Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Verstappen, Alonso, Russell & Co. kritisieren Strecke von Miami

Verstappen, Russell & Co.: Fahrer kritisieren Strecke von Miami

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Max Verstappen vor Charles Leclerc und Carlos Sainz - die XXL-Highlights vom GP in Miami im Video (Videolänge: 26.07 Min.).

Es sollte ein Highlight der Saison sein. Die Premiere der Formel 1 in Miami. Doch von Glamour und Superlativen war die Qualität der Strecke weit entfernt.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen setzte sich nach einer fehlerlosen Vorstellung gegen Polesetter Charles Leclerc im Ferrari durch und verkürzte durch seinen zweiten Sieg in Folge den Rückstand in der WM auf 19 Punkte.

Aus deutscher Sicht war das späte Drama zwischen Mick Schumacher und Sebastian Vettel der negative Höhepunkt des Grand Prix von Miami. Aus Fahrersicht gab es jedoch mehr zu beanstanden - vor allem bei der Qualität der Strecke.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nach Crash mit Sebastian Vettel in Miami: Mick Schumacher wartet weiter auf den ersten Punkt in der Formel 1.

Max Verstappen ...

... kritisiert die Strecke: "Die Strecke können wir an einigen Stellen noch verbessern. Der erste Sektor war eigentlich ganz nett, aber es wäre schön, den zweiten Abschnitt etwas schneller zu machen. Die Autos sind heutzutage so breit, lang und schwer, dass die Schikane ganz schön knifflig ist. Am Anfang war es mit dem Grip eigentlich besser als erwartet, aber während des Rennens wurde es immer schlechter"

George Russell ...

... wünscht sich Verbesserungen an der Strecke: "Sie müssen auf jeden Fall etwas tun. Auf der einen Seite gibt es Sicherheitsbedenken und auf der anderen Seite ist das Racing auch ziemlich schlecht. Man kann kaum Rad-an-Rad fahren, weil es neben der Ideallinie keinen Grip gibt. Es ist wie als wenn es nur eine trockene Linie auf einer nassen Strecke gibt. Mir hat die langsame und enge Passage nicht gefallen. Wenn es die wirklich langsame Schikane nicht gäbe, sondern eine lang gezogene Kurve, dann wäre es eine wirklich tolle Strecke. Aber so ist sie ein bisschen ruiniert, wie ich finde."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Verstappen liefert in Miami eine weltmeisterliche Leistung - fehlerfrei dominiert er und hält die Ferraris scheinbar mühelos in Schach. Leclerc und Sainz scheinen nicht zufrieden zu sein. Ist der Titeldruck zu hoch?

Sergio Perez ...

... über die enge Schikane in Sektor zwei: "Wir müssen diesen engen Abschnitt unbedingt loswerden, denn es schadet dem Racing sehr."

Fernando Alonso ...

... über den Abschnitt zwischen Kurve 11 und 16: "Ich denke, dass Rennen war besser, als wir es noch am Freitag erwartet hätten. Das Überholen ging jedoch nicht so gut, denn ich denke, der Teil zwischen Kurve 11 und 16 ist zu langsam für diese Autos."

Mehr dazu

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Lando Norris ...

... klagt über die Qualität des Asphalts: "Ehrlich gesagt ist es eine tolle Rennstrecke, aber der Asphalt ist nicht auf Formel-1-Niveau. Sie sollten die Strecke definitiv neu asphaltieren mit einem Produkt, von dem wir wissen, dass es funktioniert und uns guten Grip und besseres Racing ermöglicht. Wir sind hierher gekommen und jeder hat ein tolles Rennen erwartet, aber mit diesem Asphalt war es einfach nicht möglich. Jedes Mal, wenn man etwas zu weit rauskommt, verliert man gleich zwei Sekunden."

Alle Zitate von formel1.de

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten