Zum Inhalte wechseln

Kretzschmar zum WM-Kader: Prokop geht auf Nummer sicher

Die Handball-Kolumne

von Stefan Kretzschmar

15.12.2018 | 17:59 Uhr

Stefan Kretzschmar analysiert in seiner Kolumne die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs
Image: Stefan Kretzschmar analysiert in seiner Kolumne die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs © Sky

Sky Experte Stefan Kretzschmar beleuchtet in seiner Kolumne jede Woche die wichtigsten Themen aus der Welt des Handballs. Dieses Mal beurteilt "Kretzsche" den vorläufigen Kader der deutschen Nationalmannschaft für die Heim-WM 2019.

Jetzt kennen wir also die 28 Spieler, die es in den vorläufigen Kader für die Heim-WM im Januar geschafft haben. Wie von mir bereits vermutet hat Christian Prokop auf große Überraschungen verzichtet. Stattdessen geht der Bundestrainer auf Nummer sicher.

Jogi Bitter ist der Feuerwehrmann im Tor

Mit Jogi Bitter hat es noch ein Weltmeister von 2007 in den Kader geschafft. Jogi ist die Absicherung, sollte im Tor irgendetwas passieren. Die Absprache zwischen Bundestrainer und dem Schlussmann vom TVB Stuttgart dürfte klar sein: sollte sich einer der anderen Torhüter (Andreas Wolff, Silvio Heinevetter und Dario Quenstedt) verletzen, steht er bereit. Bitter ist der Feuerwehrmann, der im Notfall einspringt. Er hat bereits so viele Turniere gespielt, dass er ein perfekter Back-Up ist.

1:05
In diesem Video begründet Bundestrainer Prokop seine Entscheidung für die Nominierung von Jogi Bitter im Tor (1:05min)

Am Kreis hat sich Christian Prokop ebenfalls eine Sicherheit eingebaut und gleich fünf Spieler nominiert. Auch hier wird der Bundestrainer klar kommuniziert haben: Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Jannik Kohlbacher sind gesetzt. Sollte ihnen etwas passieren, können Erik Schmidt oder Johannes Golla einspringen. Für mich ist das auch die eindeutigste Position für den finalen WM-Kader: Pekeler, Wiencek und Kohlbacher dürften für die WM gesetzt sein. Was sie spielen ist schon beeindruckend! Golla hat eine tolle Perspektive, seine große Zeit wird nach der WM kommen. Schmidt ist die erfahrene Alternative für den Fall des Falles. Auf der Kreisläufer-Position hat Deutschland ein Luxus-Problem!

1:27
Christian Prokop nominiert gleich fünf Kreisläufer für den vorläufigen WM-Kader. In diesem Video erklärt er seine Entscheidung (1:27min).

Zu viele Fragezeichen bei Kraus

Viel diskutiert wurde in den letzten Wochen über die Personalie Michael Kraus. Der Spielmacher vom TVB Stuttgart hat es nicht in das Aufgebot geschafft. Nach der Operation seiner Wurfhand wäre es für ihn zeitlich unheimlich eng geworden. Keine Ahnung, ob er überhaupt noch ein Liga-Spiel vor der WM bestreiten kann. Bei seiner Genesung gibt es einfach zu viele Fragezeichen. Dieses Risiko hätte Christian Prokop wohl kaum eingehen können. Das macht mich schon traurig! Erstens, weil ich Mimi gerne mag. Zweitens, weil er in den Wochen vor seiner Verletzung eine echte Bereicherung war für die Bundesliga. Er hat ja wieder richtig spektakulär gespielt!

0:50
Die Entscheidung ist gegen Mimi Kraus gefallen. In diesem Video (50sek) erklärt Bundestrainer Prokop seine Kader-Entscheidung für die Handall WM.

Aber die Alternativen zu Mimi Kraus sind ja keine schlechten. Der Bundestrainer hat einen richtig guten Kader zusammen. Für Mimi tut es mir leid, weil das nochmal ein absolutes Highlight für ihn gewesen wäre. Aber es war halt die Wurfhand, die gebrochen war und operiert werden musste. Nach so einer komplizierten Verletzung ist es auch immer die Frage, wie schnell der Spieler wieder seine Form findet. Es tut mir also sehr leid für Mimi, aber ich kann es voll verstehen, dass der Bundestrainer bei dieser Personalie lieber auf Nummer sicher geht.

Prokop gibt 28er-Kader bekannt!

Prokop gibt 28er-Kader bekannt!

Im Vorfeld wurde viel spekuliert: Nimmt Christian Prokop Mimi Kraus trotz Verletzung mit zur WM? Der Bundestrainer hat den 28er-Kader nominiert und sich gegen den Routinier entschieden.

Heymann statt Michalczik

Etwas überraschend kam noch, dass der Bundestrainer Sebastian Heymann anstelle von Marian Michalczik nominiert hat. Als Michalczik im Kader war, haben viele gefragt, was mit Heymann ist. Jetzt ist Heymann im Kader, nun werden viele Michalczik fordern. Sebastian Heymann hat in der Liga gute Leistungen gezeigt und sich die Nominierung dadurch verdient. Doch sowohl Heymann als auch Christoph Steinert dürfte eher eine Ergänzungsrolle zukommen. Dass die Rechtsaußenposition nur mit zwei Spielern besetzt ist kann ich nachvollziehen. Dafür sind im Rückraum fünf Linkshänder dabei, die notfalls auch auf Außen spielen könnten.

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Stefan Kretzschmar analysiert in seiner Kolumne die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs

Den 28er-Kader wissen wir jetzt, so richtig spannend wird es dann am 10. Januar. Die Bekanntgabe der 16 Spieler, die letztlich bei der WM spielen, wird für deutlich mehr Aufregung sorgen. Zu so einem Turnier gibt es in der Handball-Nation Deutschland ja immer hunderttausende Bundestrainer, die alle anders nominiert hätten. Du kannst es nie allen Recht machen! Der Bundestrainer muss seiner Überzeugung nachgehen und auf die aktuelle Form der Spieler achten. Das wird noch ein interessanter Monat für den Bundestrainer.

15:06
Bundestrainer Christian Prokop spricht exklusiv mit Sky vor der Heim-WM, u.a. über seine Kaderpläne - das Interview in voller Länge (15min).

Weiterempfehlen: