Zum Inhalte wechseln

Formel 1: So funktioniert das neue Lenksystem von Mercedes

Neues Lenksystem: So funktioniert der Mercedes-Trick

Lucia Hauck

27.02.2020 | 19:03 Uhr

3:13
Sky Formel-1-Kommentator Sascha Ross erklärt, was es mit dem neuen Lenksystem von Mercedes auf sich hat. (Video-Länge: 03:13 Minuten)

Mercedes hat bei den Testfahrten in Barcelona mit einer technischen Neuerung für Aufstehen gesorgt. Sky Sport erklärt, was es mit dem neuen Lenksystem auf sich hat.

DAS (Dual-Axis Steering) heißt das innovative System der Silberpfeile und funktioniert, indem der Fahrer "mit einer Zugbewegung am Lenkrad die Vorderreifen ein bisschen zum Schielen bringt", erklärt Sky Formel-1-Kommentator Sascha Roos.

Bei den Testfahrten am Donnerstag war zu beobachten, wie Lewis Hamilton auf der Geraden sein Lenkrad an sich heranzog und kurz vor der Kurve wieder zurückschob. "Das ist so ähnlich wie beim Skifahren im Schneepflug", vergleicht Roos: "Da bremst man ein bisschen. Jetzt könnte man denken, wenn man bremst, ist das nicht so super für die Formel 1. Das stört aber in dem Fall gar nicht, weil der Schub so groß ist. Wir reden ja nur über Millimeter."

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Mehr Grip für die Kurve

Ziel des Ganzen ist, nach einer langen Geraden für die erste Kurve mehr Grip zu bekommen. "Durch dieses Querstellen der Vorderreifen kommt durch die Reibung Hitze in die Reifen. Das heißt, die Reifen kühlen auf den langen Geraden nicht ab und sind somit bestens präpariert für die erste Kurve", erklärt Roos.

preview image 2:01
Die Formel-1-Experten von Sky Sports UK erklären, was es mit dem neuen Lenksystem der Silberpfeile auf sich hat. (Video-Länge: 02:01 Minuten)

Die Gefahr des neuen Systems ist, dass sich die Reifen womöglich schneller abnutzen. Roos gibt dabei jedoch zu bedenken, dass der Fahrer individuell steuern könne, ob er das System verwendet oder nicht. "Das ist nicht so, dass das automatisch passiert, wenn er auf einer langen Gerade ist. Das macht er entweder anhand von Werten, die er von seinem Lenkrad ablesen kann, oder auf Befehl vom Kommandostand", so Roos.

Lewis Hamilton selbst wollte nach seinen ersten Runden mit dem neuen System noch nicht genauer auf die Vor- und Nachteile eingehen. "Wir versuchen jetzt erst einmal zu verstehen, wie es sich auswirkt. Es ist aber erfreulich zu sehen, dass mein Team weitere Innovationen entwickelt", so der Weltmeister.

Der Rennkalender 2020

Der Rennkalender 2020

Zum 70. Jubiläum der Formel 1 wird es zum ersten Mal einen 22 Rennen umfassenden Kalender geben.

Verstößt das System gegen das Regelwerk?

Von der Konkurrenz wurde die Mercedes-Innovation am Donnerstag erst einmal kritisch beäugt. Regelwidrig scheint das neue Lenksystem aber nicht zu sein. Im Reglement sei nämlich nur festgelegt, dass die Vorderräder mit der Lenkung bewegt werden dürfen, "und das tun sie ja", so Roos.

Mehr dazu

preview image 0:14
Lewis Hamilton testet zum ersten Mal das neue Lenksystem von Mercedes. Bei genauem Hinsehen ist zu erkennen, dass Hamilton das Lenkrad erst an sich heranzieht und danach wieder wegdrückt (Video-Länge: 14 Sekunden).

Auch Mercedes-Technikchef James Allison geht davon aus, dass kein Regelverstoß vorliegt: "Das ist nichts Neues für die FIA. Wir haben darüber schon eine Weile gesprochen. Die Regeln definieren klar, was bei der Lenkung verboten ist. Wir sind daher ziemlich sicher, dass unser System allen Anforderungen entspricht."

Aber: Womöglich hat der Spuk bereits nach einer Saison schon wieder ein Ende. Es kursieren bereits Gerüchte, dass das System für 2021 bereits verboten wurde.

Mehr zur Autorin Lucia Hauck

Weiterempfehlen: