Zum Inhalte wechseln

Vier weitere Medaillen in Berlin

Przybylko und Mihambo springen sensationell zu EM-Gold

12.08.2018 | 11:50 Uhr

preview image 0:28
Przybylko: Ich bin einfach nur stolz

Hochspringer Mateusz Przybylko und Weitspringerin Malaika Mihambo haben bei der Leichtathletik-EM in Berlin Gold geholt. Dazu gibt es Edelmetall im Diskus der Frauen.

Der 26 Jahre alte Przybylko übersprang im Olympiastadion 2,35 m im ersten Versuch und war danach als einziger Athlet noch im Wettbewerb. Silber ging an den Weißrussen Maxim Nedasekau (2,33), Bronze an den neutralen Athleten Ilja Iwanjuk aus Russland (2,31).

EM-Gold für Hussong - Deutsche Damen sorgen für Medaillenregen

EM-Gold für Hussong - Deutsche Damen sorgen für Medaillenregen

Christin Hussong überragt im Speerwurf - Marie-Laurence Jungfleisch, Kristin Gierisch und Carolin Schäfer haben für den DLV bei der Leichtathletik-EM in Berlin weitere Medaillen gewonnen.

24 Stunden nach Bronze durch Marie-Laurence Jungfleisch war es die zweite Hochsprung-Medaille für das deutsche Team bei den Heim-Titelkämpfen. Przybylko ist der zweite deutsche Hochsprung-Europameister nach Dietmar Mögenburg (1982). Eike Onnen (Hannover), vor zwei Jahren EM-Dritter, kam mit 2,19 m auf Platz acht.

Mihambo macht Doppel-Gold perfekt

Die Olympiavierte Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) hat im Weitsprung eine weitere Goldmedaille gewonnen und den größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Die 24-Jährige kam im dritten Versuch auf 6,75 m und verwies damit Maryna Bech (Ukraine/6,73) und Shara Proctor (Großbritannien/6,70) auf die Plätze zwei und drei. Mihambo hatte bereits vor zwei Jahren in Amsterdam Bronze geholt.

Leichtathletik-EM: Gold für Abele, Harting ohne Medaille

Leichtathletik-EM: Gold für Abele, Harting ohne Medaille

Zehnkämpfer Arthur Abele holt EM-Gold, Robert Harting verfehlt im Diskuswerfen eine Medaille. Christina Schwanitz Kugelstoß-Gold. Ein Weitspringer jubelt.

Die letzte EM-Goldmedaille einer deutschen Weitspringerin gewann Heike Drechsler, die zwischen 1986 und 1998 insgesamt viermal in Folge triumphiert hatte. Sosthene Moguenara (Wattenscheid) und Alexandra Wester (Köln) waren in der Qualifikation ausgeschieden.

Titelverteidigerin Ivana Spanovic (Serbien) war wegen eines Teilrisses der Achillessehne, den sie sich in der Qualifikation zugezogen hatte, nicht am Start. Die europäische Jahresbeste Lorraine Ugen (Großbritannien/6,45) wurde nur Neunte.

Diskuswerferinnen sammeln Medaillen

Nadine Müller und Shanice Craft haben einen großartigen Samstagabend für den DLV weiter veredelt. Im Diskuswurf gewann das Duo die Silber- und Bronzemedaille. Nur die Kroatin Sandra Perkovic war besser. Die zweimalige Olympiasiegerin übertraf alle Konkurrentinnen mit 67,62 Metern und sicherte sich ihren fünften EM-Titel.

Shanice Craft, Sandra Perkovic und Nadine Müller stehen beim Diskuswurf auf dem Podium.
Image: Shanice Craft, Sandra Perkovic und Nadine Müller stehen beim Diskuswurf auf dem Podium. © Getty

Müller kam auf 63,00 Meter und war damit 54 Zentimeter besser als Craft. Die Neubrandenburgerin Claudine Vita verpasste als Vierte nur knapp eine Medaille. (Sky Sport/sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories