Zum Inhalte wechseln

Wimbledon 2023: Swiatek, Sabalenka, Rybakina & Co. - der Favoritinnen-Check

Wimbledon-Check, Damen: Swiatek ist nicht allein

Gewinnt Iga Swiatek zum ersten Mal in Wimbledon?
Image: Gewinnt Iga Swiatek zum ersten Mal in Wimbledon?  © DPA pa

Das älteste Tennisturnier der Welt startet am Montag. Kurz: The Championships. Noch kürzer: Wimbledon. Bei den Damen ist eine klare Favoritin derzeit nicht auszumachen. Der Sky Check.

Bei den Damen ist das Feld deutlich offener als bei den Herren. Viele Spielerinnen kommen in Frage für einen Wimbledon-Titel.

Hier kommt der Check-Up unserer Kommentatoren Stefan Hempel, Marcel Meinert und Paul Häuser für das große Spektakel an der Church Road.

Favoritencheck Damen:

Stefan Hempel: "Swiatek, Sabalenka und Rybakina, das sind die Top-3 der Setzliste und auch mein Favoritinnen-Trio. Die Polin Swiatek ist aktuell die beste Spielerin auf der Tour. Mit 22 Jahren schon vierfache Majorsiegerin. Allerdings ist bei ihren Wimbledon-Ergebnissen noch Luft nach oben. Swiatek hat durch ihre Cleverness und Defensivstärke aber auch auf Rasen großes Potential. Sabalenka hat das Tempo in ihren Schlägen, um jede Gegnerin an guten Tagen dominant zu bespielen und zu besiegen. Gleiches gilt für Rybakina, die allerdings als Titelverteidigerin noch dieses gewisse Extra an Erfahrung aus dem letzten Jahr mitbringt."

Alles zu Wimbledon auf skysport.de

Chancen der Deutschen:

Paul Häuser: "Die Chancen auf einen Run wie im letzten Jahr für Tatjana Maria und Jule Niemeier stehen leider nicht gut. Tatjana Maria hatte zuletzt nicht die Form aus dem vergangenen Jahr und Jule Niemeier hat sich beim Turnier in Berlin am Schlagarm den Daumen verstaucht. Dazu hat Niemeier gleich zum Auftakt eine ganz schwierige Gegnerin mit Karolina Muchova. Die Tschechin stand gerade erst im French-Open-Finale und ist in grandioser Form.

Auf Tadde Maria wartet mit Sorana Cirstea auch eine kitzlige Aufgabe. Gegen die Rumänin braucht Maria dringend ihr Rasen-A-Game. Anna-Lena Friedsam bekommt es mit der spannenden, 22 Jahre alten US-Amerikanerin Alycia Parks zu tun. Hier könnte die Erfahrung auf Rasen ein großer Vorteil für Friedsam sein. Und Tamara Korpatsch ist als Lucky Loserin noch ins Turnier reingerutscht und hat nun auch noch Losglück. Gegen die Qualifikantin Carol Zhao aus Kanada ist sicher was drin für Korpatsch."

Mehr dazu

Wimbledon 2023

  • Datum: 3.-16. Juli
  • Ort: London (England)
  • Kategorie: Grand Slam
  • Übertragung TV und Livestream:
  • Sky, skysport.de & Sky Sport App

Dark Horses - Players to watch:

Marcel Meinert: "Hat Celine Naef das Zeug dazu, die Nachfolgerin der ehemaligen Weltranglistenersten Martina Hingis zu werden? Die Schweizerin ehemalige Nummer vier der Junioren-Weltrangliste, stürmte durch die Qualifikation von Wimbledon in ihre erstes Grand-Slam-Hauptfeld und feierte zwischendurch ihren 18.Geburtstag. Naef spielte erst vor wenigen Wochen in s´Hertogenbosch gegen ihr großes Idol Venus Williams. Jetzt steht sie gegen Anastasia Potapova vor einer hohen Hürde - doch mit den richtigen Tipps ihrer Mentorin Hingis ist vielleicht eine Überraschung drin."

Stefan Hempel: "Paula Badosa, beflügelt durch die frische Liebesbeziehung mit Stefanos Tsitsipas."

Paul Häuser: "Donna Vekic hat mich mit ihrer starken Leistung beim Turnier in Berlin total überzeugt. Die Kroatin spielt großartiges Rasentennis und bewegt sich exzellent. Vekic kann mit dieser Form richtig weit kommen, wie auch Madison Keys, die ich in Wimbledon immer auf dem Zettel habe."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: