Zum Inhalte wechseln

Tour de France: Max Walscheid legt Wheelie über 600 Meter zurück

Mega-Wheelie am Ruhetag! Walscheid sorgt bei Tour de France für Aufsehen

Max Walscheid hat am zweiten Ruhetag der Tour de France mit einer besonderen Aktion für Aufsehen gesorgt.
Image: Max Walscheid hat am zweiten Ruhetag der Tour de France mit einer besonderen Aktion für Aufsehen gesorgt.  © Imago

Max Walscheid nutzte den Ruhetag der Tour de France für ein besonderes Kunststück: Er legte weit über 600 Meter auf dem Hinterrad fahrend zurück.

"Geschke mag das Bergtrikot haben...", sagte Walscheid während seines sogenannten Wheelies. Sein Cofidis-Teamkollege Simon Geschke hatte am Sonntag für Schlagzeilen gesorgt, als er als erster Deutscher seit 2016 das Bergtrikot der Tour eroberte. Einen Konter von Geschke muss Walscheid nicht fürchten. "Ich kann das irgendwie nicht. Ich habe das schon oft probiert, aber irgendwie stimmt da mein Balance-Zentrum im Gehirn nicht. Ich kann das nur für ein paar Meter. Damit kann ich keinen beeindrucken", sagte Geschke der dpa.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Walscheid zeigt hingegen trotz seiner Körpergröße von 1,99 Metern eine beachtliche Radbeherrschung. Hintergrund von Walscheids Aktion ist ein inoffizieller Wettbewerb des Radprofi-Youtubers Bas Tietema. Der Niederländer begleitet die Tour regelmäßig und rief 2020 erstmals den Wheelie-Contest aus. Auf einer vorher festgelegten Etappe - in der Regel ein Tag in den Bergen - mussten Fahrer so lange wie möglich auf dem Hinterrad fahren. 2020 gewann der Belgier Oliver Naesen den Jux-Wettbewerb, im vergangenen Jahr legte Walscheid am Col de Breixalis die Bestmarke hin.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten