Zum Inhalte wechseln

Angelique Kerber verliert in Miami gegen Sloane Stephens

Kerber in Miami früh gescheitert - auch Maria raus

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Rückschlag für Angelique Kerber: Die einstige Weltranglistenerste hat in Miami ihr Erstrundenduell gegen die US-Amerikanerin Sloane Stephens mit 2:6, 3:6 verloren.

Rückschlag für Angelique Kerber: Die einstige Weltranglistenerste hat ihren frischen Aufschwung in Miami nicht bestätigt.

Im Erstrundenduell zweier früherer US-Open-Siegerinnen unterlag die 36 Jahre alte Kielerin der US-Amerikanerin Sloane Stephens am Mittwoch nach einer weitgehend kraftlosen Vorstellung 2:6, 3:6. Auch die frühere Wimbledon-Halbfinalistin Tatjana Maria aus Bad Saulgau schied durch ein 2:6, 3:6 gegen die Kolumbianerin Emiliana Arango in der ersten Runde aus.

Kerber gelang es nicht, an ihre beachtliche Leistungssteigerung vom Turnier in Indian Wells anzuknüpfen. Beim ersten Teil des sogenannten "Sunshine Doubles" war die dreimalige Grand-Slam-Siegerin erst im Achtelfinale an ihrer Freundin Caroline Wozniacki gescheitert und hatte frisches Selbstvertrauen mit nach Florida genommen.

Klare Niederlage

Mit Stephens hatte Kerber schon in der Vergangenheit so ihre Probleme offenbart. Sie ging mit einer Bilanz von nur zwei Erfolgen bei fünf Niederlagen ins Match und lief direkt einem deutlichen Rückstand hinterher. Die Linkshänderin, die zuletzt in der Weltrangliste um 265 Plätze auf Rang 342 geklettert war, hatte dem druckvollen Grundlinienspiel ihrer Gegnerin zunächst wenig entgegenzusetzen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Alexander Zverev hat vor dem Start des ATP Turniers in Miami in einigen Ankedoten seine Erinnerungen zum alten Stadion Crandon Park verraten. Außerdem, was er sich von der neuen Arena, dem Hard Rock Stadium des NFL-Teams Miami Dolphins erhofft

Kerber, die Anfang des Jahres nach ihrer Babypause auf die Tour zurückkehrt war, brauchte mehr Aggressivität in ihrem Spiel und die Turnier-Halbfinalistin von 2016 griff bei ihrer ersten Breakchance im zweiten Satz zu. Doch sie kriegte Stephens weiter nicht dauerhaft in den Griff und musste sich letztlich klar geschlagen geben.

SID

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: