Zum Inhalte wechseln

Formel 1 Kolumne: Ralf Schumacher über Vettel & Mick Schumacher

Schumacher: Mich stört, wie Vettel mit seinen Fehlern umgeht

Ralf Schumacher

29.03.2021 | 22:49 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Rekordweltmeister Lewis Hamilton hat den Auftakt der Formel-1-Saison gewonnen und damit ein erstes Zeichen der Stärke gesetzt. Die Highlights im Video (Länge: 8:34 Min).

Sky Experte Ralf Schumacher beleuchtet in seiner Kolumne die wichtigsten Themen rund um den Formel-1-Zirkus. Dieses Mal spricht er über den spannenden Saisonauftakt in Bahrain, einen unglücklichen Sebastian Vettel und das Debüt seines Neffen Mick Schumacher.

Mick hat ein nahezu tadelloses Wochenende abgeliefert. Auch der kleine Fehler im Rennen auf kalten Reifen kann diesen positiven Eindruck nicht trüben. Die Probleme seines Teamkollegen Nikita Mazepin über das gesamte Wochenende haben gezeigt, dass das Auto alles andere als leicht zu fahren ist. Das hat Mick super gemeistert.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Haas-Pilot Mick Schumacher analysiert sein erstes Formel-1-Rennen. (Videolänge: 2:44 Min)

Leider findet diese starke Leistung nicht so viel Beachtung, wie Mick es verdient hätte, weil er mit dem wenig konkurrenzfähigen Haas meistens zu weit weg war vom Rest des Feldes.

Vettel noch nicht angekommen im Aston Martin

Enttäuschend lief das erste Rennwochenende für den zweiten Deutschen im Feld: Sebastian Vettel. Bei den Testfahrten vor zwei Wochen waren es noch technische Probleme, die seinen "Restart" im neuen Team erschwerten, im Rennen aber machte Sebastian selbst Fehler.

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Am meisten stört mich dabei die Art, wie er damit umgeht: Als er in Runde 44 Esteban Ocon ins Heck gefahren ist, beschwerte er sich sofort über Funk über Ocons vermeintlichen Spurwechsel. Wenn man sich die Aufnahmen ansieht, wird aber klar, dass das zu 100 Prozent Vettels Fahrfehler ist.

Warum passieren solche Fehler?

Nach dem Rennen hat er sich zwar bei Ocon entschuldigt, die Frage aber bleibt, warum Sebastian solche Fehler immer wieder passieren. Mit seiner Erfahrung sollte er solche Situationen einfach besser einschätzen können, da muss er sich auch selbst hinterfragen.

Ich glaube aber nicht, dass wir uns schon jetzt Sorgen um die Stimmung bei Aston Martin machen müssen. Dafür ist die Zusammenarbeit noch zu frisch. Natürlich kann das aber nach weiteren Negativerlebnissen irgendwann auch mal kippen.

Mehr dazu

Fragwürdige FIA-Entscheidung bringt Hamilton den Sieg

Vom Ende des Feldes ganz nach vorne und zu dem für mich sehr überraschenden Sieger Lewis Hamilton. Zwar war Max Verstappen schneller, aber die kluge Strategie und das fahrerische Können von Lewis haben am Ende den Ausschlag gegeben - neben der folgenschweren Entscheidung der FIA.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Max Verstappen spricht über den Zweikampf mit Lewis Hamilton am Ende des Rennens. (Videolänge: 1:35 Min)

Dass Verstappen die Führung auf Anweisung der Rennleitung wenige Runden vor Schluss wieder zurückgeben musste, ist für mich äußerst unglücklich. Sein Überholmanöver abseits der Strecke in Kurve 4 halte ich nach wie vor für fair und regelkonform.

Keine Verschwörung

Hamilton wird nach außen getrieben und drückt Max dadurch auch ein bisschen nach außen. Will Verstappen eine Kollision verhindern, bleibt ihm nichts Anderes übrig, als auszuweichen. Ich denke nicht, dass man da von einem Vorteil für Verstappen sprechen kann.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton spricht über den Zweikampf mit Max Verstappen. (Videolänge: 1:35 Min)

Auf eine Verschwörung pro Hamilton deutet das in meinen Augen aber auf keinen Fall hin, dafür hat Lewis in der Vergangenheit selbst zu viele Strafen kassiert.

Mercedes überrascht auf ganzer Linie

Diese Diskussion soll aber nicht die Leistung von Mercedes schmälern. In einer so kurzen Zeit den deutlichen Rückstand auf Red Bull aufzuholen, hatte ich nicht für möglich gehalten. Nicht zu vergessen: Auch Valtteri Bottas schaffte es trotz verpatztem Boxenstopps noch aufs Podium.

Emotionale Siege, Massencrashs & Co. - F1-Klassiker nochmal erleben

Emotionale Siege, Massencrashs & Co. - F1-Klassiker nochmal erleben

Ihr könnt die spektakulären Rennen hier oder jederzeit auf Abruf auf SkyQ nochmals verfolgen und die Gänsehaut-Momente erneut erleben.

Für das nächste Rennen in Imola kann man also wahrscheinlich mit einem Mercedes in alter Stärke rechnen, was für Red Bull nur eines bedeuten kann: Auch sie müssen den nächsten Schritt machen, was personell und finanziell ein großer Kraftakt werden dürfte. Doppelt ärgerlich, schließlich wollen sich alle Teams möglichst frühzeitig an die Entwicklung des Autos für 2022 setzen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Das zweite Saisonrennen in der Formel 1 findet am 18. April in Imola beim Großen Preis der Emilia-Romagna statt. Rennstratege Alexander Bodo wirft einen Blick voraus und nennt den Favoriten (Video-Dauer: 1:20 Minute).

Nach dem ersten Rennen heißen die Favoriten also wieder einmal Lewis Hamilton und Mercedes. Aber Red Bull ist in dieser Saison von Beginn an ein Gegner auf Augenhöhe. Freuen wir uns also auf weitere actionreiche und spannende Duelle wie beim spektakulären Auftakt in Bahrain!

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten