Zum Inhalte wechseln

Zwei weitere EM-Medaillen

EM-Gold für Hussong - Deutsche Damen sorgen für Medaillenregen

11.08.2018 | 10:50 Uhr

Hussong dreht ihre Ehrenrunde mit der deutschen Fahne.
Image: Hussong dreht ihre Ehrenrunde mit der deutschen Fahne. © DPA pa

Christin Hussong überragt im Speerwurf - Marie-Laurence Jungfleisch, Kristin Gierisch und Carolin Schäfer haben für den DLV bei der Leichtathletik-EM in Berlin weitere Medaillen gewonnen.

Die Speerwerferin Hussong hat die dritte deutsche Goldmedaille gewonnen. Die 24-Jährige aus Zweibrücken siegte am Freitagabend mit dem EM-Rekord von 67,90 Metern; es war der achte EM-Titel für eine deutsche Speerwerferin.

Hussong, die mit 67,29 bereits die beste Weite in der Qualifikation abgeliefert hatte, setzte damit die Erfolgsserie deutscher Speerwerferinnen bei Europameisterschaften fort.

EM: Röhler holt Speerwurf-Gold, Doppel-Podium im Hürdenlauf

EM: Röhler holt Speerwurf-Gold, Doppel-Podium im Hürdenlauf

Thomas Röhler gewinnt bei der Heim-EM der Leichtathletik in Berlin Gold im Speerwurf. Der 26-Jährige sichert sich die Krone vor einem Teamkollegen. Im Hürdenlauf der Frauen regnet es ebenfalls Medaillen.

Zuletzt stand 1969 keine deutsche Athletin auf dem Podest. Vor zwei Jahren hatte Linda Stahl Silber gewonnen, 2010 in Barcelona holte sie auch den letzten deutschen EM-Titel. Hussong ist mit ihrem Wurf nun die drittbeste deutsche Speerwerferin der Geschichte.

Jungfleisch erkämpft Podiumsplatz

Im Hochsprung sicherte sich Marie-Laurence Jungfleisch die Bronzemedaille. Die 27-Jährige gewann damit ihr erstes Edelmetall auf internationalem Parkett. Im letzten Versuch über die Höhe von 1,98 m verpasste die Deutsche den richtigen Absprung - die Zeit für den Versuch lief ab.

Marie-Laurence Jungfleisch jubelt in Berlin.
Image: Marie-Laurence Jungfleisch jubelt in Berlin. © DPA pa

Weltmeisterin Maria Lasitskene holte am Freitagabend als neutrale Athletin auch bei der EM den Titel mit 2,00 Metern vor der höhengleichen Bulgarin Mirela Demirewa. Imke Onnen aus Hannover belegte den 14. Platz.

Gierisch mit Silber im Dreisprung

Dreispringerin Kristin Gierisch hat die Silbermedaille gewonnen. Die 27 Jahre alte Hallen-Europameisterin musste sich am Freitagabend mit persönlicher Bestleistung von 14,45 m nur der Griechin Paraskevi Papahristou (14,60) geschlagen geben. Bronze ging an Ana Peleteiro (Spanien/14,44). Nele Eckhardt (Göttingen/14,01) kam auf Platz zehn.

Mehr Leichtathletik

Gierisch sichert sich ihre erste EM-Medaille in einem Freiluftwettbewerb.
Image: Gierisch sichert sich ihre erste EM-Medaille in einem Freiluftwettbewerb. © DPA pa

Es war die erste Medaille überhaupt für eine deutsche Dreispringerin bei einer großen Freiluft-Meisterschaft, zuvor waren DLV-Athletinnen bei Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und Europameisterschaften stets leer ausgegangen.

Schäfer angelt Medaille im Siebenkampf

Trotz der Aufregung um den Autounfall ihrer Teamkolleginnen hat Vizeweltmeisterin Carolin Schäfer bei der Heim-EM in Berlin im Siebenkampf Bronze gewonnen. Die 26-Jährige aus Frankfurt kam am Ende auf 6602 Punkte und bescherte der deutschen Mannschaft bei der EM die zehnte Medaille.

Grauvogel und Arndt mit Schock-Moment

Europameisterin wurde Olympiasiegerin und Weltmeisterin Nafissatou Thiam aus Belgien mit Weltjahresbestleistung (6816), Silber ging an die Britin Katarina Johnson-Thompson mit persönlicher Bestleistung (6759).

Lückenkemper sprintet zu Silber

Lückenkemper sprintet zu Silber

Sprinterin Gina Lückenkemper hat bei der Leichtathletik-EM in Berlin Silber über 100 m und damit die erste Medaille für das deutsche Team gewonnen.

Zuvor hatte der Autounfall von EM-Debütantin Louisa Grauvogel (Saarbrücken) und Mareike Arndt (Leverkusen) für einen Schreck im deutschen Team gesorgt. (Sky Sport/sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories