabend in der Partie gegen Kroatien (22:21) das vordere Kreuzband und das Innenband im linken Knie gerissen und war am Dienstagmorgen abgereist. Der Rückraumspieler vom Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten, der erst im Herbst von Prokop für die Nationalmannschaft reaktiviert worden war, gehörte im bisherigen Turnierverlauf zu den Leistungsträgern. (sid)

Weiterempfehlen: