Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Ferrari holt Frederic Vasseur als neuen Teamchef

Stühlerücken in der F1: Vasseur neuer Ferrari-Teamchef

Frederic Vasseur wird neuer Ferrari-Teamchef (Bildquelle: Ferrari).
Image: Frederic Vasseur wird neuer Ferrari-Teamchef (Bildquelle: Ferrari).

Frederic Vasseur wird neuer Teamchef von Ferrari. Das gab die Scuderia am Dienstagmorgen bekannt. Vasseur folgt auf Mattia Binotto, der Ende November zurückgetreten ist und wird am 9. Januar seine Aufgaben in Maranello antreten.

"Ich bin hocherfreut und fühle mich geehrt, die Führung der Scuderia Ferrari als Teamchef zu übernehmen. Als jemand, der schon immer eine große Leidenschaft für den Motorsport hegte, war Ferrari für mich immer der Gipfel der Rennsportwelt. Ich freue mich darauf, mit dem talentierten und wirklich leidenschaftlichen Team in Maranello zusammenzuarbeiten, um die Geschichte und das Erbe der Scuderia zu ehren und für unsere Tifosi auf der ganzen Welt unsere Ziele erreichen", wir Vasseur in einer Pressemittelung der Italiener zitiert.

Neben der Teamchef-Rolle wird Vasseur bei der Scuderia auch die CEO-Position bekleiden.

Vasseur verlässt Alfa Romeo

Zuvor hatte Vasseur sein Engagement bei Alfa Romeo beendet. Der 54-jährige Franzose fungierte dort seit 2017 beim Schweizer Rennstall als Teamchef von Alfa Romeo sowie CEO von Sauber. Zuvor war er Teamchef bei Renault. In den Nachwuchsserien förderte Vasseur unter anderem spätere Superstars wie Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Beide gewannen unter der Führung Vasseurs die G2-Meisterschaft.

Mit Ferrari-Starpilot Charles Leclerc verbindet ihn zudem ein enges Verhältnis. Auch den Monegassen schliff Vasseur in den Nachwuchsserien, in dessen erstem Formel-1-Jahr 2018 war er Leclercs Teamchef. Im kommenden Jahr wird von beiden eine weitere Steigerung erwartet. Ferrari wartet seit 2007 auf einen Fahrertitel.

"Während ich mich darauf vorbereite, mein Abenteuer beim Alfa Romeo F1 Team ORLEN zu beenden, blicke ich gerne auf diese sechs gemeinsamen Jahre zurück. Ich bin jedem einzelnen Mitarbeiter des Teams zu Dank verpflichtet, denn sie haben das Team wieder konkurrenzfähig gemacht. Ich bin stolz auf die Arbeit, die wir gemeinsam als Team geleistet haben", wird Vasseur in einer Pressemittelung von Sauber zitiert.

Unter dem 54-jährigen Franzosen schaffte Alfa Romeo nach zuletzt einigen Jahren am Ende des Feldes in der vergangenen Saison den Sprung ins Mittelfeld. Der Schweizer Rennstall belegte in der Konstrukteurswertung den sechsten Platz - das beste Ergebnis seit 2012. Valtteri Bottas wurde in der Fahrerwertung zudem Zehnter.

Mehr dazu

Seidl wechselt zu Alfa Romeo

Alfa Romeo hat unterdessen auf den Vasseur-Abschied reagiert und Andreas Seidl verpflichtet. Der bisherige McLaren-Teamchef übernimmt die CEO-Rolle bei der Sauber-Gruppe. Damit ist allerdings noch die Position des Teamchefs bei Alfa Romeo vakant, da Seidl bei Alfa Romeo ausschließlich als CEO fungieren wird und Vasseur in Personalunion auch Teamchef war.

