Zum Inhalte wechseln

GP Abu Dhabi Live

comment icon

Damit lassen wir die Saison 2018 ausklingen. Ich danke für das Interesse und die Aufmerksamkeit heute sowie über das gesamte Jahr - und tue das auch im Namen meines Kollegen Mario Balda. 2019 sind wir dann wieder zur Stelle, wenn Mitte März in Australien die neue Saison beginnt. Bis dahin!

comment icon

Einige spektakuläre Zweikämpfe und der Überschlag von Nico Hülkenberg in der ersten Runde sorgen in der ersten Rennhälfte für deutlich mehr Unterhaltung. Dem deutschen Renault-Piloten, der auf dem nicht vorhandenen Fahrzeugdach landete, ist glücklicherweise nichts passiert. Und den siebten Platz in der WM hat er überdies behauptet. Das tat auch Kimi Räikkönen trotz des Ausfalls mit seinem dritten Rang. Der Finne rettete zwei Punkte gegenüber Max Verstappen und vier gegenüber Daniel Ricciardo.

comment icon

Standesgemäß beendet Lewis Hamilton das Formel-1-Jahr 2018. Der Weltmeister feiert seinen elften Saisonsieg und gibt wie in der Fahrerwertung Sebastian Vettel das Nachsehen. Ein anfangs sehr unterhaltsames Rennen verbreitete zum Ende hin eher Langeweile. Zum Abschluss jedoch steht neben dem alten und neuen Titelträger auch Fernando Alonso im Mittelpunkt, der auf der Start- und Zielgerade zum Abschied gefeiert wird.

checquered_flag icon

Dann bringt es Lewis Hamilton nach Hause. Der Weltmeister gewinnt den Großen Preis von Abu Dhabi vor Sebastian Vettel und Max Verstappen.

fastest_lap icon

Auf den letzten Drücker schnappt sich Sebastian Vettel tatsächlich noch die schnellste Rennrunde.

comment icon

Denn nach Esteban Ocon wird nun auch noch gegen Fernando Alonso eine Zeitstrafe von fünf Sekunden verhängt. Unterdessen geht es in die letzte Runde.

skid icon

Fernando Alonso lässt es krachen, übertreibt es dabei ein wenig und gerät von der Strecke. Doch der Spanier ist schnell wieder auf Kurs - zu schnell offenbar.

comment icon

Auf jeden Fall lässt sich Fernando Alonso nicht lumpen, stellt in Sektor zwei eine neue absolute Bestzeit auf. Doch es bleiben nicht mehr genug Runden, um die zweieinhalb Sekunden auf Magnussen aufzuholen.

comment icon

Somit gleicht das zum Ende hin einer Fahrerprozession. Man tut sich nicht mehr weh. Es heißt, Positionen zu halten.

comment icon

Inzwischen herrscht wieder freie Fahrt auf der kompletten Runde. Die Abstände jedoch betragen zwischen allen Fahrern zwei Sekunden und mehr. Für DRS reicht das bei Weitem nicht.

comment icon

Durch die Ausfälle schnuppert Fernando Alonso tatsächlich noch an seinem 1.900. Karrierepunkt. Auf Platz elf fehlt aber noch eine Position - und die hat derzeit Kevin Magnussen mit fast vier Sekunden Vorsprung inne.

yellow_flag icon

Da der Bolide erst beiseite geschafft werden muss, werden an dieser Stelle Gelbe Flaggen geschwenkt.

out icon

Dann verteilt der nächste Fahrer Öl auf der Strecke. Bei Pierre Gasly bahnen sich Probleme an. Auch der Toro Rosso gibt den Geist auf, der Franzose parkt das Auto in einer Auslaufzone.

out icon

Es dauert einen Moment, dann bekommen die Streckenposten den Force India weg geschoben.

mechanical icon

Bei Esteban Ocon tritt Öl aus. Das bereitet Force India Sorge. Der Franzose biegt in die Boxengasse ab und bleibt direkt in der Einfahrt stehen. Kein Vortrieb mehr! Das ist das Aus!

comment icon

Dann findet sich Fernando Alonso im Kreis der Topfahrer wieder. Allerdings wird der Spanier in seinem 312. und letzten Formel-1-Rennen von den Red Bull überrundet. Hamilton und Vettel sind ohnehin längst vorbei.

comment icon

Inzwischen haben alle Fahrer zumindest jeweils einmal gestoppt. Ganz vorn verwaltet der Weltmeister clever seine Führung, lasst die Konkurrenz nicht spürbar näher kommen.

fastest_lap icon

Wie erwartet, brennt Valtteri Bottas auf den frischen Pneus eine neue schnellste Rennrunde in den Asphalt.

comment icon

An der Spitze liegt Sebastian Vettel noch fünf Sekunden hinter dem führenden Lewis Hamilton. Vier Sekunden hinter dem Ferrari fährt Max Verstappen. Zwei Sekunden dahinter rollt dessen Teamkollege Daniel Ricciardo um den Kurs.

change_wheel icon

Da Valtteri Bottas nach hinten beinahe 50 Sekunden Luft hat, lohnt sich jetzt ein zweiter Boxenstopp. Der Finne lässt sich die mittlere Ultrasoft-Mischung montieren für einen furiosen Schlussspurt. Die schnellste Rennrunde ist da auf jeden Fall noch drin. 25 Sekunden zu Daniel Ricciardo aber sind nicht aufzuholen.

overtake icon

Valtteri Bottas hat nun bereits den nächsten Red Bull im Nacken und muss auch den ziehen lassen. Übrigens wird offenbar nicht ermittelt, was die Attacke von Verstappen gegen Bottas betrifft. Hart, aber fair - so die Meinung der Rennleitung.

overtake icon

Max Verstappen ist an Valtteri Bottas dran und greift an. In der Schikane presst sich der Niederländer brutal vorbei. Die Vorderräder berühren sich, der Finne gerät von der Strecke. Das wird sich die Rennleitung sicher noch einmal genau anschauen.

comment icon

Nach hinten hat sich der deutsche Ferrari-Pilot Luft verschafft - auch weil Bottas offenbar Probleme mit seinen Supersoft-Reifen hat.

fastest_lap icon

Auf den neuen Gummis dreht Daniel Ricciardo eine neue schnellste Rennrunde. Vorn fährt Vettel mehr als sieben Sekunden hinter Lewis Hamilton.

overtake icon

Lange hält der Finne nicht stand. Sebastian Vettel schiebt sich vorbei und übernimmt Platz zwei. Und hinter Bottas ist auch Max Verstappen nicht mehr weit.

comment icon

Damit haben wir an der Spitze ein bereinigtes Klassement. Entsprechend hat Lewis Hamilton die Führungsposition wieder inne. Dahinter bekommt der zweitplatzierte Valtteri Bottas Druck von Sebastian Vettel.

change_wheel icon

Jetzt ist die Zeit für den Reifenwechsel bei Daniel Ricciardo gekommen. Dem Red Bull werden die roten Supersofts angeschnallt. Zurück auf der Strecke sortiert sich der Australier als Fünfter ein.

fastest_lap icon

Valtteri Bottas schnappt sich in diesem Moment die Rundenbestzeit in diesem Rennen.

comment icon

Die fünf ganz vorn fahren in einer eigenen Liga. Der sechstplatzierte Carlos Sainz liegt eine halbe Minute zurück und fährt ein einsames Rennen. Der Spanier hat seinerseits 20 Sekunden Polster auf Charles Leclerc, muss im Gegensatz zu diesem aber noch an die Box.

overtake icon

Der Dreikampf zwischen Vandoorne, Grosjean und Ocon hält an. Der Haas schnappt sich zunächst den McLaren, fängt sich allerdings den Konter ein. Und auch der Force India zieht an Grosjean vorbei.

fastest_lap icon

An der Spitze schiebt sich alles ein wenig zusammen. Auch Max Verstappen macht von Platz fünf aus Druck, toppt Vettels Rundenbestzeit.

fastest_lap icon

An der Spitze schmilzt der Vorsprung von Daniel Ricciardo. Lewis Hamilton ist bis auf drei Sekunden herangekommen. Dann dreht Sebastian Vettel eine neue schnellste Rennrunde. Der Deutsche ist aktuell Vierter.

change_wheel icon

Dann legt Fernando Alonso bei seiner Abschiedsvorstellung seinen letzten Formel-1-Boxenstopp ein. Dadurch fällt der Asturier ganz ans Ende des Klassements zurück. Es gibt allerdings noch einige, die sich frische Reifen holen müssen.

comment icon

Hart gekämpft wird derzeit nur noch im Hinterfeld, wo Romain Grosjean an Stoffel Vandoorne vorbei möchte. Und dahinter drängelt schon Esteban Ocon.

change_wheel icon

Sergio Perez fährt bei seiner Boxencrew vor und lässt sich die rot markierten Supersofts anschrauben. Zurück auf der Rennstrecke sortiert sich der Force India als Elfter ein.

comment icon

Wirklich dauerhafter Regen bleibt bislang aus. An einigen Stellen der Strecke tröpfelt es noch. Für Slicks jedoch ist das bisher völlig unproblematisch.

out icon

Marcus Ericsson wird langsam. Der Sauber mag seine Arbeit nicht mehr verrichten. Der Schwede muss das Auto neben der Rennstrecke abstellen.

comment icon

Inzwischen hat Regen eingesetzt. Die relativ hohe Asphalttemperatur verdampft die ersten Tropfen allerdings. Alle, die noch nicht an der Box, hoffen natürlich auf länger andauernden und stärkeren Niederschlag.

comment icon

Über den Boxenfunk bekommen die Fahrer mitgeteilt, dass es alsbald durchaus ein paar Regentropfen geben könnte. Auch das ist natürlich ein Grund für Daniel Ricciardo, so lange wie möglich draußen zu bleiben.

comment icon

Nach der spektakulären Anfangsphase hat sich auf dem Yas Marina Circuit alles eingespielt. Zweikämpfe finden nicht statt. Vor allem unter den Top 10 herrschen deutliche Abstände zwischen den Fahrzeugen.

comment icon

Einzig Daniel Ricciardo ist dort vorn noch auf dem ersten Reifensatz unterwegs, den mittleren Ultrasofts, und behauptet damit die Führung. Gut sechs Sekunden dahinter fährt Lewis Hamilton, der bereits an der Box war.

fastest_lap icon

Mit seiner ersten Runde auf den neuen Reifen schnappt sich Valtteri Bottas die schnellste Runde.

fastest_lap icon

Während Max Verstappen seinen Boxenstopp einlegt, dreht Sebastian Vettel die schnellste Rennrunde.

change_wheel icon

Eine Runde später biegt Valtteri Bottas in die Boxengasse ab. Das klappt besser, der Finne kehrt vor Vettel auf die Strecke zurück. Die Führung geht kampflos an Daniel Ricciardo.

overtake icon

Auf den harten Supersofts regelt das Vettel recht zügig, erobert Platz fünf.

change_wheel icon

Sebastian Vettel kommt an die Box. Der Stopp funktioniert nicht optimal. Hinten rechts klemmt es, etwa eine Sekunde geht verloren. Zurück auf der Strecke hängt Der Deutsche hinter Sergio Perez.

overtake icon

Die Hartnäckigkeit zahlt sich aus. Rundenlang bearbeitet Sainz den Konkurrenten und holt sich jetzt den achten Platz.

comment icon

Jetzt greift Sainz an. Ericsson hält die Linie und verteidigt seine Position. Auch der zweite Versuch des Renault-Piloten schlägt fehl. Dennoch sitzt der Spanier ganz dicht im Heck des Sauber.

comment icon

Inzwischen hat sich das Fahrerfeld sortiert. Alle bewegen sich mit einem gewissen Sicherheitsabstand um den Kurs. Einzig Carlos Sainz klemmt im DRS-Fenster hinter Marcus Ericsson.

comment icon

Der Neuseeländer fährt nicht an die Box. Sollte die Mauer dort so gut abgepolstert sein, dass der Bolide keine ernsthaften Schäden davon getragen hat? Sieht so aus!

skid icon

Brendon Hartley kommt von der Strecke ab, verliert das Heck seines Toro Rosso, welches in die Streckenbegrenzung einschlägt.

comment icon

Während Daniel Ricciardo die schnellste Rennrunde dreht, ist dessen niederländischer Teamkollege bereits direkt dahinter auf Platz vier angekommen.

comment icon

Lewis Hamilton soll auf den Supersofts zu Ende fahren. Auf der härtesten in Abu Dhabi verfügbaren Reifenmischung kassiert der Weltmeister Max Verstappen ein, muss auf der folgenden Gerade jedoch umgehend den Konter einstecken.

comment icon

Valtteri Bottas erbt damit die Führung. Dann ist der havarierte Ferrari entsorgt und die Strecke wird wieder frei gegeben.

change_wheel icon

Prompt gibt es die ersten Boxenstopps. Lewis Hamilton nutzt die Gelegenheit zum Reifenwechsel. Auch Charles Leclerc und Romain Grosjean tun das. Der Weltmeister fällt auf Rang fünf zurück.

safety icon

Für den Finnen, der keinen Vortrieb mehr hat, ist das natürlich ein wenig ruhmreicher Abschied von der Scuderia. Virtuelles Safety Car!

out icon

Kimi Räikkönen hat Probleme, muss erst Charles Leclerc überholen lassen und bleibt dann direkt auf der Start- und Zielgerade stehen.

overtake icon

Max Verstappen presst sich mit einer Berührung an Esteban Ocon vorbei. Dieser kontert auf der Geraden. Der Niederländer schlägt seinerseits zurück und ergattert Rang acht.

fastest_lap icon

Weiter hinten hat Max Verstappen das Messer zwischen den Zähnen, müht sich aber mit den Forde India. Unterdessen fährt der führende Lewis Hamilton in der ersten freien Runde die schnellste Zeit.

comment icon

Mittlerweile hat sich das Safety Car aus dem Staub gemacht, es kommt zum Re-Start. An der Spitze gibt es dabei keinen Veränderungen.

comment icon

Parallel zum Unfall hatte Charles Leclerc Angriffe gegen Daniel Ricciardo gestartet. Der zweite hatte Erfolg, weshalb der Sauber als Fünfter vor dem Red Bull unterwegs ist. Max Verstappen wird auf Rang neun geführt.

comment icon

Das Auto von Romain Grosjean hat offenbar keinen Schaden genommen. Die Radaufhängung hat das ausgehalten, der Franzose fährt an Position sieben.

comment icon

Noch dauert die Bergung des Fahrzeugwracks an. Unterdessen wertet die Rennleitung den Zwischenfall als normalen Rennunfall und ermittelt nicht weiter.

comment icon

Dann drehen die Streckenposten den Renault und stellen ihn wieder auf die Räder. Jetzt kann Nico Hülkenberg aus eigener Kraft aussteigen.

safety icon

Sofort geht das Safety Car raus. Nico Hülkenberg hängt mit dem Kopf nach unten im Cockpit, ist nicht in der Lage sich selbst zu befreien. Im Boxenfunk aber gibt der Deutsche Entwarnung

crash icon

Spektakulärer Unfall von Nico Hülkenberg! Der Renault überschlägt sich, nachdem er über die Räder des Haas von Romain Grosjean fährt, und bleibt verkehrt herum liegen.

comment icon

Problemlos kommen die Mercedes weg, behaupten souverän ihre Positionen. Gleiches gilt für die Ferrari. Für Max Verstappen läuft es nicht so gut, der verliert Plätze.

stop_go icon

Alle Boliden haben sich wieder in der Startaufstellung eingefunden. Die Piloten blicken gebannt auf die Ampelanlage und auf die roten Lichter. Als diese erlöschen, beginnt die wilde Jagd.

comment icon

Soeben setzen sich die Fahrzeuge in Bewegung. Es geht in die Einführungsrunde. Alle Autos kommen weg.

comment icon

Von der untergehenden Sonne ist heute nicht viel zusehen, da Wolken den Himmel beherrschen. Somit nehmen sich Luft- und Asphalttemperatur nicht viel. Die liegen bei gut 30 Grad. Es ist nicht gänzlich ausgeschlossen, dass es in der Wüste regnen wird. In jedem Fall ist das Licht fürs Nachtrennen bereits angeknipst.

comment icon

An dieser Stelle schauen wir nochmals auf die zwei DRS-Zonen. Der Yas Marina Circuit bietet eine vergleichsweise kurze Start- und Zielgerade, weshalb der Heckflügel dort nicht aufgeklappt werden darf. Am längsten geradeaus geht es zwischen den Kurven 7 und 8. Wenig später folgt ein weiterer Messpunkt. Sollte auch dort der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug unter einer Sekunde betragen, darf DRS auch nach der Kurve zehn genutzt werden.

comment icon

Fast alle Topleute haben sich in Q2 auf Ultrasofts qualifiziert und dürfen daher auf der mittleren Reifenmischung losfahren. Einzig Max Verstappen musste die Hypersofts zur Anwendung bringen und wird mit diesen heute auch starten. Da die Red Bull aber sehr sorgsam mit dem Gummis umgehen, ist das vielleicht gar kein so großer Nachteil. Darüber hinaus fällt auf, dass Sebastian Vettel als einziger unter den Top 10 noch einen ganz frischen Satz der ganz weichen Hypersofts zur Verfügung hat. Die dritte und härtestes Reifenmischung des Wochenendes sind die rot markierten Supersofts.

comment icon

Hinter den Silberpfeilen bildet Ferrari eine rein rote zweite Startreihe. Dahinter stellen sich die beiden Red Bull an. Letztere schienen gestern bereits voll aufs Rennen zu setzen, um ihre Stärken auf die lange Distanz auszuspielen. Auf den weiteren Plätzen zeigt sich das Feld gut durchmischt - mit dem Haas von Romain Grosjean, dem Sauber von Charles Leclerc, dem Force India von Esteban Ocon und dem Renault von Nico Hülkenberg.

comment icon

Favoriten für den letzten Grand Prix des Jahres sind Lewis Hamilton und Mercedes. Mit Ausnahme des ersten Trainings am Freitag waren die Silberpfeile immer vorn dabei und erwiesen sich damit als absolut konkurrenzfähig. Der Brite lief vor allem gestern zu großer Form auf, gewann das dritte freie Training und holte sich dann auch noch mit einem neuen Rundenrekord vor dem Teamkollegen seine elfte Pole der Saison. Dem besten Ferrari nahm der Weltmeister mehr als drei Zehntel ab, auf den ersten Red Bull waren es gar sechs Zehntel.

comment icon

Spannung wird heute allenfalls das Rennen bieten. Rechenexempel müssen wir darüber hinaus nicht anstellen, denn die WM-Entscheidungen sind längst gefallen. Sowohl Lewis Hamilton als auch Mercedes verteidigten vorzeitig ihre Titel. Interessant ist einzig noch, wer denn Dritter in der Fahrerwertung wird. Kimi Räikkönen hat hier mit 14 Punkten Vorsprung die beste Ausgangsposition gegenüber Valtteri Bottas. Drei Zähler hinter diesem lauert Max Verstappen. Bei den Konstrukteuren sind die Top 3 fix. Und auch auf den folgenden drei Plätzen sollte sich nach menschlichem Ermessen nichts mehr tun.

comment icon

Seit 2009 ist die Formel 1 regelmäßig in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Gast. Mit Ausnahme von Nico Rosberg (2015) sind bei der zehnten Auflage dieses Rennes alle bisherigen Sieger dabei. Rekordgewinner sind Sebastian Vettel und Lewis Hamilton mit je drei Erfolgen. Zudem triumphierten deren heutige Teamkollegen Kimi Räikkönen (2012) und Valtteri Bottas (2017) jeweils ein Mal. In den letzten vier Jahren hatte stets Mercedes die Nase vorn, Ferrari gewann in Abu Dhabi noch nie.

comment icon

Auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi gibt es heute den letzten Aufgalopp der Formel-1-Saison 2018. Noch einmal heulen die Motoren auf, um die Boliden 55 Mal gegen den Uhrzeigersinn um die gut fünfeinhalb Kilometer lange permanente Rennstrecke zu bewegen. Dabei warten pro Runde neun Rechts- und zwölf Linkskurven. In der Summe sind auf der Fahrt in den Sonnenuntergang also mehr als 305 Kilometer zu absolvieren.

comment icon

Herzlich willkommen in Yas Marina zum Großen Preis der Vereinigten Arabischen Emirate.