Zum Inhalte wechseln

Joao Palhinha wechselt zum FC Bayern München

"Wir haben nie aufgegeben": Bayern verkündet Palhinha-Deal

Trägt Joao Palhinha in der nächsten Saison endlich das Trikot des FC Bayern?
Image: Joao Palhinha wechselt zum FC Bayern.  © DPA pa

Die Transfer-Saga um Joao Palhinha hat Ende gefunden. Der portugiesische Nationalspieler wechselt im zweiten Anlauf vom FC Fulham zum FC Bayern. Das hat der deutsche Rekordmeister am Donnerstag offiziell bestätigt.

Die Ablösesumme für den defensiven Mittelfeldspieler beläuft sich nach Sky Informationen auf fixe 46 Millionen Euro zuzüglich Bonuszahlungen. In München unterschrieb Palhinha einen Vertrag bis 2028.

"Das ist einer der glücklichsten Tage in meinem Leben. Ich spiele nun für einen der absoluten Topclubs in Europa, damit ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen, und darauf bin ich sehr stolz", sagte der Mittelfeldspieler.

Den Medizincheck hatte der 29-Jährige bereits am Samstag absolviert (Sky berichtete). Der Portugiese ist nach Hiroki Ito und Michael Olise der dritte Sommerneuzugang beim FC Bayern. Im vergangenen Sommer war der Deal noch auf dramatische Art und Weise gescheitert - nun gibt es das verspätete Happy End.

"Joao wollte unbedingt zum FC Bayern und solche Spieler brauchen wir. Er ist ein wichtiger Baustein für unsere Zukunft", sagte Sportvorstand Max Eberl und weiter: "Er wird uns im Zentrum noch mehr Stabilität geben."

Zukünftig wird der Portugiese mit der Rückennummer 16 auflaufen.

So könnte eine mögliche Bayern-Startelf aussehen:

So könnte - Stand jetzt - eine mögliche Startelf des FC Bayern aussehen.
Image: So könnte - Stand jetzt - eine mögliche Startelf des FC Bayern aussehen.  © Sky

Nicht verpassen! "Transfer Update - die Show"

"Transfer Update - die Show" ab sofort immer montags und freitags ab 18 Uhr auf Sky Sport News. Infos, Hintergründe, Einordnungen: So verpasst Ihr keine wichtigen Transfer-News.

Mehr dazu

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Mehr Geschichten