Zum Inhalte wechseln

Wimbledon: Djokovic unterstützt Familie von Boris Becker

Djokovic lädt Becker-Familie in seine Zuschauerbox ein

Wimbledonfavorit Novak Djokovic unterstützt die Familie der tief gefallenen Tennis-Ikone Boris Becker in ihrer schwierigen Zeit.

"Ich war wirklich froh, seine Freundin und seinen Sohn Noah in meinen ersten beiden Runden zu Gast zu haben", sagte der Serbe nach seinem klaren Zweitrundensieg über den Australier Thanasi Kokkinakis (6:1, 6:4, 6:2) am Mittwoch.

Djokovic verriet: "Noah und sein jüngerer Bruder Elias werden Boris in den kommenden Tagen zum ersten Mal besuchen, seitdem er ins Gefängnis musste." Beckers ältester Sohn Noah und seine Freundin Lily de Carvalho sahen Djokovics Siege am Montag und Mittwoch in dessen Box auf dem Centre Court. Er habe keinen direkten Kontakt zu seinem Ex-Coach, "aber ich kommuniziere mit ihm durch sie", sagte Djokovic (35).

Djokovic: Becker ein "Familienmitglied"

Er versuche, "die Menschen um ihn herum, seine engsten Leute, seine Familienmitglieder zu unterstützen, weil ich Boris selbst als Familienmitglied betrachte, den ich sehr schätze, den ich respektiere und um den ich mich sorge", sagte Djokovic, der einst mit Becker als Trainer erfolgreiche Jahre auf der Tour mit insgesamt sechs Grand-Slam-Titeln erlebt hatte.

Alles zu Wimbledon 2021 auf skysport.de:

Becker (54) war von einem Londoner Gericht Ende April wegen Vergehen in seinem Insolvenzverfahren zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. "Er weiß und sie wissen, dass sie sich immer auf mich verlassen können, wenn es um Unterstützung oder Hilfe geht", sagte Djokovic.

"Natürlich bricht es mir das Herz zu sehen, was mit ihm passiert. Ich kann mir nur vorstellen, wie schwer es für seine Familienmitglieder ist. Das ist natürlich eine kleine Geste der Freundschaft, sie einzuladen", sagte er.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: