Zum Inhalte wechseln

Der große Preis von Abu Dhabi

Streckenprofil Yas Marina Circuit

15.03.2018 | 15:35 Uhr

Das beeindruckende Gelände von oben.
Image: Das beeindruckende Gelände von oben. © Getty

Zum sechsten Mal in seiner Geschichte ist der Grand Prix von Abu Dhabi am 25. November das letzte Rennen der Saison. 2017 gewann dort Valtteri Bottas vor Lewis Hamilton. Letzterer holte allerdings den WM-Titel.

Das Wahrzeichen des Rennens am Arabischen Golf sind die spektakulären Bilder von Formel 1 Boliden, die bei dunkler Nacht über den futuristisch anmutenden Yas Marina Circuit flitzen. Die 2009 eröffnete Strecke ist von einem Wasserpark, einer riesigen Shopping-Mall und einer der Welt größten Achterbahnen umgeben.

Zahlreiche besondere Momente im Yas Marina

Seit Einführung des Rennens 2009 gab es einige Vorfälle, die zu harscher Kritik an der neu gebauten Strecke führten.
Fernando Alonso fand in seinem letzten Rennen 2010 keinerlei Überholmöglichkeit, so dass der Spanier Runde um Runde hinter Vitaly Petrov herfahren musste.
Durch Einführung zweier DRS-Bereiche wurde das Problem im Jahr darauf behoben.

Seit 2009 gastiert die Formel 1 auf der Halbinsel im Arabischen Golf.
Image: Seit 2009 gastiert die Formel 1 auf der Halbinsel im Arabischen Golf. © Getty

2012 war das Rennen chaotisch. Zahlreiche Kollisionen, zwei Safety-Car-Phasen, einige brillante Überholmanöver und am Ende ein Podiumsplatz für den Deutschen Sebastian Vettel waren das Ergebnis. Vier Jahre später dann der größte Erfolg in der Karriere von Nico Rosberg mit dem Gewinn der WM.

Monaco in der Wüste

Die Erbauer der Strecke hatten die Aufgabe ein Spektakel an den Arabischen Golf zu bringen, das nicht nur Motorsport der Extraklasse garantiert. Es sollten auch der Flair und die Promidichte des traditionsreichen Rennens in Monte Carlo in der Wüste kopiert werden.
Deshalb sind der Hafen mit seinen 150 Yachten und das über der Strecke platzierte 5-Sterne-Hotel Highlights, die nur in Abu Dhabi realisierbar waren.