Zum Inhalte wechseln

Tennis: ATP erlaubt Coaching von Spielern

Neuerung auf der Tour: ATP erlaubt künftig Spieler-Coaching

Carlos Moya (r.) kann Rafael Nadal in Zukunft offiziell auch während der Spiele coachen.
Image: Carlos Moya (r.) kann Rafael Nadal in Zukunft offiziell auch während der Spiele coachen.  © DPA pa

Neuerung im Tennis! Nach Wimbledon dürfen Spieler zukünftig von ihren Trainern gecoacht werden. Das kündigte die ATP an. Zunächst handelt es sich um eine Probephase. Die Trainer müssen dabei aber bestimme Auflagen erfüllen.

Ab dem 11. Juli wird das Coaching von ausgewiesenen Trainerplätzen während Qualifikations- und Hauptfeldspielen bei ATP-Tour-Events getestet. Der Versuch wird auch bei den US Open durchgeführt und bis zu den ATP Finals am Ende der Saison andauern.

Off-Court-Coaching wird unter den folgenden Bedingungen erlaubt sein:

  • Die Trainer müssen auf den für das Turnier vorgesehenen Trainerplätzen sitzen
  • Das Coaching darf nicht während eines laufenden Ballwechsels stattfinden
  • Verbal darf nur gecoacht werden, wenn sich der Schützling eines Trainers auf derselben Seite wie sein Betreuer befindet
  • Non-verbale Signale dürfen allerdings immer ausgesandt werden
  • Das Coaching muss sich auf kurze Anweisungen beschränken. Es darf keine Konversation mit dem betreffenden Spieler geben
  • Verlässt ein Spieler den Court, darf der Coach nicht mit ihm Kontakt aufnehmen
  • Strafen und Bußgelder werden bei Missbrauch der oben genannten Coaching-Bedingungen verhängt

Am Saisonende werden die Ergebnisse in einer Studie ausgewertet, um zu beurteilen, ob das Off-Court-Coaching auch in den folgenden Spielzeiten fortgeführt wird.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten