Zum Inhalte wechseln

Auf der Überholspur: Jaron Siewert – der junge Füchse-Trainer im Portrait

Berliner Eigengewächs kehrt als Trainer zurück

Lea Rostek

08.11.2019 | 13:53 Uhr

3:00
Am Dienstag verkündete Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning, wer ab 2020 die Füchse trainieren wird. Jaron Siewert - eine Art Handball-Nagelsmann - über seine bevorstehende Aufgabe (Videolänge: 3:01 Minuten)

In der kommenden Saison wird Jaron Siewert den Chef-Trainerposten bei den Füchsen Berlin übernehmen. Mit 25 Jahren ist er der jüngste Profi-Trainer im Handball. Wo kommt der Bundesliga-Neuling her und wie kam es zu dem Wechsel?

Der Name Siewert hinterlässt wohl bei vielen ein Fragezeichen. Für Handball-Kenner und besonders Berliner ist er aber ein Begriff. Denn Siewert und die Füchse teilen bereits eine lange Vergangenheit.

Wählt den Kretzsche des Monats Oktober

Wählt den Kretzsche des Monats Oktober

Das Voting für den Kretzsche des Monats Oktober steht an. Es kämpfen fünf Bundesliga-Spieler um den Titel - stimmt jetzt für euren Favoriten!

Trainer- statt Profikarriere

Als gebürtiger Berliner spielte Jaron Siewert in der Jugend zusammen mit Fabian Wiede und Paul Drux beim Hauptstadtklub. In seiner aktiven Zeit wurde er viermal Deutscher Jugendmeister, mit dem Nachwuchs des DHB feierte der Jugendnationalspieler 2012 die U-18 Europameisterschaft in Österreich. Auch in der Bundesliga bekam Siewert mehrere Einsätze, 2013 lief er mit den Füchsen sogar in der Champions League gegen Pick Szeged auf.

Im zarten Alter von 20 Jahren entschied sich Siewert gegen eine Karriere als Profi und für eine Karriere als Trainer. Seine Anfänge machte er in der A-Jugend Bundesliga, von dort aus arbeitete sich der Berliner stetig hoch. Über die 3. Liga, in der er die Zweitvertretung der Füchse trainierte, und das folgende Amt als Co-Trainer des DHB-Nachwuchses führte sein Weg 2017 zum Zweitligisten TuSEM Essen. Mit nur 23 Jahren ist er als Cheftrainer im professionellen Handballsport angekommen.

Den besten Handball live streamen

Den besten Handball live streamen

Mit Sky Ticket die LIQUI MOLY HBL und die VELUX EHF Champions League ganz bequem live streamen. Einfach monatlich kündbar.

Der Nagelsmann des Handballs

Durch das junge Alter von Siewert wird häufig der Vergleich zu Fußball-Trainer Julian Nagelsmann gezogen, der sich auch schon in jungen Jahren einen Namen machte. In der kommenden Saison wird der 25-Jährige Siewert der jüngste Cheftrainer in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga sein. Dass das Alter aber keine Rolle für den Erfolg spielt, stellt er aktuell unter Beweis. Mit seinem Team steht der TuSEM-Trainer auf Platz eins der zweiten Bundesliga und kann sich über einen tollen Saisonstart freuen.

Die Arbeit von Siewert überzeugt den Berliner Sportvorstand Stefan Kretzschmar: "Mit Jaron Siewert bekommen wir einen jungen, hochmotivierten, innovativen Trainer. Seine Klarheit und sein Handballsachverstand haben mich davon überzeugt, dass er in den kommenden Jahren die richtige Wahl für die Füchse Berlin ist. Er besitzt Persönlichkeit und trotz seines jungen Alters, eine beeindruckende Reife."

"Mit Jaron schließt sich ein Kreis"

Der Wechsel von Siewert in die Hauptstadt war nur eine Frage der Zeit. Schon 2017 kündigte Füchse-Manager Bob Hanning an, dass er den Berliner irgendwann als Trainer zurück in die Hauptstadt holen möchte. "Mit Jaron schließt sich ein Kreis. Er hat hier als Jugendspieler angefangen und wird jetzt Trainer", erklärte Hanning bei der Pressekonferenz am vergangenen Dienstag.

Mehr dazu

EHF Champions League - die Livestreams im Überblick

EHF Champions League - die Livestreams im Überblick

Die Handball Königsklasse live und frei empfangbar bei skysport.de. Wir zeigen alle Spiele der VELUX EHF Champions League ohne deutsche Beteiligung im Livestream.

Dass Siewert ein Eigengewächs ist, macht Hanning stolz: "Es war immer unsere Zielsetzung, über eine besondere Nachwuchsförderung, Spieler im Bundesligakader und in den Nationalmannschaften zu integrieren. Jetzt gelang es uns zum ersten Mal einen echten Berliner Jungen für die Cheftrainerposition mit zu entwickeln."

Für den aktuellen TuSEM-Trainer, der seine Wurzeln in Berlin hat, geht ein Kindheitstraum in Erfüllung: "Ich darf nun zu dem Verein, bei dem ich groß geworden bin, nach Hause zurückkehren. Nachdem ich hier selbst Spieler war, ist es großartig, dass ich jetzt als Trainer wiederkehre."

Mehr zur Autorin Lea Rostek

Weiterempfehlen:

Mehr stories