ZUM DURCHKLICKEN: DIE VERTRAGSLAUFZEITEN DER F1-PILOTEN

  1. Max Verstappen ist nicht zu bremsen und befindet sich auf den Spuren von Michael Schumacher.
    Image: Der dreifache Weltmeister Max Verstappen bleibt noch bis 2028 bei Red Bull. © DPA pa
  2. Sergio Perez steht derzeit für seine Leistungen in der Kritik.
    Image: Der Vertrag von Sergio Perez ist von Red Bull bis 2026 verlängert worden. © Imago
  3. C
    Image: Charles Leclerc hat bei Ferrari bis mindestens 2026 verlängert. © Imago
  4. Carlos Sainz' Antrag auf Überprüfung seiner Melbourne-Strafe war erfolglos.
    Image: Carlos Sainz wird nach dann vier Jahren Ferrari am Saisonende verlassen. Seine Zukunft ist noch offen. © Imago
  5. f
    Image: Der Vertrag von George Russell bei Mercedes wurde bis 2025 verlängert. © DPA pa
  6. Lewis Hamilton regt eine Entwicklungsrevolution in der Formel 1 an.
    Image: Rekordweltmeister Lewis Hamilton wird die Silberpfeile am Ende des Jahres nach dann zwölf Jahren verlassen und zu Ferrari wechseln. © Imago
  7. Erwartet beim neuen Sprint-Format in Baku mehr Risikobereitschaft der Fahrer: Lando Norris.
    Image: Lando Norris hat gezeigt, dass er bei McLaren die Nummer eins ist. Auch aus diesem Grund hat der Rennstall den Vertrag des Briten bis mindestens 2026 verlängert. © Imago
  8. Oscar Piastri (McLaren) brilliert in Spa-Francorchamps.
    Image: Auch Oscar Piastri wird bei McLaren mindestens bis Ende 2026 fahren. © DPA pa
  9. s
    Image: Esteban Ocon verlässt Alpine am Saisonende 2024. © DPA pa
  10. Pierre Gasly behält bis zum 22. Mai seine zehn Strafpunkte.
    Image: Pierre Gasly hat 2024 einen neuen mehrjährigen Vertrag bei Alpine unterschrieben. © DPA pa
  11. Darf sich Fernando Alonso auch am kommenden Wochenende freuen?
    Image: Routinier Fernando Alonso hat bei Aston Martin eine Vertragsverlängerung bis 2026 unterschrieben. © DPA pa
  12. Aston-Martin-Pilot Lance Stroll trägt bei seinem Heim-GP in Kanada einen speziellen Helm sowie ein besonderes Rennoutfit.
    Image: Lance Stroll wird mindestens bis 2025 für Aston Martin an den Start gehen. © Imago
  13. 28.04.2023, Baku City Circuit , Baku, FORMULA 1 AZERBAIJAN GRAND PRIX 2023 ,im Bild Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo F1 Team Stake
    Image: Valtteri Bottas sitzt bei Sauber die Saison 2024 im Auto. © DPA pa
  14. Holte im Qualifying einen starken fünften Platz: Alfa-Romeo-Pilot Guanyu Zhou.
    Image: Auch Guanyu Zhou fährt die Saison 2024 für Sauber. © Imago
  15. Bleibt Nico Hülkenberg bei Haas?
    Image: Nico Hülkenberg ist aktuell der einzige deutsche Pilot in der Formel 1. Zur Saison 2025 wechselt er von Haas zu Sauber. © Imago
  16. d
    Image: Auch Teamkollege Kevin Magnussen verlässt den US-Rennstall am Saisonende. © DPA pa
  17. Bald bereit für Red Bull? Yuki Tsunoda.
    Image: Yuki Tsunoda wird auch 2025 für die Racing Bulls fahren. © DPA pa
  18. Holte einen starken 13. Platz im Qualifying: Daniel Ricciardo.
    Image: Die Zukunft von Daniel Ricciardo bei den Racing Bulls und in der Formel 1 ist noch offen. © Imago
  19. fc
    Image: Alexander Albon hat im Mai einen neuen mehrjährigen Vertrag bis mindestens 2026 bei Williams unterschrieben. © DPA pa
  20. In der Formel 2 steht das große Saisonfinale 2022 an und für manche Fahrer steht viel auf dem Spiel. Kann Logan Sargeant genügend Punkte sammeln, um ein Cockpit in der Formel 1 zu ergattern?
    Image: Logan Sargeant fährt mit einem Einjahresvertrag in der Saison 2024. © Sky

Seidls erste Aufgabe wird entsprechend nun sein, einen neuen Teamchef für Alfa Romeo zu präsentieren. Nach Sky Informationen wird Jost Capito es nicht werden. Capito hatte erst am Montag seinen Abschied von Williams erklärt.

Mehr zum Autor Peer Kuni/mit SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.