Zum Inhalte wechseln

Nach Skandal-Griff in die Bremse: Fenati vor Comeback

Trotz Rücktritt

13.11.2018 | 20:01 Uhr

Romano Fenati greift seinem Konkurrenten Stefano Manzi während des Rennens in die Bremse.
Image: Romano Fenati greift seinem Konkurrenten Stefano Manzi während des Rennens in die Bremse. © Sky

Romano Fenati griff einem Konkurrenten bei voller Fahrt in die Bremse und erklärte daraufhin seinen Rücktritt. Nun wird er überraschend sein Comeback geben.

Der italienische Skandalrennfahrer Romano Fenati steht offenbar vor einem überraschenden Comeback im Motorradsport. Wie italienische Medien am Dienstag übereinstimmend berichteten, erhält der 22-Jährige von seinem früheren Team Marinelli Snipers, das den Piloten nach einem lebensgefährlichen Manöver im September entlassen hatte, zur kommenden Saison eine neue Chance in der Moto3-Weltmeisterschaft. Fenati hatte eigentlich seinen Rückzug vom Motorradsport verkündet.

Nach Griff in die Bremse: FIM sperrt Fenati bis Ende des Jahres

Nach Griff in die Bremse: FIM sperrt Fenati bis Ende des Jahres

Nach dem Rennskandal von Misano hat der Motorrad-Weltverband FIM den italienischen Piloten Romano Fenati offenbar bis Ende des Jahres gesperrt.

Das waghalsige Manöver

Fenati hatte seinem Landsmann Stefano Manzi während des WM-Rennens der Moto2 in Misano am 9. September bei einer Geschwindigkeit von rund 230 km/h in den Lenker gegriffen und den Bremshebel gezogen. Manzi verzichtete auf eine Klage, doch der Rennstall entließ Fenati, der Motorrad-Weltverband FIM sperrte ihn bis zum Jahresende. Der Übeltäter kündigte daraufhin an, künftig im Eisenwarengeschäft seiner Familie zu arbeiten. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories