Zum Inhalte wechseln

ATP Finals: Rafael Nadal bereits früh gescheitert

Bitteres Aus! Nadal scheitert bei ATP Finals - Ruud erster Halbfinalist

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Zweites Match, zweite Niederlage: Rafael Nadal droht beim ATP-Finale der acht besten Tennisprofis des Jahres in Turin das frühe Aus. Der Spanier unterlag am Dienstag dem Kanadier Felix Auger-Aliassime 3:6, 4:6.

Grand-Slam-Rekordgewinner Rafael Nadal ist beim ATP-Finale der acht besten Tennisprofis des Jahres in Turin früh gescheitert und hat den Sprung zurück an die Spitze der Weltrangliste verpasst.

Der 36-jährige Spanier, im Ranking auf Position zwei, unterlag am Dienstag dem Kanadier Felix Auger-Aliassime 3:6, 4:6. Bereits am Sonntag hatte Nadal seine Auftaktpartie in der Grünen Gruppe gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz in zwei Sätzen verloren.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Rafael Nadal scheitert bei den ATP Finals früh, gibt sich aber dennoch kämpferisch.

Ruud erster Halbfinalist

Der Altstar verpasste es, seinen verletzt fehlenden Landsmann Carlos Alcaraz als Weltranglistenersten abzulösen. Zwar konnte sich Nadal im Kampf um seinen ersten Titel beim Jahresabschlussturnier zunächst noch geringe Hoffnungen auf das Halbfinale machen, diese nahm ihm der Norweger Casper Ruud aber schon vor dem Duell der beiden am Donnerstag. Ruud gewann sein Match gegen Fritz mit 6:3, 4:6, 7:6 (8:6) und besiegelte bereits mit dem Gewinn des ersten Satzes das Aus des Spaniers. Ruud steht damit außerdem als erster Halbfinalist fest.

"Ich glaube nicht, dass ich vergessen habe, wie man Tennis spielt und mental stark genug ist", betonte Nadal im Anschluss an die erneute Niederlage. Der Mallorquiner bestritt erst sein drittes Einzelmatch seit seiner Verletzung bei den US Open im September. Er müsse jetzt "all die positiven Gefühle und das Selbstvertrauen zurückbekommen", um auf erneut sein Topniveau zu erreichen. Ob er das noch einmal schaffen wird, wisse er selber nicht, sei aber bereit "dafür zu sterben".

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten