Zum Inhalte wechseln

Lisicki auch in Nürnberg weiter sieglos, Niemeier raus

Noch kein Sieg 2019

Sport-Informations-Dienst (SID)

24.05.2019 | 15:09 Uhr

Sabine Lisicki wartet 2019 noch auf einen Sieg.
Image: Sabine Lisicki wartet 2019 noch auf einen Sieg. © DPA pa

Die frühere Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki ist beim WTA-Turnier in Nürnberg auch in ihrem neunten Match des Jahres 2019 ohne Sieg geblieben.

Die Berlinerin, als Nummer 299 der Weltrangliste dank einer Wildcard am Start, verlor ihr nach einer Regenpause am Vortag fortgesetztes Erstrundenmatch gegen die an Nummer drei gesetzte Australierin Ajla Tomljanovic 2:6, 5:7.

Zuvor war bereits Jule Niemeier bei ihrem Debüt auf der WTA-Tour nach Kurzarbeit am Mittwoch ausgeschieden. Die 19-Jährige aus Dortmund unterlag bei dem Sandplatzturnier am Valznerweiher in der Fortsetzung gegen die Tschechin Kristyna Pliskova 1:6, 3:6.

Weltklasse-Tennis live streamen

Weltklasse-Tennis live streamen

Mit Sky Ticket streamst Du die ATP World Tour live. Einfach monatlich kündbar.

Pliskova siegt nach Match-Unterbrechung

Weil die Partie beim Stand von 3:5 aus Sicht von Niemeier im zweiten Satz abgebrochen worden war, spielten die Kontrahentinnen am Mittwoch nur noch fünf Ballwechsel, ehe Pliskovas Sieg feststand. Niemeier hatte sich über die Qualifikation erstmals in ihrer Karriere in ein Hauptfeld eines WTA-Turniers gespielt.

Am Nachmittag steht das Achtelfinalduell zwischen Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 8) und Anna-Lena Friedsam (Neuwied) auf dem Plan, Mona Barthel (Neumünster) trifft auf die topgesetzte Kasachin Julia Putinzewa.

Siegemund scheitert

Laura Siegemund ist derweil in Straßburg im Achtelfinale ausgeschieden. Die 31-Jährige unterlag in der aufgrund des anhaltenden Regens von Dienstag auf Mittwoch verlegten Partie gegen die an Nummer zwei gesetzte Weißrussin Aryna Sabalenka 4:6, 3:6. In Runde eins hatte Siegemund 6:4, 7:6 (7:5) gegen Renata Zarazua (Mexiko) gewonnen.

Damit sind alle Deutschen bei dem Sandplatzturnier im Vorfeld der French Open ausgeschieden. Tatjana Maria (Bad Saulgau) hatte sich in Runde eins Olympiasiegerin Monica Puig (Puerto Rico) in nur 48 Minuten 1:6, 1:6 geschlagen geben müssen. Maria war zuletzt bereits in Rabat an ihrer Auftakthürde gescheitert, bei den Turnieren in Madrid und Rom kam die 31-Jährige nicht durch die Qualifikation.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: